Seite 1 von 1

brauche hilfe bei der behandlung von auralen Plaque

BeitragVerfasst: 1. Mär 2010 17:33
von marina
hallo, habe seit 3 jahren einen wallach aus polen der unter extremen weißen krusten in den ohren leidet.
anfassen ging zuerst garnicht, aufzäumen großes problem, geht jetzt mittlerweile weil ich trense ausbaue.
beim reiten zeigt er mit kopfschütteln und durchgehen das er keine lust am reiten hat. ich denke das geht von den ohren aus. habe von ta schon mehrere salben mit antibiotika und so bekommen half leider nichts. homopäthische mittelchen habe ich schon probiert von globuli bis schüssler salze. kann mir jemand helfen oder gibt es jemand der schon ähnliches gehabt hat? wäre über jeden hinweis dankbar.
mfg marina

BeitragVerfasst: 1. Mär 2010 21:05
von Eline
Hi Marina,

hab dich mal fürs ganze Forum freigeschalten.

Beim auralen plaque haben wir aber auch noch nichts wirklich vielversprechendes gefunden. Die Dermafas scheint zumindest die Schuppen zu bekämpfen und den Juckreiz zu nehmen.
Ich hatte mir mal vom Doc von dem ich die CompX mischen lasse, was für Plaque geben lassen, haben einige probiert, bekam allerdings keine Rückmeldungen :( daher nehm ich an, daß es auch nicht so der Hit war.
Aktuell probiert Steffi Hermavet (Hermosan) aus:

Mail von Steffi, heute 1.03.10
Hallo Irene,

habe mir Herma-Vet Salbe besorgt und schmiere seit drei Tagen. Die Dinger gehen zurück, oder es sieht zumindest so aus, und es wird rosa. Ich werde weiter berichten.

Steffi


Antibiotische Salben denk ich helfen eher nichts, ich ordne den Plaque immer in Richtung *Schuppenflechte* ein, würde eher was in der Richtung versuchen. Mehr pflegend und nicht austrocknend, denk grad die abfallenden Schuppen nerven die Pferde so.

Sorry, aber so recht können wir hier auch nicht helfen :(

BeitragVerfasst: 7. Mär 2010 10:32
von Carola
Wir hatten bei weißen Krusten in den Ohren immer gute Erfolge mit Teebaumöl aber vorsichtig auftragen damit nichts ins Ohr tropft und ab und zu mit Melkfett oder Penaten öl schmieren weil Teebaum sonst zu agressiv wirkt. Melkfett ( super ist das von Aldi Süd gibts aber nur in Aktionen) oder Penatenöl scheinen auch vorbeugend zu helfen weil die Ohren dann nicht so verstochen werden. Carola

BeitragVerfasst: 7. Mär 2010 15:51
von Anja
Ich weiß nicht obs funktioniert, aber ich habe dieses Gladiator plus für Pferde allgemein wegen der ganzen Haut (auch wegen der Sarkoide) gegeben, die Haut ist genial geworden, auch wenn jetzt viele wegen Schuppenbildung wegen der langen Kälte schimpfen, wir haben gar keine Probleme damit. Es soll auch bei Ekzemern genial helfen, vielleicht ist es ein Versuch wert...

Das wir in Kuren gegeben möglichst 2 x 20 Tage je 25mlund kostet pro Flasche glaub ich 56 ?
Ist halt nicht billig aber allgemein für die Haut sehr gut

Re: brauche hilfe bei der behandlung von auralen Plaque

BeitragVerfasst: 11. Mär 2010 11:51
von marina
hallo ich probiere jetzt salben für schuppenflechte und neurodermitis aus , villeicht bringt das ja ewas.

auraler Plaque

BeitragVerfasst: 28. Jun 2010 12:50
von HenrikeBL
Hallo,
nach Eigendiagnose bin ich auch auf auralen Plaque gekommen. Zwei TA diagnostizierten Ohr-Pilz, eine Pilz-Impfung brachte keine Besserung.
Jetzt meine Frage: gibt es die Dermafas Creme auch in Deutschland ? Kann leider ganz schlecht Englisch, kann also nicht in USA bestellen.
Sonst noch Behandlungsmöglichkeiten ? Eine lokale Behandlung der Ohren selbst ist fast unmöglich.
VG

BeitragVerfasst: 28. Jun 2010 16:43
von Eline
Huhu,
ne gibts nicht :(
was es gibt ist Terra E.S. :arrow: xxterra-salbe-f5/infos-zur-xxterra-salbe-t9.html
vom Bauch raus würde ich die mal probieren, sofern euer Plaque eher flechtig ist ....

BeitragVerfasst: 29. Jun 2010 05:22
von HenrikeBL
Jack hat ausgeprägte weißlich, gelbliche Krusten in den Ohren. Er ist extrem berührungsempfindlich. Leider weiß ich gar nicht, wie ich das von dir vorgeschlagene Mittel dort hin bringen soll, aber ich möchte alles versuchen, da der Plaque uns im Alltag doch sehr stört und das Pony sich auch unwohl damit fühlt. Werde den vorgeschlagenen Link mal ausführlich studieren, mal sehen, berichte dann :-)
VG

BeitragVerfasst: 30. Jun 2010 09:55
von HenrikeBL
Habe hier im Forum nochmals ausführlich alle Bilder studiert. Jack´s Ohren sehen so aus wie die Bilder von Suza und Britta-Marie. Nur viel großflächiger. Habe heute nochmal eine Anfaßübung gemacht, hat fast ein blaues Auge bei mir gegeben :-( Werde also mal die vorgeschlagene Creme versuchen zu besorgen. Bericht folgt... Versuche mal Fotos zu machen........

BeitragVerfasst: 30. Jun 2010 11:04
von Eline
ja schreib dann mal, haben ja noch keine erfharung mit der Terra E.S. hab sie mir nur bei Idefix angeschaut und dacht die könnt gegen Plaque helfen, also reines Bauchgefühl ...

BeitragVerfasst: 13. Apr 2011 10:57
von Cowgirl168
Hallo!!

Ich bin ganz neu hier.
Bei mir gibt es das gleiche Problem... Meine Stute läßt sich absolut nicht an die Ohren fassen. Geschweige denn eine Salbe reinschmieren!!!
Zwei Tierärzte haben Pilz -oder Virusinfektionen diagnostiziert und gesagt es wäre nicht schlimm....

Dann habe ich mich im Netz schlau gemacht und habe festgestellt, daß es sich um Auralen Plaque handeln könnte.

Ich habe mich jetzt dazu durchgerungen den Belag chirurgisch unter Vollnarkose entfernen zu lassen.

Das Aufzäumen geht nur noch mit auseinanderbasteln der Trense und mein Pferd wird ganz hysterisch wenn ich nur mit dem Halfter ankomme.
Kurz gesagt wir sind Beide nervlich am Ende!!!

Hat schon mal Jemand von euch den Plaque chirurgisch entfernen lassen?
Ich wäre dankbar um Rückmeldungen.

BeitragVerfasst: 14. Apr 2011 03:24
von HenrikeBL
Hallo,
also, ob ich eine Vollnarkose machen würde, glaube ich nicht.
Wir haben genau das gleiche Problem. Aufhalftern und Auftrensen geht nur mit aufgeschnallten Riemen. Etwas über die Ohren streifen, die Ohren mit was Einschmieren ect. ist nicht möglich !!!
Außer gelegentlichem Kopfschütteln hat das Pony keine Beschwerden. Seit 1,5 Jahren mache ich jetzt Anfass-Übungen an den Ohren. Anfassen und Streicheln geht jetzt, eine lokale Behandlung mit Creme, Teebaumöl, o.ä. ist absolut unmöglich. Also lasse ich es so und schnalle alles auf und zu. Nicht schön, aber es geht eben nicht anders.
Ob auraler Plaque nicht wieder kommt nach der chirurg. Behandlung ??
Wünsche euch trotzdem viel Glück