Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Erfahrungen mit dendritischer Zelltherapie


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 39

Erfahrungen mit dendritischer Zelltherapie

Beitrag#1von Caissa_hb » 10. Mär 2016 07:38

Hallo liebe ES-"Freunde",
meine Irish Sport Horse Stute hat einige große Sarkoide im Euterbereich, die ich seit ca August letzten Jahres mit CompX creme.
Nun habe ich im Internet von dendritischer Zelltherapie gelesen und finde das ganz interessant.
Das ist nach meinem Verständnis eine Art Eigenbluttherapie, wo sie das Blut des Pferdes im Labor mit Tumorgewebe aufarbeiten und daraus eine Art Impfstoff entwickeln, der dann wieder injiziert wird. Die Immunzellen in dem Impfstoff sollen dann den Tumor wieder als "Feind" erkennen und bekämpfen. Eine Klinik im Harz behandelt nach dieser Methode und das Telefonat mit dem Tierarzt klang vielversprechend. Er hat mir alles lange erklärt. Allerdings will er ja auch sein Produkt verkaufen.
Das würde alles in Zusammenarbeit mit dem Haustierarzt laufen und über kosten konntr er deshalb nichts sagen, weil die dann nur das Labor stellen. Mein Haustierarzt kennt die Methode an sich, allerdings nicht für die Behandlung von ES, aber schien ganz angetan. Er will jetzt mit dem Dr Grammel Kontakt aufnehmen und das mal besprechen.
Hat jemand von euch sowas schon mal probiert?
Gibt es da Erfahrungswerte? Die paar Tagebücher zu dem Thema sind scheinbar deaktiviert und im Internet kann ich nicht recht Erfahrungsberichte finden...
Wie mich freuen zu dem Thema Rückmeldungen zu bekommen.
Gruß,
Mareike
Benutzeravatar
Caissa_hb
 
Beiträge: 64
Registriert: 07.2015
Geschlecht:

Re: Erfahrungen mit dendritischer Zelltherapie

Beitrag#2von Blumenpeter » 11. Mär 2016 09:35

Liebe Mareike,

ich habe davon noch nichts gehört - es klingt aber sehr spannend!
Hältst du uns auf dem Laufenden? Falls du das ausprobieren solltest, wäre eine umfangreiche Dokumentation klasse!

LG Katrin
Benutzeravatar
Blumenpeter
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 417
Registriert: 05.2014
Wohnort: Ba-Wü
Geschlecht:

Re: Erfahrungen mit dendritischer Zelltherapie

Beitrag#3von Caissa_hb » 11. Mär 2016 11:19

Wenn ich das mache, werde ich das auf jeden Fall hier dokumentieren! Ich bin auch ganz gespannt, was mein Tierarzt sagt und vor allem wie teuer das werden würde....
Benutzeravatar
Caissa_hb
 
Beiträge: 64
Registriert: 07.2015
Geschlecht:

Re: Erfahrungen mit dendritischer Zelltherapie

Beitrag#4von Caissa_hb » 9. Apr 2016 07:12

Ich werde jetzt wohl diese dendritische Zelltherapie ausprobieren. Ich habe am Mittwoch ein Gespräch mit meinem Haustierarzt und dann sehen wir weiter. Labor schickt jetzt das Set raus und ich hoffe das wir nächste/übernächste Woche starten. Unklar ist noch wie viel Tumor operativ entfernt wird. Da es eine OP ist, besteht die Möglichkeit, dass wohl einen Teil der Kosten meine Versicherung übernimmt. Werde mich da mal schlau machen. Wäre sehr schön, ist nämlich nicht ganz günstig... Allein das Labor beläuft sich auf über 300€ netto (!) pro Behandlung und da ist der Betrag für meinen Haustierarzt, der das durchführt noch nicht drin. :umfall:
Ich werde auf jeden Fall berichten und im Tagebuch meiner Stute dokumentieren.
Hier nochmal weitere Infos von der Website des Labors.

http://www.petbiocell.de/de/pferd/equines-sarkoid-pferd

Hier ein Bild der ES meiner Stute nach 9 Monaten CompX. :tr18:
Bild
Benutzeravatar
Caissa_hb
 
Beiträge: 64
Registriert: 07.2015
Geschlecht:

Re: Erfahrungen mit dendritischer Zelltherapie

Beitrag#5von Caissa_hb » 15. Aug 2016 22:36

So, knappe vier Monate später kann ich berichten, dass ich eine ganze Menge ärmer bin: Leider nur an Geld und nicht an Sarkoiden....
Die Therapie hat leider auf ganzer Linie versagt und es ist unter der Behandlung sogar schlimmer geworden. Vielleicht waren sieeinfach schon zu groß. Denke jetzt über eine OP nach... :girl_sad:
Benutzeravatar
Caissa_hb
 
Beiträge: 64
Registriert: 07.2015
Geschlecht:


Zurück zu "allgemeine Fragen und Diskussionen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast