Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Bericht in der Cavallo 04/10- Tumorzellen im Labor getötet


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 954

Bericht in der Cavallo 04/10- Tumorzellen im Labor getötet

Beitrag#1von Starfairy » 14. Mär 2010 22:00

Ich hoffe, das darf ich so abschreiben... aus Cavallo April 2010

"Bei der Behandlung Equiner Sarkoide, häufigste Hauttumore bei Pferden, haben Tierärzte einen Durchbruch erzielt. Forschern der Uni Glasgow gelang es, die Tumorzellen im Labor zu töten, indem sie ein bestimmtes Protein lahmlegten. Das Protein E2 benötigen Bovine Papillomavieren, mutmaßliche Ausllöser der Sarkoide, um sich zu vermehren. Die Sarkoidzellen schrumpften und starben den programmierten Zell-Tod. Jetzt soll die Technik auf das lebende Pferd übertragen werden."

Wäre das nicht fantastisch, wenn es ein Medikament geben würde, das sicher und vollständig diese Mistdinger töten könnte?
Aber ich befürchte, für alle jetzt betroffenen wird das ein Wunsch bleiben. Das dauert bestimmt noch Jahre, bis das wirklich auf den Markt kommt. Vorausgesetzt, es funktioniert am Pferd überhaupt.

Aber toll wäre es doch.

LG Andrea
Benutzeravatar
Starfairy
 

Beitrag#2von Eline » 15. Mär 2010 06:57

sowas wäre traumhaft .... aber ich kann es mir nicht so recht vorstellen, dass es klappt. Drücken wir mal die Daumen und vor allem, dass sie weiterhin Forschungsgelder bekommen und dann den Impfstoff auch rausbringen können :!:
War da eine Adresse dabei, könnt man ja mal hinmailen.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#3von Sprucy » 15. Mär 2010 08:56

...und FALLS es wirken sollte, hoffen wir mal, dass es auch bezahlbar bleibt...
Alles wird gut!
Benutzeravatar
Sprucy
 
Beiträge: 51
Registriert: 05.2009
Wohnort: Kamp-Lintfort
Geschlecht:

Beitrag#4von Anja » 15. Mär 2010 20:20

Seid mal optimistisch! :lol:

Hat mal jemand vesucht raus zu bekommen, woher diese Weisheit genau kommt?
Benutzeravatar
Anja
 

Beitrag#5von Anja » 15. Mär 2010 20:29

Hab gerade mal ne Mail an Cavallo geschickt, sage euch bescheid, falls ich ne Antwort bekomme!!!
Benutzeravatar
Anja
 

Beitrag#6von Sprucy » 16. Mär 2010 08:52

Super, danke!
Alles wird gut!
Benutzeravatar
Sprucy
 
Beiträge: 51
Registriert: 05.2009
Wohnort: Kamp-Lintfort
Geschlecht:

Beitrag#7von Lilly » 16. Mär 2010 21:37

Vielleicht kommt mir das nur so vor, aber in den letzten Jahren hat das mit den Sarkoiden doch echt zugenommen. Allein bei mir im Bekanntenkreis hört man das immer wieder, und vor drei-vier Jahren wusste ich noch nichtmal, dass es so was gibt. Deshalb kann ich mir schon vorstellen, dass da in Forschungen investiert wird. Bedarf wär ja auf jeden Fall genug!! ... also,ich glaube schon, dass die ihre Studie finzanziert bekommen (vielleicht was blauäugig, aber man muss ja auch mal optimistisch sein). Hoffen wir nur, dass das nicht noch zehn Jahre dauert und überhaupt funktioniert!
Hört sich jedenfalls ertsmal toll an!!!

VLG
Benutzeravatar
Lilly
 

Beitrag#8von Lilly » 16. Mär 2010 21:50

Hab noch was gefunden, das ganz interssant zu sein scheint..Ist ein Doktorarbeit aus Hannover. Das ist jetzt nicht genau das Thema, aber es wurden auch Antiseren getestet.Habe das erstmal nur so überflogen, ist natürlich recht detailreich. Vielleicht interssiert das ja noch jemanden. Hier schonmal der Link:



http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?i ... 194497.pdf
Benutzeravatar
Lilly
 

Beitrag#9von Sprucy » 17. Mär 2010 09:03

Wow, coole Doktorarbeit! Danke für den Link!

Bevor ich die CompX bekommen habe, hatte ich überlegt, Tucker nach Thüringen zu bringen. Das Pferd eines Freundes hatte den kompletten Kopf voller Sarkoide, war vier Wochen in Thüringen in der Klinik und kam ohne Sarkoide wieder... Bis heute soll es Tumorfrei sind. Im Internet habe ich dann gelesen, dass diese Therapie auch in Hannover durchgeführt wird, das wäre für mich ja doch etwas näher gewesen. In beiden Kliniken wird, wenn ich es richtig verstanden habe, ein Impfstoff individuell für das betroffene Pferd hergestellt und dieses dann damit behandelt. Kostenpunkt soll um 1.000 Euro liegen, das Pferd bleibt aber stationär in der Klinik.

Jetzt hoffe ich weiterhin auf die Wirkung von CompX!

LG, Annette
Alles wird gut!
Benutzeravatar
Sprucy
 
Beiträge: 51
Registriert: 05.2009
Wohnort: Kamp-Lintfort
Geschlecht:

Beitrag#10von Eline » 17. Mär 2010 09:17

die Diss hab ich schon lol mich mal selber loben :roll: crazy


wer mehr Dissertationen lesen möchte hier :arrow: http://equinessarkoid.plusboard.de/diss ... n-f99.html war auch ein grund fürs Forum, weil ich mir das Zeugs früher ausgedruckt habe und auf die altmodische Tour in Ordnern gesammelt habe lol

1.000 Euro für sarkoidfrei find ich aber in Ordnung :!: weißt du was das ist?
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#11von Sprucy » 17. Mär 2010 09:46

Huhu!

Weiß ich, was WAS ist??? *grübel*

Mir wurde nur gesagt, dass in der Klinik wohl ein Impfstoff für dieses Pferd hergestellt wurde und es dann damit behandelt wurde. Hab mich falsch ausgedrückt - es ist das Pferd eines Bekannten eines guten Freundes... :mrgreen: Daher keine Fotos, keine weiteren Infos, leider. Aber die Behandlung ist sicherlich schon zwei Jahre her und soweit ich weiß, ist nichts nachgekommen! Daher wäre das auch meine Wahl, falls CompX nicht den gewünschten Erfolg erzielen sollte - aber das wird sie sich natürlich nicht wagen!!!!!!! - und bevor ich eine OP machen lassen würde. Allerdings würde ich mich sehr davor scheuen, mein Pferd vier Wochen lang in eine Klinik zu stellen. Und dann auch noch sooooo weit weg...
Alles wird gut!
Benutzeravatar
Sprucy
 
Beiträge: 51
Registriert: 05.2009
Wohnort: Kamp-Lintfort
Geschlecht:

Beitrag#12von Eline » 17. Mär 2010 09:54

Menno :evil: hätt mich jetzt intressiert. Wenn ich mal wieder gut drauf bin ruf ich da an :mrgreen: momentan kämpf ich mich durch Hufbeinrotationen :-?
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#13von Anja » 17. Mär 2010 10:11

Eline hat geschrieben:weil ich mir das Zeugs früher ausgedruckt habe und auf die altmodische Tour in Ordnern gesammelt habe


:-? Hab heut morgen auch die 174 Seiten ausgedruckt! :-?

Finde aber zum Ergebnis, dass es nicht wirklich erfolgreich war!


Irene, viel Glück mit deiner Ally!!!
Benutzeravatar
Anja
 

Beitrag#14von Eline » 17. Mär 2010 11:10

Anja, wenn du die ganzen Dissertationen liest, kommst du zu dem Ergebniss, das irgendwie jeder vom anderen abschreibt :-? und das ganze nur Theorie ist. Das lustige ist auch, das die wenigsten je ein Sarkoid AM Pferd gesehen haben. Entweder haben sie die Viren in der Petryschale oder ein Stück Sarkoid. War damals maßlos enttäuscht, als ich das rausgefunden habe :(
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#15von Anja » 17. Mär 2010 13:12

Glaube auch nur den Studien, die Du selbst gefälscht hast!!! :mrgreen:
Benutzeravatar
Anja
 

Nächste

Zurück zu "Forschung, News"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron