Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 33463
Themen insgesamt: 1530
Ankündigungen 21
Mitteilungen 69
Anhänge 2338
Mitglieder insgesamt: 1162
Unser neuestes Mitglied: Maon

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 22
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 29
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 169391

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Sarkoide und Futter


Kann man mit Futter Auswirkungen auf Sarkoide erzielen?

Ja, weil ...
13
81%
Nein, weil ...
3
19%
 
Abstimmungen insgesamt : 16

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3399

Zusatzfutter

Beitrag#1von sidocelline » 22. Jan 2008 20:10

Hallo an Alle!

Man liest immer wieder, dass die equinen Sarkoide auftreten oder ausbrechen, wenn das Immunsystem des Pferdes geschwächt ist (Stress, andere Krankheiten). Deshalb füttern viele zur Stärkung des Immunsystems etwas dazu.

Mit welchem Zusatzfutter habt ihr gute Erfahrung?

Ist Silicea besonders gut (z.B. für die Haut)?

Was könnt ihr empfehlen?

Kosten? Bezugsquellen?

Danke für eure Antworten!
Sidocelline
Benutzeravatar
sidocelline
 
Beiträge: 194
Registriert: 01.2008
Wohnort: Celle
Geschlecht:

Beitrag#2von daddel » 23. Jan 2008 11:23

Also bei Shari vermute ich auch allgemeine Stoffwechselprobleme. Natürlich hab ich es auch schon mal mit Erzänzungsfutter versucht, welches das Immunsystem stärken soll. Bin aber davon wieder abgekommen, da ich keine Verbesserung feststellen konnte. Außerdem bin ich der Meinung, das ein Zuviel mehr Schaden als Nutzen bringt.

Ich habe mich mehr auf "weniger Stress" konzentriert. Er setzt sich selbst gerne unter Stress. Daran habe ich mit viel Geduld gearbeitet. Shari hat auch einen Beckenschiefstand. Der verursachte beim Reiten immer mal wieder unangenehme Schmerzen. Nach vielen Jahren haben wir dann endlich eine Chiropraktikerin gefunden, die ihm helfen konnte. Danach war dann gute intensive Gymnastik angesagt. Jetzt ist er seit etwa 2 Jahren durchgängig reitbar und hat nur noch sehr selten Muskelschmerzen.

*dreimalholzklopf*
Lieben Gruß
Heike

Ohne den Staub, in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar. (André Gide -französischer Schriftsteller)

Shari's Tagebuch
Shari's Steckbrief
Benutzeravatar
daddel
 
Beiträge: 238
Registriert: 01.2008
Wohnort: Niedersachsen, jetzt Westerwald,jetzt Ostfriesland
Geschlecht:

Beitrag#3von Andrea » 23. Jan 2008 11:46

hallo

hmm, bei meiner vermutete ich u.a. ja auch stoffwechselprobleme (hatte sarkoid und hat ekzem)
ich hab ihr seit juni für ca 6 monate zusätzlich equileen gegeben (von greenguard), die haben auch so ekzemerpflegezeugs). soll fürn stoffwechsel gut sein.
unser sarkoid ist seit ende 2007 weg - kann aber nicht sagen ob es daran lag oder ob es eh weggegangen wäre?! sorry

lg
andrea
Andrea
 

Beitrag#4von Eline » 23. Jan 2008 14:11

Ich glaub ein gutes Grund u. Mineralfutter reicht aus, ich selber hab ja auch schon so alles mögliche ausprobiert und verändert hat sich nichts, im Gegenteil, wenn man ganau nachforscht verursachen viele Sachen (Biotin, Vitamin-C u.u.u) eher einen negativen Effekt.

Das Gesamtfutter muß halt zum Pferd passen. Eher mal eine Haaranalyse o. Blutbild machen lassen und dann gezielt vorgehen.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6094
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#5von Merle1984 » 21. Feb 2008 11:40

Ich fütter noch Equimmun von Hilton Herbs dazu. Ansonsten bekommt mein Kleiner ja noch die Jährlingspallets von Eggersmann. Keine Ahnung, ob Hilton Herbs was bringt, aber er macht einen sehr fitten Eindruck (und vor allem Stressfreien:-))
Die 1kg Box hat inkl. Versand 42,- gekostet glaub ich. Versand direkt vom Hersteller aus England
(http://www.hiltonherbs.de)Ist zwar teuer, hält aber auch lange. Ich fütter nur 30gr am Tag.
Gruß
Merle
Merle1984
 

Beitrag#6von Mane » 29. Feb 2008 00:32

Hmm, im Sommer Weide und Mineralbricks...

Im Winter Hafer, Mineralfutter, Heu ---> altmodisch gell?!

Aber bisher fahre ich damit gut.

(Silicea, oder andre homöopathische Mittel würde ich ncit als "Futter" werten)
Mane
 

Beitrag#7von InesQ » 5. Apr 2008 11:24

Hi zusammen,

So - jetzt hab ichs auch geschafft mich hier anzumelden.

Dieses Forum hätte ich echt früher brauchen können, mit Sicherheit ist es für alle betroffenen eine große Hilfe!

Man kann mit den richtigen Ergänzungsfuttern durchaus einiges bewirken - aber die Betonung liegt auf "Richtige".

Ich habe in den letzen Jahren die Erfahrung gemacht, daß allein eine Vermeidung von den synthethischen Zusatzstoffen, die in fast jedem Futter enthalten sind (meist deklariert als "Zusatzstoffe pro kg - Vit X - y mg, Vit Z - X mg usw.) den Stoffwechsel enorm entlastet - und somit auch das Immunsystem.

Speziell zum Sarkoid habe ich bei meinem Hafi sehr gute Erfolge gehabt mit dem Zyto-Vet von CDvet (gibts aber nur auf Anfrage) Propolis Herbal - ebenfalls von CDvet und als Mineralfutter das CDvet Micro-Mineral, das eben keine synthethischen Zusatzstoffe enthält.
So - Kunde kommt, muss erstmal aufhören.

Meine ausführlichen Erfahrungen mit dem Sarkoid werde ich hier demnächst mal aufschreiben - aber das gibt dann eine längere Geschichte!

LG

Ines

P.S: @mane: gar nicht altmodisch - nur natürlich :) Nimm jetzt noch ein Mineralfutter ohne Zusatzstoffe, dann ists optimal.
InesQ
 

Beitrag#8von sidocelline » 5. Apr 2008 20:19

Ich habe das Gefühl, dass das Futter insgesamt schon eine wichtige Rolle spielt. Und damit meine ich nicht unbedingt das "Normalfutter" wie Hafer, Heu, sondern dass, was die Pferde sonst noch so bekommen. Sollte man vielleicht mal eine Umfrage starten, was jeder hier seinem Pferd so füttert? Z. B.:

Was an Kraftfutter, Rauhfutter, Zusatzfutter, Mineralfutter, Futterzusätze, kurz: was kriegen die Pferde insgesamt zu fressen? Konnte nach der Zugabe von irgendetwas speziell bei den Sarkoiden eine Veränderung (gut oder schlecht) festgestellt werden?

Wenn allgemeine Zustimmung da ist, würde ich dafür einen eigenen Thread eröffnen... :)
Nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein!
Benutzeravatar
sidocelline
 
Beiträge: 194
Registriert: 01.2008
Wohnort: Celle
Geschlecht:

Beitrag#9von Leonida » 6. Apr 2008 16:21

Mach mal! Ich schreib dann dort meinen Senf dazu. Nur so viel. Hab schon einiges an Zusatzfutter getestet, aber ohne wirkliches Ergebnis.

Ansonsten bin ich so konservativ wie Mane. ;)
Benutzeravatar
Leonida
 
Beiträge: 257
Registriert: 01.2008
Wohnort: Cadolzburg
Geschlecht:

Sarkoide und Futter

Beitrag#10von sidocelline » 6. Apr 2008 16:44

Mich würde mal interessieren, ob das Futter Auswirkungen auf die Sarkoide hat oder nicht. Dazu müsste man mal vergleichen, wie unsere Pferde alle so gefüttert werden und ob nach Futterumstellungen Veränderungen entstanden. Ich starte deshalb mal so eine Umfrage und vielleicht kann man, wenn viele daran teilnehmen, daraus irgendwelche Erkenntnisse ableiten!


Was füttert ihr, bzw. bekommen eure Pferde zu fressen?
- Rauhfutter, Kraftfutter, Zusatzfutter, Mineralien, Obst, Brot, Müslis, ....
- vor dem Sarkoid / während einer Behandlung / nach der "Sarkoid-Entdeckung"

Habt ihr wegen des Sarkoids die Fütterung verändert oder umgestellt?
Wenn ja, wie?
Was gebt ihr dazu?
Was lasst ihr weg?

Waren Veränderungen festzustellen?
Welche?

Wäre schön, wenn sich ganz viele beteiligen... :-P
Nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein!
Benutzeravatar
sidocelline
 
Beiträge: 194
Registriert: 01.2008
Wohnort: Celle
Geschlecht:

Beitrag#11von taroza » 6. Apr 2008 16:47

Hi, schöne Idee mit dem extra Futterthema. Hab nämlich auch immer mühsam die Einzelinfos zusammen gesucht und per pm nachgefragt :-)

Also Caspar kriegt 1,5 Schaufeln Hafer und Heu als Grundfutter (Heu 3x täglich, wenn er drin ist und sonst früh und abends und aufm Paddock liegen mehrere Haufen)

Seit letzter Woche kriegt er Zusatzimmunfutter von St. Hippolyt "Hippomun", kostet 1kg 38? im Fachhandel, aber das ist Zusatz für die Winter-/Fellwechselzeit. Kann auch vor Impfungen gefüttert werden.

"Futtermittel:

Ergänzungsfuttermittel für Pferde Handelsform:

HippoMun, Dose 1 kg
Zusammensetzung:

Traubenkernextrakt, Bierhefe, Maiskeime, Leinsamen, Malz, Weizenkeime, Apfelsirup, Leinöl kaltgepresst, Himalayasalz
Inhaltsstoffe /

Verdaulichkeit:

Rohprotein 15,0 %
Rohfaser 15,0 %
Rohfett 13,0 %
Rohasche 8,5 %


Mengenelemente:

Calcium 1,0 %
Phosphor 0,5 %

Fütterungsempfehlung:

ca. 35 g für Großpferde pro Tag an 7 aufeinanderfolgenden Tagen füttern, dann 3 Wochen Pause.
Fütterungsintervall wiederholen. Für kleinere Pferde Menge entsprechend anpassen. " (von http://www.st-hippolyt.de)

Ansonsten kriegt er ab und zu gequollenen Leinsamen (einfach ausm Supermarkt, 100g mit Kaffeemühle angeschrottet und kochendem Wasser aufgegossen.) Das hatte ich als Empfehlung von ner Bekannten bekommen, am Anfang (Februar) hatte ich ihm das täglich gefüttert und noch mit einem Esslöffel kaltgepresstem Olivenöl versetzt. Im März ist mir dann aufgefallen, dass er verstärkt Schuppen hatte, da hab ich erstmal das Öl weggelassen und nur Leinsamen. Dann auch nicht mehr täglich. Und im neuen Stall hatte er in der Zeit auch noch Maismehl und Mineralpellets zum Hafer bekommen. Das hab ich erstmal alles streichen lassen und seitdem sind auch die Schuppen wieder weniger geworden. (Leider halt fast parallel zum HippoMun-Futter, könnte also auch daran liegen.)

Naja, und dann eben mal gucken, was das Blutbild sagt, ob da noch was dazu muss.
taroza
 

Beitrag#12von Eline » 6. Apr 2008 23:08

Huhu,
also Rudi bekommt schon immer bei uns:
Hafer, Gerste, Mais, Luzerne, Sonnenblumenkerne, im entsprechenden Verhältnis gemischt und je nachdem wieviel er arbeitet.
Dazu ein hochwertiges Mineralfutter, je nach Körpergewicht. Im Winter gibt es Sonntags immer Mash (meist Hypolith) und im Sommer eingeweichte Rübenschnitzel mit Kleie.

Dazu mal ein Brötchen, eine Banane, eine Karotte..oder so.
Im Winter Heu (Kulabheu, ist bei uns aus kulturellen Landschaftsbau, ungedüngt und spät geschnitten) zur freien Verfügung (tagsüber) und im Sommer 24Std. Gras. Im Sommer gibts dann meist kein normales Kraftfutter, sondern Weidebei von Nösenberger und entsprechend noch Mineralfutter, wenn das im Futter nicht reicht.

Jegliches anderes Zusatzfutter, bin ich total dagegen, weil es meist mehr schadet als es gut macht. Wichtig ist halt immer ein gutes Mineralfutter.
Aber ich kauf auch schon mal rote beete Schnipsel oder Karottenflakes, zwar völlig sinnlos ..aber *naja*
und momentan hab ich mal in meinem Kaufwahn bei Makana (kauf ich Teufelskralle und Grünlipp für die Olle) auch einen Eimer Huf und Fellkur mit gekauft :mrgreen:

Futter denke ich richtet nur was aus, wenn die Grundversorgung vom Pferd im allgemeinen nicht stimmt.
Früherer Pensionstall, da gabs Hafer und Heu und fürs Mifu mußte man halt selber sorgen, haben die wenigsten gemacht.
Auch bei den Müslis muß man aufpassen, da ist Mifu zwar meist drin, aber dann muß man sich auch an die Mengenangaben richten. Daher misch ich MiFu selber bei, weil sonst hab ich ein Isi-Futter, ein Sportpferdefutter, ein Senior-Futter und ein Standard Futter im Stall und das wird mir dann echt zu wirr.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6094
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#13von daddel » 7. Apr 2008 09:42

Also ich muß da InesQ zustimmen. Die besten Erfahrungen mache ich auch mit möglichst naturnahem Futter.

Shari hat ja auch noch viele andere Probleme. Muskelverspannungen durch Beckenschiefe, Kotwasser bei zuviel Gras, Hautprobleme wie Grasmilben oder ähnliches, die Hufe könnten auch besser sein ...Alles nicht dramatisch, aber es könnte besser sein.

In den vielen Jahren habe ich es mit vielen Zusatzmitteln und verschiedenen Mineralfuttern probiert.

Inzwischen füttere ich außer natürlich Heu noch Eggersmann Naturmüsli (ohne Melasse) und Hafer dazu. Das Eggersmann Naturmüsli füttere ich, weil es vor einigen Jahren mal relativ gut gegen Kotwasser geholfen hat und Shari nicht soviel Hafer verträgt (davon wird er Kopfkrank). Ich verfüttere Hafer möglichst gequetscht, da mein Alter den Hafer sonst nicht verwerten kann. Auch Shari's Zähne sind nicht so besonders gut und müssen regelmäßig geraspelt und geschliffen werden.

Seit etwa 3 Wochen teste ich das Mineralfutter "Magnolyte S" von Iwest. *räusper* Es scheint sich auf jeden Fall sehr positiv auf sein Allgemeinbefinden auszuwirken. Als ich ihn das letzte Mal unter dem Sattel hatte, wollte ich es kaum glauben. Er war sofort locker. Keine halbe Stunde mühsames Quälen zwischen Klemmen und Losschießen. Ob es wirklich das Futter ist? Ich werde es auf jeden Fall weiterhin testen. *flüster* Die Restsarkoide scheinen auch langsam zu verschwinden.

Was füttert Ihr an "gutem" Mineralfutter?
Lieben Gruß
Heike

Ohne den Staub, in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar. (André Gide -französischer Schriftsteller)

Shari's Tagebuch
Shari's Steckbrief
Benutzeravatar
daddel
 
Beiträge: 238
Registriert: 01.2008
Wohnort: Niedersachsen, jetzt Westerwald,jetzt Ostfriesland
Geschlecht:

Beitrag#14von Eline » 7. Apr 2008 10:25

Was füttert Ihr an "gutem" Mineralfutter?


lol darauf hab ich gewartet ..... ich gestehe jetzt, ich sag dirs wenn ichs wieder bestelle .... ich leer die Säcke immer ins Fach der Futtertonne und wenn ich bestell, dann heißt das Mifu, wie immer :mrgreen:

25kg kosten um die 50? müßte Hypolith oder Mühle Ebert Dielheim sein, soll fast das gleich wie von Schnätte Ursonne sein, daß hatte ich auch zeitweise, ist aber immer nervig einzeln zu bestellen.

Ich hab mich da voll auf meinen Futterlieferanten verlassen *gut und günstig* ... das ist ein ehrlicher Mensch, der seinen Kunden zu Hafer rät, obwohl er den gar nicht verkauft ;-)

Im Sommer hab ich dann ein anderes, da bestell ich *Sommer MiFu* lol
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6094
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#15von Leonida » 7. Apr 2008 10:29

Angefangen hab ich mal mit dem Eggersmann Golden Mineral, bin dann aber nach einer Bedarfsberechnung auf Reformin von Höveler umgestiegen. Momentan bekommen sie Torneo. Das passte von den Werten her noch einen Ticken besser.

Zwischendurch hatte ich Paulinchen mal den Immun Aktivator und anschließend das Derma Mineral von Lexa gefüttert.

Ach ja, und im Winter bekam sie eine Zeit lang das Equistro Tri-Force, weil sie laut Analyse die Aminsäuren brauchte.

Mal sehen, eigentlich hatte ich wieder eine Analyse beauftragt. Muss die Tage mal nachhaken wann das was wird.
Benutzeravatar
Leonida
 
Beiträge: 257
Registriert: 01.2008
Wohnort: Cadolzburg
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Futterzusätze/Pulver/Tropfen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast