Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Hersteller: asymmetrische Sattelgurte m. Lammfellunterlage


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 501

Hersteller: asymmetrische Sattelgurte m. Lammfellunterlage

Beitrag#1von Eline » 7. Aug 2008 21:03

Asymetrische Sattelgurte

:arrow: http://www.lammfell.net/shop_content.php?coID=266

Bild

Asymmetrische Sattelgurte

Bei vielen Pferden tritt überwiegend durch den Körperbau bedingt in der Gurtlage im Ellbogenbereich eine unangenehme Hautschädigung auf, die sehr leicht chronisch wird (Equines Sarkoid). Oft verhindert schon ein anatomisch geformter Gurt dieses Problem. Nach unserer und den Erfahrung von MATTES benützen viele Reiter einen viel zu kurzen anatomisch geschnittenen Kurzgurt, bei welchem beide Schnallenunterlagen im Bewegungsbereich des Ellbogens aufliegen. Andere Reiter verschnallen einseitig, wodurch die Schnallenunterlage direkt im empfindlichen Bewegungsbereich des Ellbogens aufliegt. Solche Nachlässigkeiten bewirken sehr oft die genannten typischen Hautschäden. Die Verletzungen können schließlich innerhalb kurzer Zeit chronisch und äußerst problematisch werden.


Richtig ist, wenn der schmale Abschnitt des Gutes im Bewegungsbereich des Ellbogens liegt! Ein weicher Lammfellwulst im Ellbogenbereich genügt nicht. Die Wolle ist durch die Reibung in kürzerster Zeit vollkommen abgenutzt!
Aufgrund der z.T. schweren Probleme mit solchen Hautschäden hat MATTES einen asymmetrischen Lammfell-Gurt entwickelt. Dieser neue Gurt hat alle Eigenschaften der außerordentlich bewährten anatomisch geformten Gurtes. Er ist vorn im Ellbogenbereich wesentlich tiefer ausgeschnitten, ohne die Druckverteilung, speziell auf dem Brustbein, negativ zu beeinflussen. Dies wird durch das Einnähen der vorderen Spannbänder unter Vorspannung erreicht. Der Gurt ist seit einiger Zeit bei Pferden mit dem beschriebenen Problem in Gebrauch und hat z.T. nicht mehr reitbare Pferde auch nach chronischen Hautveränderungen wieder reitbar gemacht!

Bitte beachten Sie:


Der Abstand zwischen Sattelblatt und Gurtkante sollte bei den anatomisch wie auch asymmetrisch geschnittenen Gurten generell höchstens 4 Fingerbreit betragen, sodass der weit zurück geschnittene Teil des Gurtes im Bewegungsbereich des Ellbogens liegt.


Quelle: E.A. MATTES Zusatz-Reitsport Katalog Nr. 10A
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#2von gismo 77 » 28. Sep 2008 21:35

Hallo Eline,

Hab mir den Lammfellgurt von Mattes bestellt, allerdings die "Westernausführung"Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht :?:

Liebe Grüße Steffi
Benutzeravatar
gismo 77
 

Beitrag#3von Eline » 29. Sep 2008 13:05

Steffi,
nei leider nicht, ich bin in einen anderen Forum auf den hersteller aufmerkasam geworden und dachte ich setzt das mal hier ein, weil ja immer wieder die Frage wegen reiten und scheuern auftaucht.

Was hat der Gurt gekostet, wenn ich fragen darf und kannst du mal hier ein Bild reinsetzen :mrgreen:
und natürlich deine Meinung dazu.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#4von taroza » 29. Sep 2008 20:13

Also der Gurt ist ja an sich echt ne nette Erfindung und kann auch für den einen oder anderen von uns nützlich sein. Aber den Teil mit den ES und wie sie entstehen und weggehen überles ich doch lieber... :roll:
Benutzeravatar
taroza
 

Beitrag#5von Eline » 30. Sep 2008 06:01

:mrgreen:
obwohl ich manchmal überleg ob da grad bei den Achsel ES nicht doch was dran ist, denn in den Dissertationen wird oft auch geschrieben, daß Sarkoide aus OP Narben wachsen können (also keine Sarkoid-OPS).
Vielleicht sind diese Achsel ES wirklich eine Sarkoidsonderform, sie scheinen ja auch meist nicht tief zu sitzen, sondern eher nur oberflächlich entstanden zu sein. Erinnert mich manchmal an Schuppenflechte.

Und ob da auch Virus drin ist, weiß ja so recht keiner ........
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#6von gismo 77 » 1. Okt 2008 21:33

Hallo eline,
hier kommen die Bilder vom Lammfellsattelgurt.Hab ihn bei Krämer gekauft, kostet je nach Länge zwischen 93 und 100 ?.Bei meinem ersten Proberitt ist mir aufgefallen, daß er anscheinend wirklich den Druck auf die Achsel verringert.Aber etwas hat es trotz allem noch gerieben.Ich konnte beim Absatteln feststellen,daß das ES wieder leicht blutig war und die Kruste an zwei Stellen abgegangen ist.Ich werd den Gurt weiter ausprobieren und euch auf dem laufenden halten.Liebe Grüße Steffi :mrgreen:

Bild

Bild
Benutzeravatar
gismo 77
 

Beitrag#7von gismo 77 » 15. Apr 2009 11:31

Hallo zusammen,

ich wollte hier nur kurz meinen ERrfahrungsbericht mit dem oben abgebildeten Lammfellsattelgurt reinstellen. Bei meinem Kleinen ist das ES seit ca. 3 Wochen zu und seitdem reite ich ihn auch so alle 2-3 Tage. Bisher hat der Gurt meine Erwartungen wirklich erfüllt, denn man sieht wirklich, daß durch den anatomischen Schnitt keine oder fast keine Reibung an der ES Stelle ist.
Halt euch weiterhin auf dem Laufenden.

Liebe Grüße Steffi
Benutzeravatar
gismo 77
 

Beitrag#8von Lisa1701 » 14. Aug 2012 12:18

Hallo zusammen,

ich habe mir auch diesen Lammfellgurt gekauft, da Gretel ein ES an der Sattelgurtlage hat/hatte, ich muss sagen, ich bin begeistert von diesem gurt.... dies hat zwar jetzt nichts mit den achsel ES zu tun, aber ich muss sagen, bei mir ist nichts blutig und der Gurt reibt auch kaum.

Gretel hat auch ein ES in der Kinngrube und hier habe ich mir auch von Mattes, dass Lammfell für die Kinnkette bestellt, auch von diesem bin ich mehr als begeistert, hier reibt nichts.
Ich kann diese Artikel nur empfehlen.

LG, Lisa
Benutzeravatar
Lisa1701
 
Beiträge: 57
Registriert: 06.2012
Geschlecht:


Zurück zu "Infos, Erklärung"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron