Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

MSM


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 326

MSM

Beitrag#1von Sahiba » 30. Sep 2011 09:30

Ich habe Ende Januar d. J. damit angefangen meiner Stute MSM zu füttern. Eigentlich wg. ihrer Sehnenprobleme. Auf die Sehnen hat es sich übrigens positiv ausgewirkt. :)

Eine "Nebenwirkung" ist allerdings auch, dass zumindest ein paar wenige kleinere Melanome seit Beginn der MSM-Fütterung verkleinert haben bzw. sogar ganz verschwunden sind. :-D

Allerdings scheint es nicht gegen alle Melanome zu helfen. :( Bei den großen konnte ich jedenfalls keine sichtbare Veränderung feststellen. Momentan kämpfen wir auch wieder mit einer durch Melanome veursachten Entzündung/Schwellung am After. :(

Vor kurzem habe ich nun auch begonnen ein paar Melanome mit MSM-Salbe einzuschmieren. Teilweise scheinen sie mir seitdem etwas flacher geworden zu sein. :)

Ich werde mit Fütterung (schon den Sehnen zuliebe) und der Salbe jedenfalls erst mal weitermachen und in einiger Zeit mal wieder berichten.
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Beitrag#2von yachia » 4. Okt 2011 12:27

Hallo Sahiba,

klingt interessant und wir sind immer froh, wenn wir hoffnungsfrohen Lesestoff bekommen!

Bis bald,
yachia
Benutzeravatar
yachia
 
Beiträge: 54
Registriert: 09.2009
Geschlecht:

MSM

Beitrag#3von tiger » 22. Feb 2012 09:21

Hallo Sahiba,

Deine Behandlung mit MSM hört sich interessant an.
Wie haben sich die Melanome denn seit dem entwickelt?
Wie groß waren denn die kleinen Melanome ungefähr, die seit der MSM-Behandlung verschwunden sind?

Wieviel MSM fütterst Du denn? Und was für eine MSM-Salbe benutzt Du?

Spricht etwas gegen eine gleichzeitige Fütterung von Ingwer und MSM? Oder lieber eins nach dem anderen versuchen?

Viel Fragen... bei diesen blöden Dinger greift man nach jedem Strohhalm...

Liebe Grüße,
Tigerli
Benutzeravatar
tiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.2012
Geschlecht:

Beitrag#4von Sahiba » 22. Feb 2012 10:17

Wie haben sich die Melanome denn seit dem entwickelt?

Die paar kleinen sind dauerhaft verschwunden. :) Bei den großen kann ich leider keine wirkliche Veränderung beobachten. :(

Wie groß waren denn die kleinen Melanome ungefähr, die seit der MSM-Behandlung verschwunden sind?

2-3 mm. Und es hat bestimmt gut ein halbes Jahr (oder noch etwas länger) gedauert, bis ich was gesehen habe. Allerdings hatte ich mit dieser "Nebenwirkung" ja auch nicht gerechnet und es deshalb auch nicht so genau beobachtet.

Wieviel MSM fütterst Du denn?

Je 1 EL morgens und abends.

Und was für eine MSM-Salbe benutzt Du?

Mit der Salbe habe ich wieder aufgehört. Hat mir dann doch zu wenig Wirkung gezeigt.

Spricht etwas gegen eine gleichzeitige Fütterung von Ingwer und MSM? Oder lieber eins nach dem anderen versuchen?

Ingwer schmeckt scharf und riecht für Pferde erst mal komisch. MSM ist geruchlos, schmeckt aber bitter. Also allein geschmacklich, könnte es Probleme mit der Futterakzeptanz geben. Ich konnte auch nicht beobachten, dass Ingwer eine positive Wirkung gehabt hätte. Hab dir in dem anderen Thema schon dazu geschrieben. :wink:

Ich denke, es wäre besser beides einzeln zu füttern. Und ich an deiner Stelle würde es zunächst mit MSM probieren. :wink:
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Beitrag#5von tiger » 23. Feb 2012 09:00

Hallo Sahiba,

danke für Deine schnelle Antwort.

Wie haben sich denn die großen Melanome seit der MSM-Fütterung weiterentwickelt? Wenn die großen Melanome zwar nicht kleiner wurden oder verschwanden, aber das Wachstum gestoppt wurde und keine neuen Melanome dazu kamen, wäre das ja schon ein großer Erfolg.

Hatte die MSM-Fütterung vielleicht Auswirkungen auf Aufbrechen/Siffen der Melanome und sind offene Stellen besser zugewachsen?

Meine Hoffnung ist, etwas zu finden was das Wachstum stoppt/verlangsamt, es weniger offenen Stellen gibt und das ständige Aufbrechen (Fliegengefahr im Sommer) verringert wird. Die Hoffnung, dass die Melanome verschwinden, habe ich längst aufgegeben. :'(

Liebe Grüße,
Ninette
Benutzeravatar
tiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.2012
Geschlecht:

Beitrag#6von Sahiba » 23. Feb 2012 10:27

Wie haben sich denn die großen Melanome seit der MSM-Fütterung weiterentwickelt? Wenn die großen Melanome zwar nicht kleiner wurden oder verschwanden, aber das Wachstum gestoppt wurde und keine neuen Melanome dazu kamen, wäre das ja schon ein großer Erfolg.

Ich bin mir nicht völlig sicher, aber es könnte zumindest sein, dass sich das Wachstum seitdem wenigstens deutlich verlangsamt hat. Also wenn sie gewachsen sind, dann so wenig, dass ich es im Vergleich zum Beginn der Fütterung nicht richtig sehen kann.

Hatte die MSM-Fütterung vielleicht Auswirkungen auf Aufbrechen/Siffen der Melanome und sind offene Stellen besser zugewachsen?

Das leider nicht. Wobei ich das Aufbrechen und Siffen gar nicht als so schlimm empfinde. Ist zwar unappetitlich, aber doch besser als wenn das Sekret im Körper bleibt und nicht raus kann. Meiner Stute hat zumindest bisher immer nur das Probleme gemacht. Sobald das Sekret den Ausgang gefunden hatte, haben die Probleme (z. B. beim Äppeln) deutlich nachgelassen.

Meine Hoffnung ist, etwas zu finden was das Wachstum stoppt/verlangsamt, es weniger offenen Stellen gibt und das ständige Aufbrechen (Fliegengefahr im Sommer) verringert wird.

Was das betrifft, mache ich gerade gute Erfahrung mit JUV 110 Salbe B. Die Salbe lindert den Juckreiz, sodass meine Stute sich weniger schubbert und auch weniger neu aufkratzt. Sie schließt die Melanome aber nicht einfach so. Solange da Sekret "raus muss", läuft es auch ab. Danach sorgt die Salbe aber für rasches Abheilen. Vielleicht versuchst du es mal (zusätzlich) damit?
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Beitrag#7von tiger » 23. Feb 2012 12:58

Hallo,

meine Stute hat GsD keinen Juckreiz, die Melanome scheinen sie überhaupt nicht zu stören. Auch beim Äpfeln gibt es keinerlei Probleme (Klopf auf Holz), obwohl man sich das kaum vorstellen kann.
Das Aufbrechen und Siffen der Melanome wirkt sich bei ihr leider eher nachteilig aus, da ich das Gefühl habe dass diese Melanome nach dem Aufbrechen erst richtig anfangen zu wachsen. Zudem muß man im Sommer tierisch aufpassen, wegen der Fliegen - und mehrmals am Tag waschen ist schwierig.

Die Juv 110 B Salbe hört sich interessant an. Wie lange benutzt Du sie schon?
Ich hatte schon in dem anderen Thread zur Salbe interssiert gelesen. Rita und Avantasia haben damit ja gute Erfahrungen gemacht (sogar das die Melanome/Geschwüre kleiner wurden). Leider schreiben die beiden ja nicht mehr.
Hast Du veilleicht weitere Informationen (gerne per PN oder Telefon) zu der Salbe in Bezug zur Melanombehandlung. Im Netz finde ich nichts.

Liebe Grüße,
Tigerli
Benutzeravatar
tiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.2012
Geschlecht:

Beitrag#8von Sahiba » 23. Feb 2012 15:27

Das Aufbrechen und Siffen der Melanome wirkt sich bei ihr leider eher nachteilig aus, da ich das Gefühl habe dass diese Melanome nach dem Aufbrechen erst richtig anfangen zu wachsen.

Vermutlich ist das auch wieder bei jedem Pferd unterschiedlich.
Bei meiner Stute habe ich bisher bisher eher folgenden Kreislauf beobachtet: Wachsen, irgendwann Aufplatzen (oft durch Schubbern ausgelöst) mit schwarzem Sekret, teilweise auch Blut, Abheilen und vorübergehender Wachstumsstillstand oder gar kleiner werden, irgendwann erneutes Wachstum, wieder Aufplatzen usw.

Zudem muß man im Sommer tierisch aufpassen, wegen der Fliegen - und mehrmals am Tag waschen ist schwierig.

Wenn's dir erst mal nur um's Abdecken und Insektenschutz geht, kannst du es mit Heilerdebrei versuchen. Hab ich auch schon gemacht. Nur hat die Heilerde keinerlei Wirkung auf die Melanome, weder gute noch schlechte. Aber die Fliegen hält sie zuverlässig fern und der angetrocknete Brei hält teilweise sogar mehrere Tage.

Die Juv 110 B Salbe hört sich interessant an. Wie lange benutzt Du sie schon?

Noch nicht so lange. Seit ca. Dezember/Januar.

Weitere Infos zur Salbe in Bezug auf Melanome habe ich leider auch nicht. Habe aber eben herausgefunden, dass es wohl auch JUV 110-Globuli und -Injektionen gibt und man idealerweise alles miteinander kombinieren sollte. Ich überlege gerade, ob ich es zusätzlich noch mit den Globoli probieren soll. Injektionen eher nicht. Ich stell mich beim Spritzen ziemlich ungeschickt an und möchte das meinem Pferd daher eigentlich nicht zumuten.

Mehr zur JUV 110 Serie findest du hier.
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Beitrag#9von Handicap-Tiere » 28. Sep 2012 23:34

Hallo,


hast du das MSM weiter gefüttert?
LG

Sandra & die Ponybande :)
Benutzeravatar
Handicap-Tiere
 
Beiträge: 134
Registriert: 04.2011
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Beitrag#10von Sahiba » 29. Sep 2012 18:59

Ja, inzwischen aber nur noch 1 EL / Tag.

Eine sichtbare Wirkung auf die Melanome konnte ich aber leider nicht mehr feststellen. Allerdings kann man das im Nachhinein natürlich auch immer schwer sagen. Ohne MSM wären die Melanome womöglich ja schneller gewachsen oder sie hätte noch mehr neue dazu bekommen?

Falsch machen kann man mit MSM im Grunde nichts. Was zu viel ist, wird einfach wieder ausgeschieden. Und entweder es wirkt oder eben nicht. Schaden tut's jedenfalls nicht.
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Beitrag#11von Handicap-Tiere » 4. Okt 2012 19:40

Danke dir. :)

Mein Opi bekommt es, daher könnte ich bei Vally ja zwischendurch mal eine Kur einschieben. :)
LG

Sandra & die Ponybande :)
Benutzeravatar
Handicap-Tiere
 
Beiträge: 134
Registriert: 04.2011
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Beitrag#12von Sahiba » 5. Okt 2012 09:03

Einen Versuch ist es sicher wert. :)
Allerdings solltest du es wenigstens mehrere Monate füttern. Denn ich habe auch erst nach Monaten (und eher zufällig) eine Wirkung beobachten können.

Und berichte dann doch bitte hier, ob es geholfen hat.
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Beitrag#13von Handicap-Tiere » 13. Okt 2012 21:29

Ok, zur Zeit werde ich es allerdings noch nicht versuchen...

Vally ist gerade so eingestellt, dass wir nun schon länger kein Kotwasser mehr haben.
Da möchte ich gerade nichts provozieren :(
LG

Sandra & die Ponybande :)
Benutzeravatar
Handicap-Tiere
 
Beiträge: 134
Registriert: 04.2011
Wohnort: NRW
Geschlecht:


Zurück zu "allgemeine Fragen und Diskussionen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron