Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Melanome mit xxTerra behandelbar?


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 707

Melanome mit xxTerra behandelbar?

Beitrag#1von Mave » 15. Jan 2008 11:39

Hi,
ich habe eine Schimmelstute mit diversen Knoten. Im Gegensatz zu dem Bericht von menschlichen Melanomen hat mir noch jeder Tierarzt geraten, nicht zu schneiden!!!
Seit einigen Wochen behandle ich einen großen Knoten, unmittelbar über dem After mit der XXTerra Salbe. Es blättert immer nach ein paar Tagen schmieren eine dicke Platte ab. Dann mache ich wieder Pause.
Inzwischen ist aus dem gut walnussgroßen Knubbel eine dünne Platte geworden, die aber immer noch an einem Stiel an der gesunden Haut hängt. Meine Stute ist inzwischen ein bisschen empfindlich, daher mach ich gerade eine etwas längere Pause, will aber die nächsten Tage weitermachen.
Sobald ich dieses Ding besiegt hab, nehm ich mir einen anderen vor.
Unter der Schweifrübe gibt es noch einige, die aber nur als halbrunde Erhebungen hervortreten, die lass ich erst mal in Ruhe, denn man sollte Melanome nicht reizen. Aber an der Nase hat sie noch einen dickeren Knoten, der durchs scheuern in der Mitte immer mal wieder etwas offen ist. Den will ich danach behandeln. Ich hab es schon mal probiert, das Problem ist nur, dass sie die Salbe immer gleich abreibt.
Fotos hab ich leider nicht.

Ach ja, der letzte Tierarzt, der Erfahrung mit Sarkoiden etc. hat, meinte auch nur, XX Terra könnte ich probieren, ansonsten würde er nichts machen.
Ich interessiere mich auch für andere Berichte zu diesem Thema, insbesonder ob ggf. andere Behandlungsmethoden erfolgreich waren.
LG Mave
Benutzeravatar
Mave
 

Beitrag#2von daddel » 17. Jan 2008 11:04

Der Schimmel einer Freundin hat auch viele Knoten. Einen Handtellergroßen zwischen Ganasche und Hals. Und einige an der Schweifrübe. Die sind aber alle geschlossen und liegen unter der Haut.

Würdest Du solche auch mit CompX oder Terra XX schmieren?

Waren die Knoten bei Deinem Pferd geschlossen oder offen?
Lieben Gruß
Heike

Ohne den Staub, in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar. (André Gide -französischer Schriftsteller)

Shari's Tagebuch
Shari's Steckbrief
Benutzeravatar
daddel
 
Beiträge: 238
Registriert: 01.2008
Wohnort: Niedersachsen, jetzt Westerwald,jetzt Ostfriesland
Geschlecht:

Beitrag#3von Gaby » 17. Jan 2008 13:54

Hallo Ihr,

ich hatte 17 Jahre lang eine EV-Schimmelstute. So mit ca. 10 Jahren fingen die Schimmelmelanome unter der Schweifrübe
an zu sprießen. Sie weiteten sich dann bis zum After aus. Mit ca. 19 ware die Scheide durch die Melanome total zerklüftet
und einige Teile brachen auch auf. Raus kam eine schmierige dunkle Flüssigkeit. Das schlimme daran ist ja, daß die
Teile auch innen sind, d.h. da fing es auch an, daß sie manchmal nur ganz kleine Äppel machen konnte.

Gemäß TA sollte ich die Teile komplett in Ruhe lassen.

Leider bekam sie dann auch noch einen Ohrspeicheltumor, der ebenfalls in Ruhe gelassen wurde. Mit 21 Jahren hatte
sie auf der anderen Seite auch einen und vermutlich auch einen Gehirntumor. Sie brach manchmal einfach vorne
ein und fiel um. Tipp lag zuerst auf Narkotesie, war es aber wohl nicht. Na ja auf jedenfall änderete sich dann ihr
Wesen. Sie sonderte sich ab von Artgenossen und Menschen, der Blick wurde leer und sie war apathisch.

Nachdem ihre "Anfälle" sehr häufig kamen und sie eines Morgens auch von einer Bekannten liegend auf dem Paddock
vorgefunden wurde, wurde sie erlöst.

Immerhin hatte sie ein tollen Leben und wurde 21 Jahre alt, für ein "ausgedientes" Rennpferd war das schon eine gute
Leistung.

Ich denke aber mal, daß uns die Melanome auch bald darauf ziemlichen Ärger gemacht hätten, denn ab und an quälte
sie sich schon arg beim äppeln. Ich mußte immer zusehen, daß alles weich war. Lt. TA hätte es sogar zu einem Verschluß
durch die Melanome kommen können.

Seit ca. 3,5 Jahren bin ich Besitzerin eines PRE (Pura Raza Espanol/Andalusier), die sind ja meist auch Schimmel. Aber
aus vorheriger Erfahrung heraus, traf ich die Entscheidung, daß ich keinen Schimmel mehr haben möchte. Deshalb
ist mein PRE braun.
Benutzeravatar
Gaby
 

Re: Behandlung von Schimmelknoten mit XX Terra

Beitrag#4von Mano » 17. Jan 2008 17:53

Mave hat geschrieben:
Unter der Schweifrübe gibt es noch einige, die aber nur als halbrunde Erhebungen hervortreten, die lass ich erst mal in Ruhe, denn man sollte Melanome nicht reizen.


Hallo Mave

Frage

ist es nicht eher gefährlich diese Knoten die in der nähe der Schweifrübe sind, im moment in Ruhe zu lassen, können die nicht ..äähhmm.. :oops: in den Körper wandern ?

Und was meinst du genau, mit nicht reizen ?
Zuletzt geändert von Mano am 20. Jan 2008 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4882
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#5von Gaby » 20. Jan 2008 11:43

Hallo,

damals wurde mir gesagt, daß sie sich sowieso auch innen bilden. Ich sollte auch die Äußeren in jedem Fall in Ruhe lassen.
Benutzeravatar
Gaby
 

Beitrag#6von Mano » 20. Jan 2008 17:06

ja das befürchtete ich, schon recht Deprimierend das ganze :(
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4882
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#7von Gaby » 20. Jan 2008 20:07

Ja ist es, damals habe ich auch immer sehr sorgenvoll täglich die Melanome begutachtet.

Für mich war es "der" Grund keinen Schimmel mehr haben zu wollen. Ich habe dann solange
nach einem braunen PRE (Andalusier) gesucht, bis ich einen gefunden hatte.
Benutzeravatar
Gaby
 

Beitrag#8von Mano » 20. Jan 2008 20:14

das war auch einer der Gründe, weshalb ich mir nie einen Schimmel näher angeschaut habe, einfach die Angst, das auch der irgendwann (so ab 6 Jährig) damit befallen wird.
Und die Spanier kümmert das leider wenig, weil der kleinste teil bekommt es wirklich schon in jungen Jahren, und dann sind sie meist ja schon verkauft.
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4882
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Katzes Vorstellung

Beitrag#9von Katze » 20. Mär 2008 20:07

Hallo,
ich bin neu hier.

Mein dicker Schimmel (wird 20 dieses Jahr) hat auch einige Melanome, ein paar unter der Schweifrübe, die stehen so "halb" nach draußen.
Er hat aber auch viele, die IM Gewebe sitzen, die finde ich viel beängstigender.
Eines sitzt in der "Achsel", an der Stelle, wo auch der Sattelgurt läuft, das ist ziemlich dämlich, aber anderer Sattelgurt bzw Sattelgurtumbau würden nichts nutzen.
Es stört ihn soweit nicht, nur ich finde es ein bisschen beängstigend.

Ein Melanom habe ich wegmachen lassen, das saß auf der Brust, war aber noch recht klein und ließ sich auch mit der Haut abheben, war also oberflächlich.
Es kam auch nicht wieder.

Ich habe mal gelesen, dass man die Melanome z.T. mit Homöopathie ganz gut klein gekriegt hat, stimmt das?
Hat da jemand Erfahrungen?

LG
Katze
Benutzeravatar
Katze
 

Beitrag#10von Eline » 20. Mär 2008 21:35

Hi Katze,

ich muß nun zu geben, daß wir hier mit Melanomen nicht so viel Ahnung haben, ich weiß nur das die xxTerra oder die CompX auch bei Melanomen wirken.
Aber wie es aussieht, mit dem metastieren oder ob sie wieder kommen, hab ich keine Erfahrung.

Homoöpathie kann auch helfen, aber das ist im Prinzip wie bei den Sarkoiden. Sind sie noch klein und sind es wenige klappt es manchmal, bei größeren Sachen mag es unterstützend sein, aber weg gehen sie selten.

Sind es sicher Melanome, Schimmel können auch Sarkoide haben.
Kannst du uns mal ein paar Fotos machen, ich hab hier fast keine Melanombilder, weil es eigentlich ein sarkoidforum werden sollte, aber die anderen Tumore gehören zwingend dazu. denke bald werden sich bestimmt (leider) auch da ein paar Betroffenen einfinden, das Forum ist ja noch neu.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#11von Katze » 21. Mär 2008 11:09

Hallo,
ja es sind sicher Melanome.

Von denen unterm Schweif könnte ich vielleicht ein paar Bilder machen, aber der REst liegt ja unter der Haut, direkt im Gewebe.
Man spürt sie, aber man sieht sie nicht wirklich gut. Vielleicht im Sommerfell, wenn man die Huggel besser sieht.

Ein Equines Sarkoid hat der gute auch, bzw der Ta hat es mal als solches betitelt.
Er hat es eit ca 4 Jahren an der rechten Halsseite.
Ich dachte erst, das käme von der Decke die er im Winter tug.
Eine handtellergroße Fläche, halbrund, ungefähr einen cm geschwollen. Aber unter der Haut, nur eine Erhebung war sichtbar/fühlbar.
einige Zeit später stellte ich so kleine "knubbel" dran fest, wie fester Schorf, warzenähnlich.
Stör mich auch nicht weiter, ihn anscheinend auch nicht.
Neulich sit aber eine Stelle aufgegangen und es blutete leicht raus.
Ich beobachte das ganze mal.
Würdet ihr was dagegen tun oder es einfach lassen?

Ich muss gestehen, dass ich mir erst seit dem es an der einen Stelle aufgegangen ist, überhaupt Gedanken mache...
LG
Benutzeravatar
Katze
 

Beitrag#12von Eline » 21. Mär 2008 11:41

Also, wenn es blutet würde ich wa machen, dann fangen sie nämlich meist zum wachsen an.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#13von Mane » 22. Mär 2008 14:31

Hallo Katze,

du hast doch die xx Terra eh schon da,

meine Stute hatte auch ein ES am Hals, das Es ist innerhalb von zwei jahren gewachsen, und ich hba mich entschlossen es zu behandeln, wei ich befürchtete, dass es immer grösser wird.

und was soll ich sagen ich musste nur von November bis Februar schmieren, nu is es weg :-D

schau mal bei Whitneys Behandlung

LG Mane
Benutzeravatar
Mane
 

Beitrag#14von Katze » 24. Mär 2008 18:29

Mane,
nein, habe ich nicht. Ich habe keine Salbe da.

Es blutet auch nicht, es ist "nur" so, dass die haut abgegangen istu nd nun jetzt eine kleine "Wunde" da ist.

LG
Benutzeravatar
Katze
 

Beitrag#15von Eline » 25. Mär 2008 12:59

Wunde ist auch nicht gut, kannst du mal ein Bild machen?
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "allgemeine Fragen und Diskussionen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast