Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 33463
Themen insgesamt: 1530
Ankündigungen 21
Mitteilungen 69
Anhänge 2338
Mitglieder insgesamt: 1162
Unser neuestes Mitglied: Maon

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 22
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 29
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 169391

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Wichtigste Fragen zur Behandlung mit den Bloodrootpasten


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2560

Wichtigste Fragen zur Behandlung mit den Bloodrootpasten

Beitrag#1von Eline » 23. Mai 2013 20:37

Hier eine Zusammenfassung der häufigsten Fragen zu den Bloodrootsalben, CompX/xxTerra u.a.

Wieviel Salbe brauche ich?
schwierige Frage ;) dies war u.a. ein Grund für das Forum, um herrauszufinden, wie welches Sarkoid ragiert, wie viel Salbe man braucht und wie lange es in etwa dauert- aber.... nach 10 Jahren sind wir noch immer nicht schlauer.
Wir haben optisch gleiche Sarkoide, wobei das eine nach 1 Monat und 30g völlig weg ist und das andere wird 2 Jahre lang geschmiert mit einem Verbrauch von über 20x 50g. Das einzige was wir oft sehen ist, dass sich bei manchen Sarkoiden noch viel unter der Haut versteckt befindet, was die Salbe erst sichtbar macht und nach außen zieht. So kann aus einem harmlosen Wärzchen eine recht große Fläche entstehen, der Verbrauch ist da dann natürlich extrem hoch. Andere die offen, blutig sind und übel aussehen, reagieren sehr schnell, weil sich bei diesen nichts versteckt befindet, diese fangen gleich zu schrumpfen an.

Ich würde daher zu Beginn wirklich erst mal nur 30- 50g nehmen und schauen wie das Sarkoid reagiert. CompX ist zwar locker geöffnet 12 Monate haltbar, aber sich vorab einen Vorrat anzulegen ist ja auch nich Sinn und Zweck. Nach Verbrauch der ersten Dose weiss man ja, ob einen diese Behandlungsmethode liegt, das Pferd einen ran lässt und die Salbe wie erhofft funktioniert. Dann kann man ja immer noch mehr bestellen ;)

Behandlung im Sommer wegen den Fliegen?
Ja, ein Beginn im Sommer ist sinnvoll, da durch die warmen Temperaturen die Salben besser wirken.
Fliegen stören nicht, die Cremes desinfizieren so stark, dass bisher nicht passiert ist.

Schwellung während der Behandlung
Kann vorkommen, gerade wenn es warm ist, in diesem Fall einfach die Cremes verdünnen. Eine Pause einlegen, bis die Schwellung wieder weg ist, dauert im Regelfall 3-4 Tage.

Rhythmus einhalten, wie angegeben?
Nein, definitiv nicht! Pauschal kann man da nichts sagen. Im Regelfall 1x täglich schmieren, bis sich eine feste Kruste bildet. Dann Pause enlegen, bis diese abfällt oder Risse bekommt und dann wieder schmieren. So reduziert sich das Sarkoid schichtweise. Manche trocknen auch ein und fallen dann ganz ab. Nicht an der Kruste zupfen und nichts anderes drauf schmierenT Je länger die Kruste hält, umso mehr neigt sich die Behandlung dem Ende zu.

Stelle wächst nicht zu, eitert
Solange es eitert und Sekret ausläuft, ist noch Sarkoid vorhanden, da einfach weiter cremen. Erst wenn alle Tumorzellen zerstört sind, wächst es von innen nach außen zu und wird auch immer trockener.

Sarkoid wird durch die Behandlung schlimmer
Ist Anfangs meist normal, da die Pasten alle Sarkoidzellen finden und oft zuerst das Sarkoid nach außen ziehen.

Womit verdünnen?
Am besten eignet sich Melkfett, Vaseline oder Salbengrundlage (z. B. von Lygal); mit Glycerin wird die Mischung flüssiger. Nicht alles auf einmal mischen, da man zwischendrin öfters die Konzentration ändern muss.

Handschuhe anziehen?
Wäre sinnvoll, da man sonst zuviel Dreck ins Salbengläschen bringt.

Behandlung schmerzhaft?
Nein, es juckt nur unwahrscheinlich, aber nicht immer und auch nicht bei jedem Pferd.

Pferd lässt einen nicht mehr ran
Kann vorkommen, da müsste man dann leider mit Nasenbremse ran. Oft hilft auch schon ein verändertes Schmierverhalten, also ein anderer Platz, ab und an nur so tun, als ob man schmiert etc.

Decke, Gurt reibt
Reibungen oder Reizungen auf alle Fälle vermeiden, fördert das Sarkoidwachstum. Zur Not abkleben, Omnifix von der Fa.Hartman hat sich hier bewährt.

Dopingrelevanz
Da meist nicht angegeben ist, was genau enthalten ist, würde ich vorsichtig sein. Meist ist Weidenrinde ein Bestandteil und die steht auf der FN-Liste.

Reiten während der Behandlung
Ja, Bewegung regt den Stoffwechsel und das Immunsystem an und verhindert Schwellungen.

Kahle Stelle nach der Behandlung
Kann vorkommen, meist wachsen die Haare aber im nächsten Fellwechsel wieder nach.

Wie dick auftragen, wie oft schmieren?
Generell nur 1x täglich und so als ob man eine normale Pflegecreme aufträgt. Nur das Sarkoid einschmieren, wobei es hier nicht gleichmäßig sein muss.

Sarkoid kommt wieder
Dann einfach nochmals behandeln, dann hat man meist zu früh aufgehört.

Auge behandeln?
Die Salben sollten auf keinen Fall ins Auge kommen, wenn man sich sicher ist das dies nicht passiert, kann man vorsichtig ran gehen.

Warum nicht am Ohr?
Weil das Ohr ein dünnes Gewebe ist und es so zu Deformierungen am Ohr kommen kann, was ich persönlich jedoch nicht schlimm finde, denn lieber ein Knickohr, als dass das ganze Ohr durch eine OP amputiert wird

Trächtige Stute behandeln?
Dazu haben wir leider keine Erfahrungen, am besten mit den TA abklären.

Auch bei anderen Tumoren wirksam?
Manchmal, das muss man ausprobieren - wenn sich keine Verbesserung einstellt, müsste man ggf. operieren. Man sollte aber vor Beginn mit dem Risiko rechnen, dass der Tumor gereizt wird und nach Beendigung der Blodrootpastenbehandlung extrem wächst.

Wo bekomme ich die Pasten?
Schwierig ;) am besten im Forum anmelden und sich vorstellen. Der Bezug wechselt ständig, da es drauf ankommt ob sie als Kosmetikum oder Arzneimittel laufen. Arzneimittel kassiert der Zoll, wenn man sie in den USA bestellt. Manche Tierärzte können xxTerra besorgen und ab und an bietet sie ein Hersteller als Kosmetikum an. CompX wird handgemischt und als Sammelbestellung übers Forum geordert, da die Mindestabnahme 1kg ist. Wie gesagt, aktuelle Adressen dann im Forum.

Soll ich schmieren oder nicht?
Das kann keiner sagen, am besten in Ruhe im Forum stöbern und sich vorstellen, dann können andere User ihre Meinung dazu sagen. Wichtig ist aber immer, egal welche Behandlung man macht, man sollte dahinter stehen, das Ganze mit seinem TA abklären. Garantie auf Erfolg gibt es bei Sarkoiden leider nie.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6094
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Zurück zu "häufig gestellte Fragen zur Behandlung"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast