Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Vitamin C gegen Sarkoide?


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 306

Vitamin C gegen Sarkoide?

Beitrag#1von butterfly78x » 19. Dez 2011 16:20

Ist ein Sarkoid eine Art Krebs?

Wenn ich das richtig verstehe, dann doch schon? Es finden sich auf dieser Seite einige interessante Hinweise.

MIch interessiert besonders die Sache mit dem Vitamin C und der Entsäuerung des Körpers, ebenso wie eine Therapie mit chlorophyll
(weitere Berichte und Texte auf der Seite)

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vi ... bs-ia.html

Könnte man vielleicth hier ansetzen und den Schlüssel finden?
Wer zur Quelle will, muß gegen den Strom schwimmen
Benutzeravatar
butterfly78x
 
Beiträge: 6
Registriert: 03.2011
Wohnort: Hintertupfingen
Geschlecht:

Beitrag#2von Eline » 22. Dez 2011 21:37

Huhu,
die Frage hatte mich auch beschäfftigt und ich hab da mal lange mit dem Krebsforschungszentum Heildelberg telefoniert.
Also, alles ist ein Tumor (Sarkoid, Krebs, sogar harmlose Warzen) und einige Tumore kippen dann irgendwann um und werden bösartig. Denke das sieht man an den dunklen Muttermalen ganz gut, die können ja im Alter zu Hautkrebs werden. Genauso kann ein Sarkoid zu einem Karzinom werden. Bei Sarkoiden findet man zu den veränderten Tumorzellen eben die Papillomaviren, die das Sarkoidwachstum auslösen. Seit kurzen hat man ja auch andere Papillomaviren als Auslöser für Gebärmutterhalskrebs verantwortlich gemacht. Wobei Sarkoide halt nicht metastieren, sondern sich nur äußerlich vermehren, wie Warzen eben, weil andere Hautschichten betroffen sind die sich verändern.

Gibt ja einige Sarkoidfuttermittel mit Hagebutte (Vitamin C) und die helfen manchmal ganz gut, ich denk da muß man aber eben auch den Zeitpunkt erwischen. Man weiß halt leider auch nicht, wie viele Pferde infiziert wurden, denn wenn keine Sarkoide wachsen, weil das Immunsystem top ist, dann beschäfftigt man sich ja auch nicht damit. Weißt du wie ich meine?

Dein ganzer Ansatz ist schon richtig, daher hab ich auch das Forum, nur wird meist zu spät gehandelt, wie ich auch. Man kennt Sarkoide ja nicht und es wird verharmlost, dann bindet man ab und macht sonstwas und alles wird schlimmer. Bei Rudi gingen ja auch einige kleine durch Heel weg - denk ich zumindest und ab dem Punkt wo er allgemein fit war, das große ES weg, kamen auch keine neuen. Zuvor waren wir in so einer Teufelsspirale. Der blutige Batzen hat am Immunsystem gezerrt, da durch wuchsen lauter neue Dinger ... die OP hat ihn nochmals runter gezogen ...

Bei den ganzen Krebsmittel muß man halt aufpasen um Unsinn von guten Sachen zu unterscheiden, damit kann man einen Haufen Geld verdienen.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:


Zurück zu "Futterzusätze/Pulver/Tropfen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast