Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 33463
Themen insgesamt: 1530
Ankündigungen 21
Mitteilungen 69
Anhänge 2338
Mitglieder insgesamt: 1162
Unser neuestes Mitglied: Maon

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 22
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 29
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 169391

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Vronis Bericht- Beule zw. Beinen, ES- Heelkur


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 452

Vronis Bericht- Beule zw. Beinen, ES- Heelkur

Beitrag#1von Die Karierte » 13. Mai 2009 17:01

Hallo, darf ich uns vorstellen:

Seit etwa einem Monat sind die 5-jährige Traberstute Vroni und ich ein Team. Ich muss zugeben, der Kauf war sehr spontan, d.h. auf die Ankaufsuntersuchung habe ich verzichtet und beim genauen Begutachten vor Ort habe ich mich mehr auf die Beine und den Rücken konzentriert :roll: .
Beim ersten Putzen fiel mir dann die Beule zwischen ihren Vorderbeinen auf, weil ich sie beim Putzen blöderweise aufgeschrubbt habe :shocked: . Ca. 1,5 cm im Durchmesser und etwa genauso hoch - etwa haselnußgroß.

Kurz darauf war die Tierärztin da und ich lies sie das seltsame Ding begutachten. Ihrer Meinung nach (nur vom draufsehen) ist es ein Sarkoid. Ich soll es erst einmal beobachten und sehen, ob es wächst. FALLS es wächst soll ich es in der Klinik lasern lassen.

Hm. Na und jetzt bin ich dabei, mich mal ein wenig schlau zu machen. So bin ich bei Euch gelandet.
Die Karierte
 

Beitrag#2von Eline » 13. Mai 2009 20:37

Huhu,
na dann hats du hier was zu lesen :mrgreen: und damits dir nicht langweilig wird, hab ich dich gleich fürs komplette Forum frei geschalten.

Euer Es ist ja nich klein, daß bekommt ihr in den Griff und normalerweise schaut man auch nach keinen sarkoiden, außer man hatte schon mal ein Sarkoidpferd, dann ist man eh paranoid ;-)
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6094
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#3von Die Karierte » 15. Mai 2009 23:23

Vielen Dank fürs schnelle freischalten! Ich habe mich gleich die halbe Nacht durch die Tagebücher gelesen *schluck*. Na da haben wir ja noch einiges vor, und das obwohl ich kein Blut sehen kann (bei einem Tierarztbesuch lag ich schonmal daneben :roll: ).

Ich werde morgen mal Fotos machen, leider hat Vroni ihre "Beule" nämlich inzwischen aufgekratzt. Hm, nach dem Vergleich mit den anderen Fotos hier fürchte ich, dass unsere Beule wirklich ein waschechtes ES ist. Außerdem habe ich am Hals und im Gesicht noch weitere Beulen entdeckt, aber mit etwas Glück sind das hoffentlich nur Insektenstiche... Morgen mache ich mal ein paar Fotos.

Was passiert denn, wenn man die Salbe auf ein nicht-Sarkoid schmiert? Ich bin nämlich schon kurz davor, uns die CompX zu bestellen, jetzt wo es sowieso schon offen ist.
Die Karierte
 

Beitrag#4von Eline » 16. Mai 2009 08:48

Was passiert denn, wenn man die Salbe auf ein nicht-Sarkoid schmiert


die Salbe reagiert nur mit Tumor, also verändertem gewebe, wie warzen, sarkoiden, Karzinomen, Melanomen ...
nicht mit normaler haut, da kann es zwar zur oberflächlichen Schuppenbildung kommen, aber sie krustet nicht und geht auch nicht in die Tiefe. Daher klappt es mit Sarkoiden die noch richtig unter der Haut sind nicht mit den Salben und je blutiger/offen das Sarkoid ist umso besser reagiert sie.

Wenns offen ist, würde ich auch was machen, ohne dir jetzt die CompX reinschwatzen zu wollen, aber dann wachsen sie meistens. Die geschlossenen unter der Haut lass in Ruhe, da kannst du vielleicht Heel spritzen, wenn du Glück hast gehen die davon weg. :arrow: Spritzenkur der Fa. Heel
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6094
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#5von Die Karierte » 8. Sep 2009 14:54

So, nach 4 Monaten Funkstille melde ich mich jetzt endlich wieder, um zu erzählen, was bisher mit unserer "Beule" so alles passiert ist.

Im Mai beim letzten Eintrag war das Sarkoid gerade frisch aufgekratzt und blutig.

Gemacht habe ich ehrlich gesagt gar nichts. Nur zwei Tage später entzündete sich das ganze: etwa 8 cm im Durchmesser rundherum waren angeschwollen und warm, jede Berührung dieses Bereichs war Vroni äußerst unangenehm.

Als erste Linderungsmaßnahme habe ich ihr dick Heilerde draufgepackt. Als ich 2 Tage später wieder nachsah, war die Stelle abgeschwollen, das Sarkoid war nur noch halb so groß wie ganz am Anfang. Dann tat sich eine ganze Weile überhaupt nichts. Das Sarkoid wuchs nicht mehr weiter, war geschlossen und sah aus wie eine verhornte Warze.

Ich sah immer mal wieder nach unserer Beule und Ende September hatte ich den Eindruck, dass sie langsam kleiner wird.


Letzte Woche habe ich mit der Heel-Spritzenkur angefangen, in der Hoffnung das Immunsystem so zu stärken, dass wir das Sarkoid vielleicht auch ohne Salbe loswerden.
Ich kopiere hier mal die Anweisung von Heel rein:

Zur Behandlung des equinen Sarkoids empfehlen wir folgendes Vorgehen: intramuskuläre Injektion von je 1 Ampulle

Coenzyme compositum (2,2 ml) an den Tagen 1, 4, 6, 9, 11, 14
Ubichinon compositum (2,2 ml) an den Tagen 2, 5, 7, 10, 12, 15
Glyoxal compositum (2,2 ml) an den Tagen 3, 8, 13

anschließend 2 Wochen Pause, dann Wiederholung wie oben. Während der Behandlungen zusätzlich 1-2 x täglich je 30 Tropfen Lymphomyosot N.


Ich bin gerade bei Tag 7. Das Sarkoid ist immer noch schön zu, die Größe ist unverändert.
Achja, etwas überrascht war ich, dass Heel empfielt, iM zu spritzen. Nach Rücksprache mit dem TA spritze ich es aber unter die Haut.
Außerdem wurde mir anders als im Heel-Thread empfohlen das Lymphomyosot N täglich zu geben, nicht nur jeden zweiten Tag.
Zuletzt geändert von Die Karierte am 12. Sep 2009 01:57, insgesamt 1-mal geändert.
Die Karierte
 

Beitrag#6von Eline » 8. Sep 2009 21:05

Lymphomyosot N täglich


das ist immer verschieden, auch ob Engysto mit oder nicht. Ich hab ja im Forum auch zwei Pläne, das eine ist der Standart Plan und das andere war für Rudi und noch ein paar Bekannte Pferde. Jede THP und auch Heel varieren da immer ein bischen, jenachdem wie genau man sein Problem beschreibt oder was noch an anderen Baustellen da ist.

iM empfehlen sie immer, weil man da die beste Wirkung haben soll. Meine TA und THP meinte aber es sei egal ob iM oder subkutan. Oral geht laut Heel ja auch, nur ist das dann angeblich am *schwächsten*.

Drück euch mal die Daumen, find Heel ja auch gut :mrgreen:
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6094
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#7von Die Karierte » 10. Mär 2010 15:59

Eline, danke für die Erinnerungsmail, tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe.

Vroni ist ihr Sarkoid tatsächlich los geworden! Es ist ja vor der Heel-Kur schon nach und nach deutlich kleiner geworden. Während und nach der Spritzenkur wurde es weiterhin kleiner, bis nichts mehr übrig war, und inzwischen ist kräftig Fell über die Sache gewachsen.

Das mit den Spritzen war gegen Ende der Kur leider ein echtes Problem. Es ging nur noch, wenn mein Freund mitkam, der sie vorne mit Futter abgelenkt hat, und ihren Kopf ruhig hielt. Wenn ich alleine gespritzt habe, warf sie ihren Kopf und Hals herum, und sobald die Nadel drin war schmiss sie sich gegen die Wand (meistens war ich dann noch dazwischen :roll: ).
Ich hoffe jetzt mal, dass es nicht an meiner Technik lag, denn ihre Pferdekollegin habe ich wochenlang wegen ihrer Hufrehe gespritzt, und das ging ohne Halfter und Strick einfach frei im Auslauf. Irgendwie haben wir es aber mit vereinten Kräften geschafft und alle Spritzen ins Pferd gebracht :mrgreen: .

Beim Putzen beobachte ich ihre Haut aber weiterhin sehr genau, ob alles schön glatt bleibt.

Warum wir solches Glück hatten, und sich das Sarkoid praktisch "freiwillig" verabschiedet hat weiß ich nicht. Bis kurz vor ihrem Umzug wurde Vroni noch für Trabrennen trainiert und bei kam dann erst mal der Umzugstress. Vielleicht konnte sie, nachdem sie sich gut eingelebt hat selber ihre Abwehrkräfte besser aufs Sarkoid-Abstoßen konzentrieren?

Vielen Dank für die Hilfe, ich habe aus dem Forum echt viele Infos und auch moralische Unterstützung bekommen!
Die Karierte
 

Beitrag#8von Eline » 10. Mär 2010 20:58

Super :mrgreen: dann schieb ich euch mal zur Heelkur

:arrow: Spritzenkur der Fa. Heel
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6094
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:


Zurück zu "Spritzenkur der Fa. Heel"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron