Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34022
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2465
Mitglieder insgesamt: 1266
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190165

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Umfrage zur Heel-Kur


Welche Schulnote würdet ihr der Heelkur geben?

1 sehr gut / alle Sarkoide verschwanden
2
12%
2 gut / kleine Sarkoide verschwanden
6
35%
3 befriedigend/ Wachstum gestoppt
1
6%
4 ausreichend/ zum ausprobieren geeignet
5
29%
5 mangelhaft/ keine Veränderung
3
18%
6 sehr schlecht / rausgeschmissenes Geld
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 17

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4502

Beitrag#61von scapula85 » 22. Apr 2009 10:26

ok...Alles klar...Ich werds gleich besorgen
Das Immunsystem soll ja schließlich auf Hochtouren kommen :)
Benutzeravatar
scapula85
 

Beitrag#62von scapula85 » 22. Apr 2009 21:21

ich finde echt niergends im Internet Engystol VET Präperate.In der Apotheke kosten 5 Stück á 5 ml 17 ?
Da ich für die restlichen Produkte schon ca 75? bezahlt habe,ist das echt viel.Hat nicht irgendwer hier noch nie Idee,Internetseite oder sonstiges,wo ich´s billiger kriege?
Benutzeravatar
scapula85
 

Beitrag#63von Eline » 23. Apr 2009 13:17

und wenn du eben nochmals die kleinen kaufst ... also zwei kleine sind ja auch eine große lol rechnet sich das dann?
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#64von scapula85 » 23. Apr 2009 20:24

Leider nicht.Da in einer Ampulle nur 1,1 ml Inhalt sind.Dann bräucht ich Quasi die kleinen mal fünf.Also da kann man fast sagen,dass das Engystol so teuer ist,wie die ganze Kur :shocked:
Kann mir jemand zufällig nen anderes Immunsystemstärkungsmittelchen nennen,welches ich zusatzlich geben könnte?
Benutzeravatar
scapula85
 

Beitrag#65von Eline » 23. Apr 2009 21:06

also ich frag jetzt mal in meiner Apotheke, so teuer war das nicht .... ich hab dann einen Großpack genommen, weil der relativ günstig war. Ich sag dir dann den Preis!
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#66von daddel » 28. Apr 2009 09:43

Hmmm. Wenn ich das hier so lese, dann bekommt man dein Eindruck

Viel hilft Viel....

Das sollte aber in der Homöopathie nicht so sein.

Ich bin ja kein ausgebildeter Homöopath, aber .....

Auch gegen die Komplexmittel von Heel habe ich nichts, aber das hier wird mir zuviel.

Ich habe damals die "einfache" Kur für Shari genommen und es war O.K. Selbst das Lymphosat hab ich nicht gegeben. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es so gut ist das Engystol gleichzeitig zu geben. Auch mit homöopathischen Mitteln sollte man vorsichtig umgehen. Sonst geht der Schuss nach hinten los. Es könnte sein, das der Organismus mit den neuen Anforderungen durch die Mittel völlig überlastet wird.

Engystol kann man sehr gut in den Fellwechsel Zeiten geben, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Aber dann vielleicht nicht unbedingt mit der Sarkoid-Kur zusammen.
Lieben Gruß
Heike

Ohne den Staub, in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar. (André Gide -französischer Schriftsteller)

Shari's Tagebuch
Shari's Steckbrief
Benutzeravatar
daddel
 
Beiträge: 238
Registriert: 01.2008
Wohnort: Niedersachsen, jetzt Westerwald,jetzt Ostfriesland
Geschlecht:

Beitrag#67von Eline » 28. Apr 2009 10:16

Daddel,
da hast du schon recht, aber Heel empfiehlt das Engystol zur Kur dazu und dann eben das ad.us.vet die größeren Ampullen beim Pferd. Mir war das auch rätselhalft, weil das homoöpathische Zeugs normal nicht nach Menge geht. Irgendwann hab ich auch mal die Erklärung von Heel bekommen, ich weiß aber nicht mehr warum :-? war zumindest logisch lol

Laut Heel sind die Erfahrungen mit der Kurvariante2 mit Engystol wesentlich besser, weil es eine Verbreitung/neuinfektion von sarkoiden verhindern soll und der rest der Mittel bekämpft die Vorhanden, so mal laienhaft gesagt

Lymphomyosot ist wenn es sich um rezedive sarkoide handelt, also die wiederkommenden. Ich hab damals ja den Dr. Ullrich von Heel zu tode genervt, weil es ja verschiedenen Varianten der Kur gibt.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#68von daddel » 28. Apr 2009 11:28

Eline, man darf aber auch nicht vergessen, das die Firma Heel daran sehr gut verdient.

Das Immunsystem puschen klingt immer sehr gut. Ich selbst habe aber andere Erfahrungen gemacht. Meine Schuppenflechte ist z.B. eine Autoimmunerkrankung. Das Immunsystem sorgt dafür, das sich immer wieder Schuppen zur Heilung der Haut bilden. Es erkennt leider nicht, das dies gar nicht mehr notwendig ist. Das bedeutet, das mein Immunsystem da schon mal völlig überreagiert.

Ich wollte das mal anmerken. Jeder muß selbst entscheiden welche Mittel er seinem Pferd gibt. Wer weiß schon, was tatsächlich richtig ist. Aber Eline Du weißt ja, ich bin sehr sehr sparsam (geizig). Ich denke auch immer an den Geldbeutel der Pferdebesitzer. Wenn ich schon 150,00 Euro für homöopathische Mittel ausgegeben habe, dann hab ich vielleicht kein Geld mehr für CompX oder TerraXX. Das wäre sehr schade. Für eine Unterstützungstherapie wäre mir 150,00 Euro zuviel Geld.
Lieben Gruß
Heike

Ohne den Staub, in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar. (André Gide -französischer Schriftsteller)

Shari's Tagebuch
Shari's Steckbrief
Benutzeravatar
daddel
 
Beiträge: 238
Registriert: 01.2008
Wohnort: Niedersachsen, jetzt Westerwald,jetzt Ostfriesland
Geschlecht:

Beitrag#69von Eline » 28. Apr 2009 18:07

das die Firma Heel daran sehr gut verdient


womit du recht hast und ich ja auch immer mehrfach nachhake, weil *erzählt* ist viel. Ich hab dann damals von der Heelkur in einer Diss gelesen und hab dann bei Heel angerufen. Hatte den Dr. Ullrich dran und der meinte eben, daß er mir gleich sagen könne, daß es bei so großen Dingern meist nicht klappt, also die verschwinden davon nicht.
Mir kam der Mann sehr ehrlich vor und auf meine tausend nachfragen kam auch immer eine Antwort, er hat aber nie das blaue vom Himmel versprochen, wie so viele andere.
Er hat eben auch gesagt, ich solle ad us vet nehmen, ist billiger und beim Pferd braucht man mehr ... ich weiß aber nicht mehr warum :roll: letzlich kamen dann aber die großen Ampullen billiger als die kleinen. Anfangs war ich dann doch von Heel entäuscht, da kannst du dich vielleicht erinnern, aber dann hat sich ja Rudis Gesammtbild total geändert und bei uns sind dann einige kleine Sarkoide verschwunden, das schieb ich im nachhinein wirklich auf Heel.

Heel begeistert bin ich halt, weil die immer sofort zurück mailen, egal was ich frage und ich nie den Verdacht hatte, sie lügen das blaue vom Himmel, was mir grad bei manchen Sarkoidfuttern so vor kommt ...da bin ich geizig :mrgreen:

Definitiv ist Heel aber eine Bauchsache, man weiß nie ob die Sarkoide ohne nicht auch verschwunden wären. Ist also nicht so handfest wie das Schmieren. Aber da Rudis Gesamtbild davon super wurde find ich die Investition lohnenswert, aber Rudi war auch eine Großbaustelle.

Mich würde ja auch brennend intressieren, wie die anderen die Heelwirkung einschätzen, war ja auch ein Grund fürs Forum, aber so ganz läuft das alles nicht so wie ichs mir vorstelle :roll: auch grad was die Futtermittel oder den Umsonst-Impfstoff von Heidelberg betrifft, es fehlen einfach die Rückmeldungen um mal Humbug von echt guten Sachen zu trennen:( oder darüber zu disskutieren, was Sinn macht und was nicht und wie die Mehrheit ist.

Also Heel stehts nun 1:1 lol
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#70von daddel » 29. Apr 2009 11:58

Ups... ACHTUNG MISTVERSTÄNDNIS !!

Das "Viel hilft viel" hat sich auf die vielen verschiedenen Komplex Mittel bezogen. Nicht auf die jeweilige Menge. Ich würde bei Pferden auch immer auf die Vet. Produkte zurückgreifen.

Ich hab die Heel Kur bei Shari ja auch mit Erfolg angewandt. Zumindest sind viele kleine Sarkoide ohne schmieren verschwunden.

Aber es sind jetzt ca. 6 verschiedene Comp. Mittel, die jeweils aus ca. 10 verschiedenen homöopathischen Einzelmitteln bestehen. Das bedeutet es werden ca. 60 verschiedene Einzelmittel fast gleichzeitig ins Pferd gebracht. Das finde ich zuviel. Denn wenn ich daran glaube, das Homöopathie im Körper tatsächlich etwas bewirkt, dann kann ich nicht soviele Sachen wirklich unbedenklich ins Pferd bringen. Das macht mir Sorge.

Meine Heel-Sarkoid-Kur bestand damals nur aus Ubichinon, Glyoxal und Coenzym. Und ich hab es auch als positiv wirkend abgespeichert.
Lieben Gruß
Heike

Ohne den Staub, in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar. (André Gide -französischer Schriftsteller)

Shari's Tagebuch
Shari's Steckbrief
Benutzeravatar
daddel
 
Beiträge: 238
Registriert: 01.2008
Wohnort: Niedersachsen, jetzt Westerwald,jetzt Ostfriesland
Geschlecht:

Beitrag#71von Eline » 29. Apr 2009 12:05

stimmt, du hast da ja mal die Liste gefunden, aus was die Einzelampullen bestehen und da ist einges doppelt drin ...
aber ich werd mal wieder Heel anmailen, die sollen mir das erklären :mrgreen: und auch gleich warum man die großen Engystol-Ampullen nehmen soll, mir fällts nicht mehr ein :roll:
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#72von daddel » 29. Apr 2009 12:11

Das ist glaube ich nicht notwendig. Engystol ist auf jeden Fall ein gutes Mittel. Ich würde Engystol ggf. zu einem anderen Zeitpunkt geben. Die vet. Mittel sind in der Dosis angepaßt. Das ist schon in Ordnung. Einen Hund kann man ggf. auch mit einer kleineren Dosis behandeln. Das sind dann einfach Erfahrungswerte.

Was mich eher interessieren würde ist, ob es wirklich notwendig ist, alle diese Mittel zum gleichen Zeitpunkt zu geben. Ob es nicht die Gefahr gibt, das der Körper vielleicht damit überfordert wird.
Lieben Gruß
Heike

Ohne den Staub, in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar. (André Gide -französischer Schriftsteller)

Shari's Tagebuch
Shari's Steckbrief
Benutzeravatar
daddel
 
Beiträge: 238
Registriert: 01.2008
Wohnort: Niedersachsen, jetzt Westerwald,jetzt Ostfriesland
Geschlecht:

Beitrag#73von Eline » 29. Apr 2009 18:21

ich frag nach :!: :mrgreen:
ich hab im Hinterkopf, daß die erste Kur weniger Stoffe hatte und sich dann eben die mit den vielen als wirksamer beim Pferd gezeigt hat .......... das ist schon alles so lang her ...
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#74von Eselsklaus » 12. Jul 2009 07:08

Ich habe meine Monster süchtig nach der Wurmkur-Spritze gemacht, indem ich ihnen einige Tage lang süßes Apfelmus in eine leere Wurmkurspritze aufgezogen und damit eingegeben habe. Nun kommen sie schon mit gespitzten Mäulern an, wenn sie die Spritze nur sehen. Das müsste eigentlich auch bei der Heel-Kur oral gut funktionieren.
(Die Wurmkur bekommen sie mit Apfelmus gemischt.)

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Eselsklaus
 
Beiträge: 111
Registriert: 05.2009
Geschlecht:

Beitrag#75von Eline » 12. Jul 2009 09:03

Heel oral nehmen sie ganz gerne, ich glaub das schmeckt salzig :mrgreen: ansonsten geb ich so große Ampullen auch immer auf ein halbes, hartes Brötchen, das saugt gut auf und durch die Rinde läuft nichts aus.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6099
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Spritzenkur der Fa. Heel"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron