Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Laremys Erfahrung zu BCG


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 380

Laremys Erfahrung zu BCG

Beitrag#1von Eline » 28. Apr 2008 12:10

aus dem Steckbrief von Laremy

An der Schlauchtasche hatte er bis vor einem Jahr ein daumendickes Sarkoid, welches mehrmals mit einer 10fachen Dosierung der menschlichen - ich glaube, es war - Tuberkuloseimpfung hinterspritzt wurde. Begleitend mit Thujaglobulis ist es tatsächlich verschwunden. Mein Friese war jedoch immer eine Woche nach der Spritzung total im Eimer.
Nun tauchen an der Schlauchtasche leider wieder trockene weiße Stellen auf, die die Tierärztin als ES erkannt hat. Ich soll mit Zovirax aus der Apotheke schmieren schmieren schmieren. Kann Monate dauern, aber es könnte helfen.


Ich habe gerade beim TA nachgefragt. Es wurde BCG gespritzt. Etwa 4x alle 4 - 6 Wochen direkt hinter den Tumor. Kostete jeweils incl. Anfahrt 58,77 ?. Die erste Spritzung hatte er noch ganz gut vertragen, aber ab der 2. schwoll die ganze Schlauchtasche jedes mal an und war hart und heiß. Er wurde nach jeder Spritzung schlapper, was gut eine Woche dauerte bis er wieder fitt war. Er fraß noch, aber war nur am gähnen und wirkte sehr teilnahmslos. Begleitend hat er täglich 10 Thujaglobulis bekommen. Potenz müsste ich nachschauen.
Der Tumor fing damals mit einer weißen schuppenden Stelle an, die langsam wuchs und warzenähnlich wurde (ca. 1,5 cm). Irgendwann brach sie auf oder er hatte sie aufgebissen. Das weiß man nicht. Zu dem Zeitpunkt fingen wir mit der Behandlung an. Der Tierarzt hatte es nicht beim ersten Draufgucken erkannt und der damalige Besitzer hatte sich nicht wirklich gekümmert. Es dauerte ca. 6 Monate, dann war das Ding aber tatsächlich verschwunden.

Jetzt kommt es leider wieder und ich hoffe aufgrund der frühen Erkennung, dass wir es in den Griff kriegen.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Zurück zu "BCG Impfstoff (intratumoral)"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron