Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Mailos Bericht- flachem ES Schlauchtasche, Homöopathie


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 924

Mailos Bericht- flachem ES Schlauchtasche, Homöopathie

Beitrag#1von Firstbrownunicorn » 16. Mai 2010 13:47

Hallo,
stelle hier mal unser Problem ein. Habe Anfang des Jahres bei meinem Pferd 2 Gewächse an der
Schlauchtasche gefunden. Bisher rätseln einige (TA, THP) ob Warze oder ES.
Bisher konnte ich einen Teilerfolg mit Globulis verbuchen. Der eine Gnubbel ist abgefallen und es
ist nur noch ein winziger Rest vorhanden.
Der andere Gnubbel ist leider noch da. :-?
Vielleicht kann jemand von euch sagen wohin die Diagnose eher tendiert?

Bild
Bild
Benutzeravatar
Firstbrownunicorn
 

Beitrag#2von Firstbrownunicorn » 16. Mai 2010 16:31

Vergleichsbilder von heute

Bild
Bild
Benutzeravatar
Firstbrownunicorn
 

Beitrag#3von Mano » 16. Mai 2010 19:50

Willkommen im Forum

sorry, aber echt schwierig da etwas zu sagen, da das Bild nicht wirklich scharf genug ist :oops: hat es jemals ein wenig gesifft oder geblutet ?
So wie es jetzt ausschaut, ist es ja eher trocken, von daher würde ich es nur sehr gut im Auge behalten, und nichts dran machen.

Wie schnell ist es eigentlich gewachsen, ist Dir das noch in Erinnerung :roll:
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4882
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#4von Firstbrownunicorn » 16. Mai 2010 20:31

Danke.

Bemerkt hab ich sie leider erst so im Februar/März... Ich schau leider nicht ständig so untern Bauch... :oops:
Nein gesifft nicht, aber hier und da geblutet.
Benutzeravatar
Firstbrownunicorn
 

Beitrag#5von Eline » 17. Mai 2010 06:09

Hallo,
hab dich mal fürs ganze Forum freigeschalten. Schaut für mich schon nach Sarkoid aus :(
würde es mal beobachten und sobal es wächst würd ich schmieren.

Ist da links vor dem rosanenen noch eine Warze oder täuscht das. P.s. Warzen sind Sarkoide :(
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#6von Firstbrownunicorn » 17. Mai 2010 23:39

So was hab ich mir schon gedacht... :-?
Würdest du in dem Fall auch zur Comp X Salbe tendieren?
Wenn ja, steht hier irgendwo was die kostet?
Habe gelesen, dass die nicht sooo "agressiv" und schmerzend
sein soll.
Hab ihn gerade soweit, dass ich dort anfassen darf... :roll:
Zuletzt geändert von Firstbrownunicorn am 18. Mai 2010 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Firstbrownunicorn
 

Beitrag#7von Eline » 18. Mai 2010 06:00

:arrow: http://equinessarkoid.plusboard.de/samm ... html#22214

ich tendier immer zur CompX :mrgreen:
aber wenn er sich dort eh ungern anfassen lässt, wird das schwierig, denn manche Pferde und eben grad am Schlauch reagieren da auch total empfindlich :-?

da es noch realtiv flach ist, könnte mehrmaliges vereisen was bringen. Oder du machst ert was fürs Immunsystem und wartest ab, wie es reagiert und zur Not dann schmieren mit Nasenbremse.

Das Geschmiere klappt zwar fast immer, ist aber eben auch nicht ohne. Abbruchgrund ist halt immer, dass das Pferd zickt. Les dich durch und überleg dirs einfach.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#8von Firstbrownunicorn » 18. Mai 2010 12:40

Vielen Dank für deine Tipps! :lol:
Werde noch die Kur mit den Globulis für 3 Wochen zuende machen
und dann geh ich mal in Richtung schmieren.
Ich clicker ihn...Nasenbremse würde mich wieder um Lichtjahre in
unserer Beziehung zurück werfen... :'(
Hab ein Jahr gebraucht, ihn überhaupt anfassen zu dürfen...
Benutzeravatar
Firstbrownunicorn
 

Beitrag#9von LaBuscadora » 18. Mai 2010 13:44

Hallo Firstbrownunicorn ;-)

doch wiedererkannt.

Ich würde auch beim Immunsystem nochmal ansetzen und gezielt stärken.

Hilfreich aus eigener Erfahrung ist, die Gewächse möglichst regelmäßig zu fotografieren, so dass man einen objektiven Eindruck vom Verlauf bekommt.



LG Kerstin
Benutzeravatar
LaBuscadora
 

Beitrag#10von Firstbrownunicorn » 18. Mai 2010 13:53

Kann ich auch noch probieren.
Aber bloss keine Spritzenkur! :lol:
Dann hab ich verspielt bei ihm...
Du meinst das Gladiatorzeugs, oder?
Benutzeravatar
Firstbrownunicorn
 

Beitrag#11von Eline » 18. Mai 2010 14:36

Gladiatorzeugs

soll gut für Haut und Haar sein, denk aber nicht das es gegen sarkoide das hält was es verspricht :-?

Futter streiten sich immer die Geister, momentan schaint aber das Horsehouse ganz gut zu sein :arrow: http://equinessarkoid.plusboard.de/zusa ... e-f79.html

ich selber tendier immer zu Heel, wird aber gespritzt, kann man zur Not auch oral geben, aber das hilft wie alles bei dem einen gut, beim anderen nicht :-?

Ich clicker ihn
auch gut, hat Franzi/Arconowitsch auch erfolgreich gemacht.

Wollt nur erwähnen, dass das Geschmiere auch kein Zauberzeugs ohne Probleme ist ;-)
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#12von Firstbrownunicorn » 18. Mai 2010 15:26

Danke Eline,
werd eins nach dem anderen ausprobieren, sonst weiss ich ja nachher
gar nicht was evtl geholfen hat... :lol:
Natürlich umgehe ich gern alles, was irgendwie "Druck" auf ihn ausübt.
Also steigern wir den "Angriff" langsam... :mrgreen:
Benutzeravatar
Firstbrownunicorn
 

Beitrag#13von Firstbrownunicorn » 24. Jul 2010 13:51

Ich hatte mich nun entschlossen den Weg mit einer THP zu gehen.
Der Weg wird ein paar Monate dauern.
Leider musste ich bemerken, dass diese Mittel auch noch mal sehr
auf die damals stark verletzte Seele meines Pferdes gehen...
Egal, ich sehe scho nach 3 Wochen eine Veränderung. Das eine Geschwür
fiel schon nach einer knappen Woche ab, und das andere verändert sich
zur Zeit.
Wenn "nebenbei" auch noch endlich die Seele zur Ruhe kommt, habe ich
vielleicht 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. 8)


Bild
Bild
Benutzeravatar
Firstbrownunicorn
 

Beitrag#14von Eline » 24. Jul 2010 14:39

Was macht ihr jetzt, will jetzt keinen Behandlungsplan, nur ob Globuli, Salbe ...ect. damit ichs in den Titel schreiben kann ;-)
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#15von Firstbrownunicorn » 24. Jul 2010 16:58

Behandlungsanfang 30.06.2010

Ich gebe Tropfen innerlich bestehend aus:
Chelidonium und Acidum nitricum

Äusserlich: Oxalis, Thuja, Echinacea und Herba Equiseti

Ach, und zum Einstieg sollte ich ihm 5 Globuli Thuja in
einer C 10 000 er Potenz einmalig geben. Dann ein Tag Pause
und dann gehts weiter wie siehe oben.
Zuletzt geändert von Firstbrownunicorn am 24. Jul 2010 19:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Firstbrownunicorn
 

Nächste

Zurück zu "Homöopathie"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast