Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34016
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2462
Mitglieder insgesamt: 1265
Unser neuestes Mitglied: Ännie

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 189956

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Umfrage zur Heel-Kur


Welche Schulnote würdet ihr der Heelkur geben?

1 sehr gut / alle Sarkoide verschwanden
2
12%
2 gut / kleine Sarkoide verschwanden
6
35%
3 befriedigend/ Wachstum gestoppt
1
6%
4 ausreichend/ zum ausprobieren geeignet
5
29%
5 mangelhaft/ keine Veränderung
3
18%
6 sehr schlecht / rausgeschmissenes Geld
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 17

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4499

Beitrag#31von Eline » 8. Okt 2008 19:56

stimmt Thea, die ad us vet hatten wir auch, das sind größere Ampullen, ich wußte nur nicht mehr welche Mittel die ad us vet waren :roll:
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#32von taroza » 8. Okt 2008 20:12

Hi Thea,

beim Heel Behandlungsplan steht auch in einer Mail von Heel, dass es 2,2ml pro Spritze sein sollen ;-)
Benutzeravatar
taroza
 

Beitrag#33von Leonida » 8. Okt 2008 21:59

Meine THP sagt, dass das bei der Homöopathie nicht zu vergleichen ist mit der Schulmedizin. Es kommt nicht auf die Menge der Dosierung an, sondern auf das richtige Mittel in der richtigen Potenz.

Ich hatte sie da mal bei einem anderen homöopathischen Komplexmittel gefragt, weil ich da drei mal täglich 10 Tropfen geben sollte. Für einen erwachsenen Menschen stand aber schon drei mal 30 Tropfen in der Packungsbeilage. Sie hat als ich deswegen gefragt hab herzhaft gelacht und gemeint, dass die Hersteller ja auch was verdienen wollten und mir eben obiges dazu erklärt.
Benutzeravatar
Leonida
 
Beiträge: 257
Registriert: 01.2008
Wohnort: Cadolzburg
Geschlecht:

Beitrag#34von Eline » 9. Okt 2008 07:48

Leonida,

das ist auch immer das, was ich nicht so ganz verstehe :roll: einerseits kommt es nicht auf die Menge an, aber dann könnte ich ja eine Ampulle für die ganze Kur nehmen :mrgreen: ich hab das system da noch nicht durchblickt :-?
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#35von Thea » 9. Okt 2008 08:32

Hallo,
leider bin ich auch nicht der große Homöopathie-Crack aber hier ein Auszug aus Veterinary Guide von Heel (http://www.biopathica.co.uk/documents/vetguidefinal.pdf)

"Engystol ad us. vet Injection Solution 5.0 ml
Drops
Engystol N Injection Solution 1.1 ml

Composition:
Engystol ad us. vet injection solution: 1 ampoule of 5.0 ml (= 5 g) contains:
Vincetoxicum hirundinaria D6 0.030 ml; Vincetoxicum hirundinaria D10 0.030 ml; Vincetoxicum hirundinaria D30 0.030 ml; Cinis vincetoxici D30 0.005 ml; Sulfur D10 0.015 ml; Sulfur D4 0.015 ml.
Engystol ad us. Vet drops: 100 g (=107.7 ml) contain Vincetoxicum hirundinaria D6 0.6 g; Vincetoxicum hirundinaria D10 0.6 g; Vincetoxicum hirundinaria D30 0.6 g; Vincetoxicum e cinere D30 0.1 g; Sulfur D10 0.3 g; Sulfur D4 0.3 g.
Engystol N: ampoule of 1.1 ml (= 1.1g) Vincetoxicum hirundinaria; Vincetoxicum hirundinaria D10; Vincetoxicum hirundinaria D30 6.6 µl each; Sulfur D10; Sulfur D4 3.3 µl each.
?
Instructions for use, route and duration of administration:
Engystol ad us. Vet is to be administered by s.c., i.m., or i.v. injection.
According to species, the daily single dosage is as follow:
Horse, cattle, swine: 5 ml
?
Dosage: Engystol N injection solution 1.1 ml:
See chapter ? " Den Rest könnt ihr ja selber lesen.

Wenn ich richtig gerechnet habe, sind 3,3 µl = 0,0033 ml bzw. 0,03 ml = 30 µl. Die Menge des vorhandenen Wirkstoffs weicht also nicht proportional voneinander ab (vorausgesetzt meine Rechnung stimmt?!). Gerade bei den Niedrigpotenzen bis D6/D8, in denen ja noch "relativ" viel von der Ursubstanz vorhanden ist, finde ich das nicht gerade unwichtig. Warum wird denn dann z.B. bei Globulis eine Akkutdosis (z.B. Arnica C 30 bei Prellungen/Zerrungen) empfohlen die wesentlich höher hinsichtlich der Menge ist als die Dosierung mit der gleichen Potenz bei chronischen Erkrankungen? Hab mal irgendwo gelesen, dass 1 Globuli die Reaktion im Körper einfach und 10 Gloguli die Reaktion 10-fach "anstoßen".
Wenn es also nicht auf die Menge ankommt, müsste ja eigentlich 1 Globuli ind er richtigen Potenz ausreichen um die gewünschte Reaktion auszulösen? Irgendetwas muss sich Heel doch ber dabei gedacht haben, das Produkt in 2 Varianten (3 incl. Drops) anzubieten.
Jetzt weiß ich endlich, warum ich kein Homöopath geworden bin. Je mehr man darüber nachdenkt und hört/liest, desto verwirrender ist das ganze.
Eure Thea

PS
Für die Heel-Kur gibt es nur Engystol und Coenzyme (Wirkstoffmenge bei 5ml (vet)/0,05 ml; bei 2,2 ml/22µl)im vet Format.
Benutzeravatar
Thea
 

Beitrag#36von Eline » 9. Okt 2008 08:43

lol

Thea so gehts mir auch zumal es ja noch C Potenzen gibt oder so, da hat mir meine Bekannte gesagt, die nimmt man wenn die Krankheit schon vor langer Zeit angefangen hat ..... ich blick das auch nicht, je mehr mich meiner Freundinn aufklärt umso weniger kapier ich das :-?

Fakt ist jedenfalls, daß ICH Engystol nehme, wenn ich merke ich bekomm Grippe/Halsweh und am nächsten Tag isses weg :mrgreen: und das obwohl ich nicht dran geglaubt habe :oops:
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#37von Leonida » 9. Okt 2008 08:53

Hatten wir nicht auch mal eine Heilpraktikerin hier? Vielleicht kann die ja etwas Licht ins Dunkel bringen.

Auf den Veterinary Guide von Heel würd ich jetzt mal nicht sooo viel geben. Wie gesagt, die Firmen wollen ja auch was verdienen. Und gerade, wenn irgendwelche Infos von Herstellern eines Produkts kommen, bin ich ohnehin eher skeptisch. Natürlich wollen die ihr Produkt im besten Licht erscheinen lassen.
Benutzeravatar
Leonida
 
Beiträge: 257
Registriert: 01.2008
Wohnort: Cadolzburg
Geschlecht:

Beitrag#38von Thea » 9. Okt 2008 09:12

Hier ein kurzer Auszug aus meinem "Homöopathie für Dumme" Wissen.
Rein rechnerisch enstpricht z.B, eine C6 Potenz einer D12. Die Wirkung soll jedoch bei gleicher Menge eine andere sein (?!).
Tiefe Potenzen (<= D6/D8) benutzt man bei akuten Erkrankungen. Die Wirkung tritt schnell ein, die Wirkungsdauer ist kurz und nur von geringer Tiefe. D3 Potenzen sind glaube ich auch sogar rezeptpflichtig.
Bei mittlere Potenzen (D6/D8 bis D30) tritt die Wirkung langsamer ein, hält aber über einen längeren Zeitraum an. Sie können deshalb bei subakuten und chronischen Erkrankungen aber auch bei funktionellen Störungen eingesetzt werden.
Hohe Potenzen (> D30) zeichnen sich durch einen noch langsameren Wirkungs eintritt aus, die Wirkungsdauer ist aber am längsten. Sie werden verwendet bei akuten als auch chronischen Erkrankungen und bei Verhaltensstörungen.

Eigene positive Erfahrungen haben wir bisher mit Euphrasia C30 bei Bindehautenzündung (5 Tage/ 3x10), Silicea C30 bei Strahlfäule (4 Wochen/ tägl. 4 Stück) und Phosphorus C30 bei ständiger Streiterei/Prügelei mit dem Nachbarn (Boxenruhe wegen Sehnenschaden). Wir hatten die C30 Potenz gewählt, da man sie u.a. auch sehr gut dosieren kann und man dem Pferd nicht ständig Unmengen von Globulis ins Maul schieben muss (die Dinger sind ja nicht gerade sehr handlich).
LG
Thea
Benutzeravatar
Thea
 

Beitrag#39von Thea » 9. Okt 2008 09:31

Hi Leonida,
es ging eigentlich nur um den Vergleich der Wirkstoffmengen. Vom Preis her gesehen besteht da ja anscheinend so kein großer Unterschied. Bei dem Guide handelt es sich mehr um eine "rote Liste" der Heel Präparate im vet Bereich, nicht um eine buntes Werbeblättchen. Hatte darauf zurück gegriffen, da die Beipackzettel/Informationen in diesem Bereich in Deutschland leider nur von Fachleuten eingesehen werden können.
Gruß
Thea
Benutzeravatar
Thea
 

Beitrag#40von Leonida » 9. Okt 2008 09:40

Ah, danke Thea! Das hatte ich missverstanden.

In den Internetapotheken kaufe zumindest ich oft weniger wegen der Kosten, sondern weil ich relativ wenig Zeit und Gelegenheit hab, in einer normalen Apotheke vorbei zu fahren, und dann meist noch ein zweites mal hin, weil das, was ich wollte erst bestellt werden muss. TA ähnlich.
Benutzeravatar
Leonida
 
Beiträge: 257
Registriert: 01.2008
Wohnort: Cadolzburg
Geschlecht:

Wie oft die Heel-Kur?

Beitrag#41von Merle1984 » 1. Dez 2008 10:00

Hi,
wie in meinem tagebuch beschrieben hatte ich im November 2007 meine ersten und einzigen Erfahrungen mit ES. Es wurde entfernt und seither leben wir ES-frei. Ich hatte damals die Heel-Kur nach der OP gemacht und war zufrieden. Es ist nie wieder etwas aufgetaucht. Ich wollte ihn begleitet zu seiner Kastration wieder mit Heel behandeln, aber ich hab jetzt zusammen mit dem TA beschlossen, dass er doch erst noch bis zum Frühjahr 2009 ein Junghengst bleiben darf. er erfreut sich bester Gesundheit und wächst und gedeit prächtig. Ist es trotzdem sinnvoll, ihn jetzt über den Winter nochmal mit Heel zu behandeln, oder soll ich lieber nix machen? Er ist super gesund und bekommt ausreichend Mineralfutter und Biotin (weil die Hufe schlecht wachsen) deshalb will ich ihn eigentlich nicht zuzätzlich 'belasten'. Was meint ihr?

Lg Merle und Abiano :-)
Benutzeravatar
Merle1984
 

Beitrag#42von Mano » 1. Dez 2008 10:19

Super das bis jetzt keinerlei ES nachgekommen sind, hoffe das bleibt auch so ! :-P

Also die Heel-Kur kann man öfters mal wiederholen, schaden tut es jedenfalls nicht, und wenn du absolut keinen Bock auf's Spritzen hast, kannst es ihm ja auch Oral verabreichen.
Auf ein Stückchen hartes Brot tröpfeln und ab ins Maul, mache es auch so, da mein Muli (und ich) vor spritzen riesigen Respekt haben, und es geht Tadellos :mrgreen:
Bin nun schon an der 2ten Serie, und er freut sich gerade zu darauf.
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4880
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#43von Eline » 1. Dez 2008 12:22

super :mrgreen:

ich würde es vielleicht zeitgleich zur Kastration machen. Ersten Zyklus davor, Pause während der Kastration und dann den zweiten Zyklus.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#44von Merle1984 » 2. Dez 2008 16:37

Hi,
also während der Kastration mache ich es auf jeden Fall, das hatte ich eh vor..genau wie du gesagt hast. Aber er wird ja er im Frühjahr (eventuell anfang Mai) gelegt. Ist jetzt nur die Frage, ob ich über den Winter nochmal was mache.
Merle
Benutzeravatar
Merle1984
 

Beitrag#45von Sissy » 3. Dez 2008 09:46

Hi Merle...
also ich würde den Winter über nichts machen.......
Aber hier nochmal ein Tipp für schlecht wachsende Hufe da gibt es die Hainzel Salbe die ist echt super hat unserem Pferd auch super geholfen die schmierst du 2 mal die Woche auf den Kronenrand und massierst sie ordentlich ein geht echt super.......
Ansonsten hoffe ich das ihr ES frei bleibt...
Benutzeravatar
Sissy
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Spritzenkur der Fa. Heel"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast