Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34016
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2462
Mitglieder insgesamt: 1265
Unser neuestes Mitglied: Ännie

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 189956

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Kurkuma - Fast ein Wundermittel


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1204

Kurkuma - Fast ein Wundermittel

Beitrag#1von Mano » 16. Jan 2008 20:55

Denn die Curcuminoide haben viele interessante, pharmakologische Eigenschaften: Sie wirken, wie in zahlreichen Studien nachgewiesen wurde, antioxidativ (freie Radikale neutralisierend), antimutagen (Erbgut-Veränderungen verhindernd), antikarzinogen (krebsverhindernd), immunstimulierend, entzündungshemmend und cholesterinsenkend.

Heilpflanzen Welt
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4880
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#2von Eline » 16. Jan 2008 22:04

stimmt :mrgreen:
in der CompX ist auch Kurkuma beinhaltet, in der Terra weiß ich nicht.
Ich mische mir entweder aus Calendulabalsam, Kurkuma und Weidenrinde eine *Heilsalbe*, welche ich bei geschlossenen Sarkoiden als Pflege nehme oder am Ende der CompX Behandlung einsetze oder kaufe mir das teure Holunderkernöl.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#3von Merle1984 » 21. Feb 2008 10:43

Kann man das irgendwie zufüttern oder ist das n Saft. Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht Zwecks Wirkung etc.??

Gruß
Merle
Benutzeravatar
Merle1984
 

Beitrag#4von Eline » 21. Feb 2008 17:21

Kurkuma ist der Grundstoff des Curry-Gewürzes. In der Reinform in der Apotheke erhältlich, aber eher als Salbe zu verwenden.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#5von daddel » 22. Feb 2008 10:33

Gibt es einen Grund, warum man es nicht verfüttern sollte? Wenn es tatsächlich diese positiven Eigenschaften hat, wie Mano es oben beschreibt.

Ingwer wird ja auch häufig schmerz- und entzündungslindernd gefüttert.
Lieben Gruß
Heike

Ohne den Staub, in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar. (André Gide -französischer Schriftsteller)

Shari's Tagebuch
Shari's Steckbrief
Benutzeravatar
daddel
 
Beiträge: 238
Registriert: 01.2008
Wohnort: Niedersachsen, jetzt Westerwald,jetzt Ostfriesland
Geschlecht:

Beitrag#6von Mano » 22. Feb 2008 10:44

Man darf es einfach nicht zu oft und zu lange verabreichen, nach dem Motto weniger ist mehr .

1 Teel. getrockneter Curcumawurzelstock (etwa 1,3 Gramm) mit siedendem Wasser (150 ml) übergossen, 15 Minuten bedeckt ziehen gelassen und durch ein Teesieb gegeben. 2x tägl. 1 Tasse frischen Tee trinken/geben.
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4880
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#7von Eline » 29. Apr 2008 22:25

auch noch was Intressantes aus: http://www.biothemen.de/Heilpflanzen/st ... rcuma.html

Die wichtigste Wirksubstanz in der Gelbwurzel ist das Curcumin. Curcumin wirkt stark galletreibend, entzündungshemmend, antioxidativ, antimikrobiell, antimutagen und krebshemmend..
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#8von pegasus333 » 14. Mai 2008 11:13

Mano hat geschrieben:Man darf es einfach nicht zu oft und zu lange verabreichen, nach dem Motto weniger ist mehr .

1 Teel. getrockneter Curcumawurzelstock (etwa 1,3 Gramm) mit siedendem Wasser (150 ml) übergossen, 15 Minuten bedeckt ziehen gelassen und durch ein Teesieb gegeben. 2x tägl. 1 Tasse frischen Tee trinken/geben.


Und wie bekomm ich den Tee in mein Pony? :oops: Ins Maul spritzen? Weil so trinken wird Sie es nicht und mit Spritzen wird Kampf geben!
Benutzeravatar
pegasus333
 

Beitrag#9von Mano » 14. Mai 2008 15:11

pegasus333 hat geschrieben:
Und wie bekomm ich den Tee in mein Pony? :oops: Ins Maul spritzen? Weil so trinken wird Sie es nicht und mit Spritzen wird Kampf geben!


Gibst du ab und zu Mash, da könntest es doch reinschmuggeln ?
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4880
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#10von pegasus333 » 14. Mai 2008 15:42

@Eline
in welcher Form benutzt du die Weidenrinde? Getrocknet als Pulver, als Stücke gekocht oder wie? Will auch so was mischen..

Mash bekommt sie bisher nicht, ist aber eine gute Idee, ich fütter sie heut mal damit an und wenn sie es so frisst kann ich den Tee langsam heimlich untermischen. DANKE!!!!!! :)
Benutzeravatar
pegasus333
 

Beitrag#11von Mano » 14. Mai 2008 15:49

Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4880
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#12von pegasus333 » 14. Mai 2008 15:53

Okay.. ich mach mich jetzt nämlich gleich auf in meine Apotheke und belagen die mit meinen "Sonderwünschen", die werden sicher begeistert sein 8)
Benutzeravatar
pegasus333
 


Zurück zu "Heilpflanzen und -kräuter"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast