Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Thuja Arzneimittelbild


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1313

Thuja Arzneimittelbild

Beitrag#1von Mane » 23. Aug 2008 16:11

Hier mal einige Auszüge aus dem Arzneimittelbild von James Tyler Kent

Thuja occidenalis ; Lebensbaum

...
Der Thuja-Patient hat eine ausgesprochene Neigung, warzenartige Wucherungen zu produzieren; sie sind typischerweise weich, fleischig und sehr berührungsempfindlich; sie brennen, jucken und bluten leicht, wenn sie an Gegenständen gerieben werden. Hornartige Auswüchse bilden sich auf der Haut besonders an den entfernten Extremitäten, und brechen manchmal auf, manchmal sind sie auch gesielt und reissen leicht an der Basis ein. Blumenkohlartige Wucherungen im Bereich der Vagina und der Zervix, am After und an den grossen Labien und allgemein auf den Schleimhäuten. Warzen von bräunlicher Farbe, insbesondere auf dem Abdomen; grosse braune Flecke, wie Leberflecke, auf dem Abdomen. ...

... Unter allen Mitteln ist Thuja das führende Mittel bei Beschwerden aufgrund von unterdrückten Feigwarzen. ...
Benutzeravatar
Mane
 

Beitrag#2von milli » 21. Aug 2012 15:01

Ich überlege derzeit auch ob ich mein Pferd zusätzlich mit Thuja unterstützen soll.
Kann mir jemand was raten bezüglich Potenzen, Dosierung. Oral, Spritzen?
Behandlungsdauer?
Gerne auch per PN. Danke :-D
Benutzeravatar
milli
 
Beiträge: 131
Registriert: 10.2011
Geschlecht:

Beitrag#3von Hina » 25. Aug 2012 22:27

Heute hat mich eine Freundin angerufen, sie ist Ärztin. Ich habe ihr von Tigulls Sarkoid erzählt. Sie fand das hervorragend, wie wir da rangehen (CompX und Engystol-Kur) und riet mir auch, die Therapie ruhig noch mit Thuja D4 oral zu unterstützen. Allerdings meinte sie, dass sie natürlich bei der Dosierung für Pferde etwas "schwimmt" aber sie würde 3 x 30 Tropfen geben, wenn es z.B. auf Brot verabreicht wird. Wahrscheinlich sind aber 20 Tropfen ausreichend, wenn man das pur ins Pferdemaul bekommt, z.B. mit einer Spritze ohne Kanüle reinspritzen. Oder man gibt 20 Globolis, kann man auch in etwas Wasser auflösen. Behandeln kann kann man im Grunde so lange, wie die Gesamtbehandlung der Sarkoide.
Benutzeravatar
Hina
 
Beiträge: 50
Registriert: 07.2012
Wohnort: Dänemark
Geschlecht:

Beitrag#4von doncamillo » 26. Aug 2012 19:02

Hi,

ich habe eine super Apotheke um die Ecke die auf Homöopathie spezialisiert sind, die haben mich da super beraten mit der Dosierung... allerdings bei den Schüsslersalzen!

Ob Tropfen oder Globulie ist glaube ich egal, ich weiss nur das die Globulies leicht salzig schmecken und deshalb eigentlich gerne gefressen werden.

Danke für deine Info`s

lg doncamillo
Benutzeravatar
doncamillo
 
Beiträge: 1102
Registriert: 07.2011
Wohnort: Salzburg
Geschlecht:


Zurück zu "Homöopathie"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron