Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 33910
Themen insgesamt: 1556
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2445
Mitglieder insgesamt: 1252
Unser neuestes Mitglied: maschu2805

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 186240

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

(Medizinischer) Honig zur Behandlung von ES?


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 136

(Medizinischer) Honig zur Behandlung von ES?

Beitrag#1von Lilalu130ß » 28. Sep 2015 16:41

Das muss ich jetzt mal loswerden. Habe gestern die Serie vom Knochenbrecher gesehen. Er wurde u.a zu einem Haflinger mit starkem Warzenbefall gerufen. Mir fielen fast die Augen aus. Der arme Kerl hatte 100% starkes ES-Wachstum am Auge, Maul und Brust. Was macht der Ostfriese? Bindet 2 Warzen mit Pferdehaar ab, streicht Honig auf die Stelle und zapft der gesunden Mutter des Pferdes Blut ab, um es dem Hafi zu injizieren. Schade, dass man nichts mehr hört. Er war aber sehr zuversichtlich, dass die Selbstheilungskräfte erwachen, und er die " Warzen" bekämpft.Neeee, da bin ich doch dankbar und froh, das Forum hier gefunden zu haben. Ca 1 Jahr geschmiert und jetzt ist es weg😊Lieben Gruß Uli
Benutzeravatar
Lilalu130ß
 
Beiträge: 212
Registriert: 07.2014
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#2von Mano » 28. Sep 2015 16:43

der Kerl gehörte schon längst hinter Schwedische Gardinen, meine Meinung !
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4852
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#3von Lilalu130ß » 28. Sep 2015 16:56

Meine auch Anita. Der wird so richtig vermarktet. Aber ich finde seine Art für Mensch und Tier sehr gefährlich. An meine Stute würde ich ihn niemals ranlassen!!!!!!! Immer dieselben Handgriffe :( .
Benutzeravatar
Lilalu130ß
 
Beiträge: 212
Registriert: 07.2014
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#4von Blumenpeter » 28. Sep 2015 20:39

Das ist so schlimm :( kann mir das nicht mehr ansehen... hatte eine Sendung mal gesehen - seither bleibt da die Glotze aus...
Benutzeravatar
Blumenpeter
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 417
Registriert: 05.2014
Wohnort: Ba-Wü
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#5von Lilalu130ß » 28. Sep 2015 22:21

Ihr hättet den armen Haflinger sehen sollen😱.
Benutzeravatar
Lilalu130ß
 
Beiträge: 212
Registriert: 07.2014
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#6von Betty83 » 30. Sep 2015 09:28

Hallo, ich hatte die Sendung auch gesehen. Der Hafi sah echt übel aus, ich weiß nicht...ich glaube, sollte mein Pferd jemals so aussehen, ich würde ihr die Gnadenspritze geben, aerdarüber lässt sich ja streiten. Also sooooo schlimm wie alle anderen, fande ich die Honigbehandlung jetzt nicht. Ich dachte nur noch, bei dem Ausmaß kannste wahrscheinlich lange mit Honig schmieren, aber ich denke nicht, dass es dadurch schlimmer wird. Habe google mal gefragt, weil ich gerne gewusst hätte, wie es weiter geht, aber ich bin leider nicht fündig geworden. Viele Bekannte haben mich angeschrieben danach, ich sollte es mit Honig versuchen. Ein Freund meinte, dass seine Oma immer ein offenes Bein hatte und nichts hat geholfen, bis ein alter Arzt meinte, sie solle endlich Honigwickel machen und nach zwei Wochen war das Bein zu. Keine Ahnung, habe schon öfters über die heilende Wirkung von Honig gehört...andere füttern Globuli.
Benutzeravatar
Betty83
 
Beiträge: 100
Registriert: 01.2015
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#7von Lilalu130ß » 1. Okt 2015 13:18

Ja, Honig ist desinfizierend und besitzt bestimmte Enzyme. Ob es hilft? Keine Ahnung. Im schlimmsten Fall wuchert es noch mehr im besten Fall hilft es. Schlimm finde ich, dass er einfach so von der Mutter Blut abnimmt und es dem Hafi injiziert. Er macht auf allwissend und merkt noch nicht einmal, dass es ein ES und keine Warze ist.
Benutzeravatar
Lilalu130ß
 
Beiträge: 212
Registriert: 07.2014
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#8von Betty83 » 2. Okt 2015 07:22

Ja, das stimmt, das mit dem Blut dachte ich auch, aber manchmal weiß man auch nicht, was nur gezeigt wird, vielleicht weiß er, dass es ein Sarkoid ist, aber dass viele/eigentlich alle Zuschauer der Sendung sowas nur als Warze sehen. Ich wusste das ja auch damals nicht besser und habe immer von Warze gesprochen und wenn ich heute jemanden sage, dass es ein ES ist, dann weiß niemand, was das sein soll, ich betitel bzw umschreibe das dann auch immer mit einer Art Warze oder Tumor. Schade, ich hätte echt zu gern gewusst, wie das ausgegangen ist, hatteschon überlegt, die mal anzuschreiben.
Benutzeravatar
Betty83
 
Beiträge: 100
Registriert: 01.2015
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#9von Julie9 » 2. Okt 2015 15:54

Am Sonntag kommt wieder eine der Sendungen. Vielleicht zeigen sie ja wie es mit dem Hafi weiterging. Bei TH wird komischerweise alles irgendwie gut grrrrr.
Der gute Mann ist wohl überzeugt das das schnell abheilt. Oh Wunder!
Ich habe mal von medizinischen Honig gehört den man ausschließlich zur Wund behandlung nehmen soll und nicht den unsterilen Haushaltshonig.
Eigenblut macht meine THP auch,aber nur am gleichen Pferd.
Ich bleibe liebe hier im Forum und bei CompX und AloeVera. :applaus: :girlhuepfen: :girlhuepfen: :girlhuepfen:
Benutzeravatar
Julie9
 
Beiträge: 39
Registriert: 04.2015
Wohnort: Hessen
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#10von Betty83 » 2. Okt 2015 20:39

Erstmal bleibe ich auch dabei, mal gucken, letzten Winter konnte ich machen, was ich wollte, es tat sich nichts, dachte deshalb, bevor ich wieder den ganzen Winter die ars...teure Salbe verschmiere, könnte ich es ja vielleicht mal mit Honig probieren. Mal gucken, ich behalte es mal im Hinterkopf. Bin ich ja mal gespannt, ob die nochmal was dazu zeigen am Sonntag. Ich schalte da immer erst zum Schluss rein, da ich vorher immer Tatort gucke :biggrin: , hoffe, dass ich dann nichts verpasse, falls die da wieder ansetzen, glaube aber nicht, die waren ja nur mal so zu Besuch auf diesem Hof...
Benutzeravatar
Betty83
 
Beiträge: 100
Registriert: 01.2015
Geschlecht:

Re: Gestrige Tamme Hanken-Serie

Beitrag#11von Lilalu130ß » 3. Okt 2015 12:17

Im Winter ist das Es eh inaktiver. Das von meiner Stute reagierte allerdings Ende Dezember echt heftig. Ich sah mich schon am Ziel, da habe ich etwas großflächiger geschmiert und es war aufeinmal eine riesige Stelle. Mit Heelkur und Schmieren ist es seit Juni - Gott sei Dank- weg. Ich würde eher Aloe Vera Gel als Honig nehmen. Aber nur so gefühlsmäßig . LG Uli
Benutzeravatar
Lilalu130ß
 
Beiträge: 212
Registriert: 07.2014
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Re: (Medizinischer) Honig zur Behandlung von ES?

Beitrag#12von Sahiba » 5. Okt 2015 10:19

Anm. Mod: Thema verschoben und Titel geändert

Ihr könnt euch hier gern weiter über die Behandlung von ES mit Honig austauschen.

Einem gewissen Herrn sollten wir hier aber nicht so viel unverdiente Aufmerksamkeit widmen. Den kann man eigentlich nur mit Nichtachtung strafen.
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: (Medizinischer) Honig zur Behandlung von ES?

Beitrag#13von pferde_lotte » 6. Jun 2016 10:46

Hey Zusammen,

ich hatte bei meinem Pferdchen mal eine Platzwunde die genäht wurde, nur leider wollte der Hautlappen nicht mehr anwachsen. Darauf hin hat sich die Wunde im Sommer entzündet, der Hautlappen ist abgestorben und es hat sich wildes Fleisch gebildet. Mein Tierarzt hat mir dann medizinischen Manuka-Honig gegeben. Das Zeug war einfach der Hammer!!! Es ist antiseptisch und der Zucker im Honig lässt die Wunde kristallisieren. Dadurch wächst die Wunde super zu und das wilde Fleisch trocknet. War wirklich top und ist super gut verheilt.

Bei Wunden kann ich mir das also super vorstellen, allerdings wage ich zu bezweifeln das es eine Wirkung gegen ES hat.
Bei Sheherezade "ES auf der Brust - Sarkoidsalbe von der Vetmed Wien" könnte ich es mir für die Wundheilung gut vorstellen...

Liebe Grüße
Benutzeravatar
pferde_lotte
 
Beiträge: 101
Registriert: 05.2016
Geschlecht:

Re: (Medizinischer) Honig zur Behandlung von ES?

Beitrag#14von pferde_lotte » 31. Aug 2016 11:28

Hier die versprochenen Bilder. Ich hab den Honig von meinem Tierarzt bekommen.

Bild

Bild
Benutzeravatar
pferde_lotte
 
Beiträge: 101
Registriert: 05.2016
Geschlecht:


Zurück zu "allgemeine Fragen und Diskussionen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast