Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34801
Themen insgesamt: 1598
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2648
Mitglieder insgesamt: 1488
Unser neuestes Mitglied: Abendglanz

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 18
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 23
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 218050

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Brief von Dr. Hoffmann und kurze Erklärung zum Sarkoid


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 282

Brief von Dr. Hoffmann und kurze Erklärung zum Sarkoid

Beitrag#1von Eline » 12. Mai 2008 00:56

Dr. Georges Hoffmann:

Sehr geehrte Frau XXXXXX,
nach Ihrer Beschreibung zu beurteilen dürfte es sich mit einiger Wahrscheinlichkeit um ein equines Sarcoid handeln. Im Gegensatz zu Papillomen welche meistens in Gruppen auftreten, sind Sarcoide meistens solitär. Auch neigen sie eher zur Ulzeration, d.h. ihre Oberfläche wird geschwürig, blutig. Bei Papillomen ist dies kaum der Fall ausser sie würden durch äussere Einflüsse verletzt.

Papillome treten eigentlich nur bei jungen Pferden (ca bis 3 Jahren) auf und verschwinden meist spontan, ohne Behandlung nach einigen Monaten. Bei Sarkoiden ist die spontane Abheilung zwar nicht ausgeschlossen, wird jedoch selten festgestellt. Eher beobachtet man ein langsam stetiges Wachsen.

Sarcoide sind Bindegewebstumoren welche dem Pferd eigen sind, d.h. eigentlich nur bei dieser Spezies festgestellt werden. Man vermutet auch bei ihnen eine virale Ursache. Zumindest ist Tumorgewebe für andere Pferde ansteckend falls es in deren Haut inokuliert wird. Wahrscheinlich gibt es verschieden Viren welche diese Bindegewebsgeschwulste verursachen. Eins davon ist das bovine Papillomavirus. Mit ihm konnte experimentell die Enstehung von Sarcoiden beim Pferd ausgelöst werden. (Inkubationszeit: ca 50 bis 170 Tage). In der Praxis dürfte dieses Virus jedoch selten verantwortlich sein. Meistens bleibt der Verursacher unbekannt.

Sarcoide sind keine bösartigen Tumore da sie soweit bisher bekannt keine Metastasen bilden. Jedes Geschwulst existiert für sich allein. Bestehen mehrere Tumoren auf einem Pferd, hat sich dieses wahrscheinlich mehrfach infiziert. Umgekehrt sind sie aber, wenn auch gutartig, so doch nicht ganz harmlos anbetracht derTatsache, dass ihre Behandlung Schwierigkeiten machen kann.

Alle möglichen Behandlungen sind versucht worden. Kältechirurgie, Laserchirurgie, Verätzungen, Thermokauterisation, Einreibungen,... Schlussendlich hat sich die herkömmliche Exzision mit dem Skalpell als die wohl wirkungsvollste Methode erwiesen. Dabei ist bekannt, dass das Geschwulst ein oder zweimal an derselben Stelle binnen 6 Wochen wiederkommen kann. So kann es vorkommen, dass ein Geschwulst zwei oder dreimal an derselben Stelle wegoperiert werden muss.

_________________
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6114
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#2von Eline » 12. Mai 2008 11:52

Diskussionen bitte hier: :arrow: *Sarkoidecke* Bilder und Diskussionen
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6114
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:


Zurück zu "Schriftverkehr, Zeitungsartikel"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron