Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Iscador-Kur - Bereich um ES angeschwollen, ES "südert&q


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 747

Beitrag#16von Poesie » 27. Mär 2010 20:06

hallo
Sieht schon etwas besser aus. Ist zwar immer noch angeschwollen, aber die Region ist nicht mehr heiss und das ES eitert auch nicht mehr. Wahr wohl einfach eine Reaktion des Tumors/ES innendrin. Mal sehen wie es weitergeht.
Bin jetzt am die 2. Serie am spritzen.

Welche Mistelart habt ihr gespritzt? Und wie wied festgelegt welche das Pferd braucht. Hatte zwei verschiedene.
Gruss Jessica
Benutzeravatar
Poesie
 

Beitrag#17von Mano » 27. Mär 2010 20:15

Du meinst die stärke (%) das kann dir nur der TA erklären, aufgrund von was er das festlegt.
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4882
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#18von Poesie » 29. Mär 2010 22:40

Hi Mano
Nein ich meine nicht die Stärke sonders welche Mistel (Wirtsbaum) eingesetzt wird.
Meine erste Iscador-Kur war Iscador P (Pini=Kiefer), damit hatte ich keine grossen Veränderungen, ausser dass das wegoperierte Knotensarkoid nicht mehr nachgewachsen ist. Dies kann aber nur ein Erfolg der OP sein (alle schlechten Zellen erwischt). Jetzt spritze ich Iscador M (Mali=Apfelbaum). Dosierung müsste ich nachlesen, beginnt meistens mit 0,1mg Lösung, dann 1,0mg .

Welche Mistelart habt ihr gespritzt?


Hier ein Auszug von einer Iscador-Erklärung:
Iscador enthält als wirksamen Bestandteil ein Gesamtextrakt der weissbeerigen Mistel, die auf verschiedenen Wirtsbäumen wächst. Für die Basistherapie steht Iscador spezial zur Verfügung, entweder vom Apfelbaum (M=Mali) oder der Eiche (Qu= Quercus) als Wirtsbaum. Iscador spezial ist das einzige anthroposophische Mistelpräparat, das auf einen definierten und konstanten Lektingehalt standardisiert ist.

Der Gesamt-Lektingehalt der Mistel unterscheidet sich je nach Wirtsbaum. Bei Iscador spezial kommen Viscum Mali (Apfelbaum) in der Regel bei weiblichen Patienten und Viscum Quercum (Eiche) primär bei männlichen Patienten zum Einsatz mit einem Gesamtlektin von 250 ng/ml bei Iscador M 5 mg spezial resp. 375 ng/ml bei Iscador Qu 5 mg spezial.
Bei den Iscador Serien für die Standardbehandlung werden auch noch Pini (Kiefer) und Ulmi (Ulme) für die spezifische Therapie von Tumoren des Respirationstrakts und der Haut angeboten.

Falls euch der gesamte Text interessiert, stelle ich diesen gerne hier rein. Habe einige Sachen darüber gesammelt, ihr habt hier aber ja schon viele Infos.

Gruss Jessica
Benutzeravatar
Poesie
 

Beitrag#19von Mano » 30. Mär 2010 08:26

Guckst du hier Stanley's Tagebuch http://equinessarkoid.plusboard.de/view ... or+stanley

Und jaaa, wäre super wenn du deine gesammelten Info's hier verewigen könntest :-P
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4882
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#20von Poesie » 30. Mär 2010 21:53

Ich sende meine Infos an Eline, dann kann sie die Dateien am richtigen Ort einbinden. Habe keine Ahnung wie ich ein geschütztes PDF einbinden kann?

Uebrigens.. das ES hat sich wieder beruhigt, es ist wieder geschlossen, die Schlauchtasche ist nicht mehr so fest angeschwollen, schon fast wieder auf Normalgrösse. Mal schauen was da weiterhin geht. Werde jedenfalls weiterhin regelmässig Fotos machen.
Gruss Jessica
Benutzeravatar
Poesie
 

Vorherige

Zurück zu "Iscador/ Misteltherapie"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron