Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34043
Themen insgesamt: 1563
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2472
Mitglieder insgesamt: 1267
Unser neuestes Mitglied: Kerry.93

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 190796

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Kamis Vorstellung- 3jähriger Tinker mit auralem Plaque


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 125

Kamis Vorstellung- 3jähriger Tinker mit auralem Plaque

Beitrag#1von kami » 10. Jul 2011 08:14

Hallo zusammen!

Zu mir gehört ein drei jähriger Tinkerwallach mit super "empfindlichen" Ohren. Weiße kleine Hubbel die zum Teil ein wenig Schuppen und offensichtlich sehr berührungsempfindlich sind. Ich kann mich nur in Zeitlupe mit "Samthandschuhen" soweit an die Ohren heranpirschen, daß ich zum anschauen kommen darf.
Nur die Stellen sind extrem berührungsempfindlich. Wenn ich vorsichtig bin darf ich ihm die Ohren an den gesunden stellen mit den Fingern kraulen....was er sehr geniesst. Doch wehe man kommt nur in die Nähe der Hautveränderungen..............
Hinzuziehen vom Tierarzt brachte nichts ausser der der Aufforderung: ,,nicht anfassen.......nichts machen......einfach lassen"
Leider bin ich nicht leicht vom handeln bzw. denken abzuhalten wenn mein Equus offensichtlich leidet und so habe ich mich fürs erste im Web auf die Suche gemacht nach möglichen Bezeichnungen dieser Hautveränderung in den Pferdeohren.
Und jetzt bin ich hier:)
Hottemax hat inzwischen ein paar Fliegenohrschützer, damit die Haut nicht noch zusätzlich durch Krabbelfiecher gereitzt wird.
Jetzt fehlt mir noch der Rat eines Fachmenschen o.ä. was ich tuen kann um die Sache evtl. in den Griff zu bekommen.......oder wenigstens symtomatisch erfolgreich zu behandeln.
Dh. ich werde mich jetzt ersteinmal ausgiebig hier umschauen usw.....


Liebe Grüße als Einstand meinerseits ans gesammte Forum

Kami
Benutzeravatar
kami
 

Beitrag#2von Eline » 10. Jul 2011 10:36

hört sich sehr nach auralem plaque an, les mal da forum9/
Zuletzt geändert von Fulo am 25. Jun 2013 18:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link aktualisiert
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6100
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Raidhos Vorstellung- auraler Plaque- Solesalbe, Urea

Beitrag#3von kami » 18. Sep 2011 08:56

Name: Raidho
Geboren: 2008
Geschlech: Wallach
Rasse: Gypsie Cob

Befund: Warzenähnliche helle Krusten und Erhebungen

Lokalisation: Ohrspitze rechts innen, linkes Ohr minimal

Symtome: starke Berührungsempfindlichkeit rechts

Diagnose Tierarzt nach kurzer Begutachtung: Keine genaue Bezeichnung " nicht heilbar"

Behandlungsempfehlung: Nicht berühren um Kopfscheuheit zu vermeiden. Ansonsten belassen.


Verlauf:

Befolgen der Tierarztempfehlung bis auf weiteres.

Trotzdem wurde Raidho in den letzten Monaten immer empfindlicher und ich konnte mich in letzter Zeit nur noch bis auf ca. zehn Centimeter seinem rechten Ohr nähern. Auf und abhalftern etc... war nur noch schwer möglich und auch die Mähnenpflege im Kopfbereich mußte eingeschränkt werden um ihn nicht völlig aus der Fassung zu bringen und seinem Vertrauen in mich zu schaden.
Die Fliegenmaske liess er noch am ehesten aus und Abziehen. Ich denke er weiß das sie die Fliegen abhält in seinen Ohren Partys zu feiern und ihn zu stechen.

Irgendwann konnte ich es nicht mehr ertragen ihn so leiden zu sehen und habe den ersten Behandlungsversuch mit Ballistol Öl begonnen um damit anzufangen etwas zu ändern und nicht tatenlos zuzusehen.


Ich habe das linke, so gut wie symtomfreie Ohr gekrault bis er fast eingeschlafen ist und den Kopf hängen liess.
Langsam habe ich mich Schritt für Schritt dem anderen Ohr genähert bis er mich schliesslich ohne rumgezappel nah genug heran liess um ihm vorsichtig, aber schnell mit den Fingern etwas Ballistolöl auf die Stelle aufzubringen.
Dann liess er mich erstmal gar nicht mehr in die Nähe der Ohren( verständlicher Weise), aber das Öl war drauf ..........Tadaa!
Ich hab ihn sofort mit einem Apfel belohnt um seinen Schreck abzuschwächen und seine Aufmerksamkeit zu etwas positivem hinzulenken.
Das hat gut und auch nachhaltig geklappt.

Mein Gedanke war: symtomatisch für Besserung zu sorgen und die erkrankte Haut elastischer zu machen.
Evtl. Juckreiz zu mindern und dabei auch die Keimzahl zu minimieren. Damit durch die erweichte Hautschichten nicht am Ende noch irgendwelche Keime eindingen könnten.
Ballistol schien mir also das Mittel der Wahl zu sein.

Ein paar Tage hintereinander wiederholte ich diese Prozedur und zumindest die Empfindlichkeit wurde herabgesenkt.
Optisch änderte sich allerdings rein gar nichts an der Hautveränderung.

So dachte ich an einen Präparatwechsel und entschied mich bis auf Weiteres für Solesalbe mit 8% Natursole und Urea.
Ich selber bin Neurodermitikerin und habe damit gute und langjährige Erfahrungen gemacht.
Dazu bekommt er bis jetzt natürlich in Spitzenzeiten den Ohrenschutz.

Und hierbei hat sich dann in den letzten Tagen etwas getan.

Raidho´s Berührungsempfindlichkeit hat seit ein paar Tagen extrem nachgelassen und einige der weisslichen Krusten haben sich von allein gelöst sodass ich sie mit einem sauberen Waschlappen vorsichtig entfernen konnte.
Den weiteren Verlauf werde ich in Kürze schildern und vielleicht schaffe ich es ja auch Fotos zu machen. Ich hoffe die Entwicklung bleibt so positiv....................
Benutzeravatar
kami
 

Beitrag#4von Eline » 20. Sep 2011 07:58

Hallo Kami,
habe dich mal zum auralen Plaque geschoben, da sich euer Problem sehr dannach anhört, Bilder wären gut!
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6100
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#5von kami » 21. Sep 2011 06:04

Danke fürs schieben:) Fotos kommen bald
Benutzeravatar
kami
 

Beitrag#6von doncamillo » 15. Dez 2011 10:29

Hi,

wie läuft es denn bei euch so??
Tut sich was??
Vielleicht könntest du uns Fotos machen....???

Vielleicht würde sich auch eine Zweitmeinung eines TA`S anbieten???

lg doncamillo
Benutzeravatar
doncamillo
 
Beiträge: 1102
Registriert: 07.2011
Wohnort: Salzburg
Geschlecht:

Beitrag#7von doncamillo » 15. Dez 2011 10:32

Hi,

bist du in der Zwischenzeit schon schlauer geworden??
Wie schaut es denn bei euch aus?

lg doncamillo
Benutzeravatar
doncamillo
 
Beiträge: 1102
Registriert: 07.2011
Wohnort: Salzburg
Geschlecht:

Beitrag#8von kami » 11. Mär 2012 11:19

So, nach dem ich erstmal mein Passwort nicht mehr finden konnte und beruflich einfach total eingenommen war habe ich es nicht geschafft weiter dazu zu schreiben.
Fotos waren ebenfalls nicht möglich, da sich mein wertes Gäulchen nicht in die Ohren fotografieren lassen wollte.
Nichtmal mit Bestechung.
Die Stelle ist aber bis jetzt stabil.
Manchmal ist er berührungsempfindlich und will die Ohrspitze nicht anfassen lassen. Dann ist wieder alles als wär gar nichts gewesen.
Äusserlich kann ich keine Hautveränderungen feststellen.
Dafür geht es an anderer Stelle leider mit Es Sympomatik weiter:(
Mehr dazu an anderer Stelle...................

LG
Benutzeravatar
kami
 


Zurück zu "Vorstellungen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron