Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

JUV 110 B


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 379

JUV 110 B

Beitrag#1von Avantasia » 4. Okt 2010 13:05

das ist eine homöopathische salbe, die man angeblich mit erfolg auf die melanome schmieren kann.
habt ihr das schonmal probiert?

ich schriere die salbe jetzt seit ein paar tagen wegen der melanome an der schweifrübe. jetzt ist aber so eine schwarze schmiere am hinterteil von meinem stütchen.

was kann da passieren? sondern die melanome dieses sekret ab?
oder ist es einfach nur dreck von der schweifrübe, den mein stütchen durch die creme verschmiert?

ich habe das pferd erst seit kurzem und bin etwas ratlos.

sie hat nur wenige kleine melanome an der schweifrübe und eins zwischen dem euter.
allerdings ist ein euter etwas größer als das andere, kann das auch was mit den melanomen zu tun haben?

desweiteren hat sie noch einen haselnussgroßen knubbel (ich vermute auch ein melanom) an der seite von der schweifrübe zwischen den schweifhaaren. das sieht so aus, als würde da "blätterteig" rausbröckeln. sieht es vielleicht so aus, wenn ein melanom abfällt?

schonmal vielen dank für eure antworten

lg
avantasia
Benutzeravatar
Avantasia
 

Beitrag#2von yachia » 4. Okt 2010 22:05

Hallo Avantasia,

die Salbe kenne ich nicht. Wo hast Du sie her? Was sagt der Tierarzt / die Tierärztin dazu?

Ich selber kenne Melanome nur als geschlossene Knubbel, bis auf eines, welches mal geplatz / aufgerissen ist. Das hat "einfach nur" ziemlich heftig geblutet.

Lies mal hier in diesem Thread, Shalom hat jede Menge Erfahrung und Wissen rund ums Schimmelmelanom:
Pegasus - Melanome an After, Schlauch, Schweifrübe

Wieviel Pferdeerfahrung hast Du? Paralell zu o.g. Thread könnte man evtl. ausser an durch Salbe gebundenen und verschmierten Dreck noch an die Rosse denken? Aber das kennst Du sicherlich!

Ansonsten: Bildchen einstellen und Tierarzt kontaktieren, ob die Salbe nun von ihm oder sonst woher kommt.

Gruss, yachia
Benutzeravatar
yachia
 
Beiträge: 54
Registriert: 09.2009
Geschlecht:

Beitrag#3von Avantasia » 5. Okt 2010 07:46

hallo yachia,

die salbe ist homöopathisch und aus der apotheke, sie ist eigentlich für brustkrebspatienten.
sie soll bei melanomen wirken habe ich gelesen.
ich kenne mich nur nicht so gut mit melanomen aus, weil ich die stute noch nicht lange habe.
und ich habe über 20 jahre pferdeerfahrung, da weiß man schon, was rosse ist und was nicht. ;-)
ich habe gestern mal nicht geschmiert, da kam dann auch kein schwarzes zeug. ich nahme also an, dass es wirklich nur dieser schmierige dreck war.
können melanome denn, wie sarkoide abfallen oder so?
ich mache später mal bilder.
Benutzeravatar
Avantasia
 

Beitrag#4von Mano » 5. Okt 2010 07:58

Avantasia hat geschrieben:
die salbe ist homöopathisch und aus der apotheke, sie ist eigentlich für brustkrebspatienten.
sie soll bei melanomen wirken habe ich gelesen.
ich kenne mich nur nicht so gut mit melanomen aus


Sorry, aber da würde ich echt nicht ohne zuerst noch einen TA beizuziehen diese Salbe beim Pferd ausprobieren, auch wenn man Pferde Erfahrung hat, darf man/frau seine Fähigkeiten nicht all zu hoch einstufen.
Und Tiere können leider nicht Sprechen, da kann im schlimmsten Fall der Schuss nach hinten los gehen.

Also Bitte Vorsicht
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4882
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#5von Avantasia » 5. Okt 2010 09:20

ich dachte mistel würde helfen bei melanomen?
Benutzeravatar
Avantasia
 

Beitrag#6von Mano » 5. Okt 2010 09:52

Mistel hilft schon, aber es kommt auch auf die Konzentration drauf an, deshalb würde ich einen THP/TA zuziehen, der sich wirklich mit dieser Materie auskennt.
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4882
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#7von Avantasia » 5. Okt 2010 10:00

vielen dank für deine antwort, das werde ich tun.
Benutzeravatar
Avantasia
 

Beitrag#8von Mano » 5. Okt 2010 10:05

Fein, und wünsche viel Glück.
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4882
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#9von yachia » 5. Okt 2010 23:44

Hallo Avantasia,

sorry, wollte Dich nicht beleidigen, von wegen Rosse und so. War nur vorsichtshalber. (Soll Leute geben, die nicht mal wissen, dass es meist nicht ausreicht, ein Pferd einfach nur auf die Weide zu stellen und dann monatelang nicht nachzusehen. SORRY!)

Mano hat das Stichwort THP schon genannt. Die Kombination von TA und THP ist sicher nicht das Schlechteste, sofern der/die TA mitspielt!

yachia
Benutzeravatar
yachia
 
Beiträge: 54
Registriert: 09.2009
Geschlecht:

Beitrag#10von Avantasia » 6. Okt 2010 07:05

hallo yachia,
ich habe das nicht böse aufgenommen.
ja, solche leute kenne ich auch.
aber ich gehöre zu den leuten, die jeden tag stundenlang beim pferd sind. meine pferde sind top gepflegt und bekommen von mir alles, was sie brauchen.
die melanome bei meiner sind auch nur ganz klein, aber dennoch möchte ich mich rechtzeitig informieren.

glg
nadja
Benutzeravatar
Avantasia
 

Beitrag#11von Avantasia » 7. Okt 2010 10:25

mein testknubbel, den ich mit der salbe einschmiere sieht aus, als würde er sich auflösen. ist auch schon kleiner geworden. :-)
Benutzeravatar
Avantasia
 

Beitrag#12von JulchenC88 » 1. Sep 2011 11:39

Hallo,

nach fast einem, Jahr wollte ich mal Fragen wie es um die Melanome an deinem Schimmel steht?
Habe gestern die Diagnose meiner TÄ bekommen das auch meine weiße Ponystute welche am Schweif hat. :'(
Wenn du gute Erfahrungen mit der Creme gemacht hast, könnte ich ihr das ja mal vorschlagen?
Mal sehen was meine TÄ sagt?

Ein Versuch wäre es ja wert oder?.....
Benutzeravatar
JulchenC88
 

Hautkrebs bei meiner Schimmelstute Menova

Beitrag#13von Rita » 22. Sep 2011 16:58

Teil 1:
Seit geraumer Zeit versuche ich Euch im Forum etwas mitzuteilen. Ich bin unendlich dankbar, dass ich auf Euer Forum gestoßen bin und dann zwei Nächte lang nach einem Mittel gesucht habe, welches aus meiner Sicht, evtl. meinem Pferd Menova noch helfen kann

Vorgeschichte: Meine 20jährige Schimmelstute hatte seit dem letzten Winter 2010 deutlich körperlich abgebaut. Im August 2010 ist mein Deutsches Reitpony Frekja im Alter von 26 Jahren eingeschläfert worden. Dies hatte ich nicht gleich, aber später dann doch, mit dem körperlichen Abbau von Menova in Zusammenhang gesetzt. Innerhalb kurzer Zeit bildete sich dann noch links von ihrem linken Auge eine offene eitrige Wunde, die sich handtellergroß ausbreitete. Unser Tierarzt teilte uns mit, dass es sich um einen Hauttumor handelt, der nicht auf die Organe geht, aber nicht mehr heilbar ist. Die offene Wunde wird sich nicht mehr schließen. Eine OP würde diese Wunde nur noch vergrößern, hätte also keinen Sinn. In absehbarer Zeit wird sich die offene Wunde vergrößern, so dass Menova das linke Auge nicht mehr wird öffnen können. Für mich war das also von nun an ein Spiel mit Ihrer Lebenszeit. Lediglich Zinksalbe gegen die Fliegen sollte ich einschmieren.

Ende Teil 1, Teil 2 folgt!
Benutzeravatar
Rita
 

Hautkrebs bei meiner Schimmelstute Menova, [b]Teil 2[/b]

Beitrag#14von Rita » 22. Sep 2011 17:20

Mein Gedanke war, nun ist alles egal. Ich probiere einfach mal ein homöopathisches Mittel aus, wenn die Schulmedizin nicht mehr helfen kann. So bin ich dann auf Eurer Seite gelandet. Nach längeren Recherchen hatte ich mir vier Mittel in die engere Wahl gezogen. Das erste war die Salbe "Juv 110, Salbe B", die ich an Menova zweimal täglich mit Einweghandschuhen einschmierte.
Die ersten zwei Wochen waren ein Auf und Ab, die Stelle war richtig eitrig, stellenweise schwarz. Aber ich habe weiter geschmiert. Damit das Halfter nicht so scheuert habe ich ihr ein Fell dazwischen gelegt, Menova ohne Trense oder Halfter laufen lassen. Reiten fiel aus.
Dann wurde der Erfolg deutlich sichtbar. Heute, nach ca. drei Monaten, ist die große Stelle vollständig zugewachsen. Sogar das schwarze Umfeld ist wieder hell und von ihren Schimmelhaaren bedeckt. Menova ist wieder ein fröhliches Pferd, hat wieder körperlich zugelegt, teilt sich mir mit. Wir können uns prima in Pferde-Körpersprache unterhalten. Sie geht auch wieder zweimal wöchentlich in unserem Verein zur Schule (in Beritt bei unserer Reitlehrerin), die ihr jetzt auch das Fell aus der Trense herausgenommen hat. Es ist gut gegangen und wir sind glücklich!
Von vielen Einstellern, auch aus dem Verein bekomme ich häufig Fragen, wie ich das hinbekommen habe. Dann verweise ich auf die Salbe, die ich bei Euch gefunden habe, und die uns geholfen hat. Trotz allem behalte ich die Stelle unter Aufsicht. Diese Salbe habe ich immer im Medizinfach liegen.
Liebe Grüße Eure Rita F
Benutzeravatar
Rita
 

Beitrag#15von ParisH » 16. Feb 2013 20:24

Noch jemand Erfahrung mit der Salbe? Würde es auch gerne mal ausprobieren eventuell.
Benutzeravatar
ParisH
 
Beiträge: 17
Registriert: 01.2013
Geschlecht:


Zurück zu "allgemeine Fragen und Diskussionen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron