Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Selen und Vitamin E


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 27

Selen und Vitamin E

Beitrag#1von dejemou » 7. Jul 2015 12:44

Hallo,da ich neu in Eurem Forum bin weiß ich nicht was schon alles bei Euren Pferden wegen der Hauttumore gemacht worden ist.
Ich möchte auch hier nicht als Altklug erscheinen jedoch möchte ich Euch meine Geschichte kurz erzählen!
Ich habe vor Jahren ein Pferd Übernommen mit Hauttumoren,ein Tumor war so groß und sah aus wie rohes Fleisch.Das Tier war abgemagert und war in furchbarem Zustand.Da ich damals schon wußte das dieses Tier nicht Reitbar sein würde stellte ich es mit anderen auf eine große Weide mit Offenstall.Der Tierarzt bestätigte meine Diagnosen zudem eine Dämpfigkeit.Mit nicht gerade Schulmedizinischen Mitteln und Futterumstellungen brachten wir Jela wie sie nun hies dazu sich Wohlzufühlen,zuzunehmen und der große Tumor fiel ab.Da im lauf der Jahre immer mehr das Problem der Dämpfigkeit und die immer wiederkehrenden Tumore ein Problem darstellten und sich zudem der Standort veränderte allerdings mit der gewohnten Pferdeherde bin ich immer wieder auf suche nach neuen Behandlungsmetoden und Futterangleichungen damit wir die Wehwehchen der alten Tiere in den Griff bekommen.So habe ich vor 1 1/2 wochen damit begonnen neben Mönchspfeffer wegen der Stoffwechselstörungen auch jeden Abend (es ist wichtig Abens vor dem "zu Bett gehen" 2 Tabletten Selen E von der Firma NUTRILITE (keine chemisch hergestellten Nahrungsergenzungen)meiner Jela zu Füttern da Tumorzellen dadurch nicht bestehen können!Der Erfolg ist verblüffend!!!Die Tumore die bei Jela am Ansatz der Vorderbeine sind und am Ansatz der Hinterbeine verschwinden zusehens!!Manche werden langstielig und werden vermutlich abfallen,andere verschwinden als seine sie nie dagewesen und das in so kurzer Zeit! :girlhuepfen: :girlhuepfen:
Bitte seht mir eventuelle Schreibfehler nach.Gerne könnt Ihr mich nach Ernährung eca fragen.Selbstverständlich spreche ich alles mit meinem Tierarzt ab und das solltet Ihr auch tun!!Jetzt starte ich in Absprache nochmal ein Experiment wegen Hufrehe,Stumpfem Fell und Arthrose bei meinen anderen Lieblingen falls da ebenso Interesse besteht meldet Euch .
Wenn Ihr auch Erfolge verzeichnen könnt wäre es sehr lieb mir davon zu berichten und bitte verbreitet die Methode überall auch in anderen Foren. :help: Bitte bevor Ihr anfangt fragt Euren Tierarzt wegen Überdosierung Eures Pferdes mit Selen E da es darauf ankommt was Ihr Füttert und wie die Bodenbeschaffenheit bei Euch ist!!Und ob Ihr es als Kur oder länger geben sollt!!!
Meine E-Mail Adresse ist dejemou@gmx.de Ganz Liebe Grüße von mir zu Euch und viel Erfolg Euch allen

Gesunde Tiere sind Glückliche Tiere
Benutzeravatar
dejemou
 
Beiträge: 1
Registriert: 07.2015
Geschlecht:

Re: Selen und Vitamin E

Beitrag#2von Sahiba » 7. Jul 2015 15:41

Hallo und willkommen im Forum!

Ich hab für dich mal ein "eigenes" Thema aufgemacht.

Schön, dass du in kurzer Zeit solche Erfolge erzielen konntest. Hast du eventuell auch Fotos davon?

Selen wirkt sich beim Menschen bei Krebserkrankungen positiv aus. Das ist da schon länger bekannt. Insofern ist eine ähnliche Wirkung beim Pferd nicht unbedingt überraschend. Allerdings ist Selen beim Pferd eine sehr zweischneidige Sache, denn der Grad zwischen tatsächlichem Selenbedarf und Selenüberversorung ist sehr schmal. Und eine Überversorgung ist extrem gefährlich, schlimmstenfalls sogar tödlich, weil sie zum Ausschuhen führen kann.

Deshalb kann ich nur noch mal wiederholen:
Zusätzliche Selengabe, die über die Selenversorgung über das normale Futter und Mineralfutter hinausgeht, unbedingt mit dem TA absprechen und den Selenwert ggf. regelmäßig zur Kontrolle bestimmen lassen, keinesfalls auf eigene Faust einfach drauflos füttern!
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: Selen und Vitamin E

Beitrag#3von Blumenpeter » 7. Jul 2015 19:28

Hallo und willkommen im Forum!

Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Konnte bei uns am Stall auch den Zusammenhang zwischen schlechten Selen/Leberwerten und ES beobachten...


Kann den Warnungen von Sahiba nur zustimmen - bitte Selen-Wert bestimmen lassen und nie mehr als angegeben füttern...
Benutzeravatar
Blumenpeter
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 417
Registriert: 05.2014
Wohnort: Ba-Wü
Geschlecht:


Zurück zu "allgemeine Fragen und Diskussionen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast