Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34566
Themen insgesamt: 1596
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2549
Mitglieder insgesamt: 1421
Unser neuestes Mitglied: Thomasf

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 19
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 24
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 211855

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 108

älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#1von Atorka » 21. Jan 2015 20:32

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und möchte meinen Fall kurz vorstellen.
Wir haben vor etwas über einem Jahr einen Tinker-Wallach aus schlechten Verhältnissen geholt. Er war abgemagert, hatte Hufkrebs, Haarlinge, Mauke, war verwurmt, das Blutbild eine Katastrophe usw. Er hatte Krusten an der Schlauchtasche, die unsere TÄ damals für Bisswunden oder Ähnliches hielt, verursacht durch den Juckreiz den er überall hatte.
Da diese Krusten nicht verschwanden und sich immer mal verändern, bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass es sich um Sarkoide handelt. Mittlerweile haben wir alle anderen 'Baustellen' erfolgreich behandelt, das Pferd ist soweit gesund, das große Blutbild sieht gut aus, die Fütterung ist genau angepasst. Durch den Hufkrebs hat der Herr auch einen mehrwöchigen Klinikaufenthalt hinter sich; auch dort wurden sich die Krusten angeschaut, außer 'erstmal in Ruhe lassen' bekamen wir aber keine weitere Aussage dazu. Unsere TÄ, die es sich nochmal anschaute, meinte die einzige Option wäre wegschneiden.
Ich habe es immer mal wieder gesäubert und regelmäßig desinfiziert und mit Zinksalbe behandelt.

Also habe ich mich selbst informiert und von Privat eine kleine Menge (ca. 15g) Indian Black Salve gekauft, mit der ich jetzt anfangen möchte zu schmieren.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, in welchen Intervallen ich das nutzen sollte und ob verdünnt oder unverdünnt. Vielleicht hat ja auch jemand noch andere Tipps oder Vorschläge für mich? :vala_28:

So sah es im Mai letzten Jahres aus:
Bild

Und dies ist ein aktuelles Bild von vorgestern:
Bild
Benutzeravatar
Atorka
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.2015
Geschlecht:

Re: älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#2von Kraki » 21. Jan 2015 23:21

Hallo und Willkommen im Forum!

Schön, das ihr alle anderen Baustellen in den Griff bekommen habt.... der Allgemeinzustand vom Pferd ist bei der Behandlung auch wichtig!

Wenn die Salbe "pur" ist verdünn sie mit Vaseline oder Melkfett.... für den Anfang 1/1... und schau, wie dein Pferd reagiert.... schwillt es an, musst du ne Psuse machen und mehr verdünnen....

Geschmiert wird jeden Tag.... bis du eine komplette Kruste hast.... dann wird pausiert, bis die Kruste ab geht.... und immer so weiter!

Liebe Grüße und guten Schmierstart...
Sabine
Liebe Grüße,
Sabine
Benutzeravatar
Kraki
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 321
Registriert: 03.2014
Geschlecht:

Re: älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#3von Mano » 22. Jan 2015 13:41

Bitte lass die Zinkpaste weg und auch kein Wasser, nutz nur diese Black Salve mit Vaseline oder Melkfett verdünnt

Wünsche guten Schmier Start
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 5004
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Re: älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#4von Blumenpeter » 22. Jan 2015 21:26

Willkommen im Forum!

Wünsche auch guten Schmierstart und halte uns auf dem Laufenden... :girlwinke:
Benutzeravatar
Blumenpeter
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 416
Registriert: 05.2014
Wohnort: Ba-Wü
Geschlecht:

Re: älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#5von Atorka » 23. Jan 2015 20:07

Danke für die Tipps und Wünsche :)

Gestern habe ich angefangen zu schmieren, ca. 1/1 mit Melkfett verdünnt. Heute ist schon die erste Kruste abgefallen (auf dem Foto die rechts oben), darunter war es etwas blutig. Der Bub mag das Schmieren gar nicht, wenn ich an das linke komme (dieser lange Stengel) droht er mir. Aber noch lässt er mich machen.
Benutzeravatar
Atorka
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.2015
Geschlecht:

Re: älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#6von Blumenpeter » 23. Jan 2015 21:17

falls das nicht besser wird mit dem wehren: notfalls etwas stärker verdünnen.

LG BP
Benutzeravatar
Blumenpeter
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 416
Registriert: 05.2014
Wohnort: Ba-Wü
Geschlecht:

Re: älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#7von Atorka » 28. Jan 2015 15:08

Ich habe jetzt täglich mit 1/1 oder 1/2 verdünnter Salbe geschmiert. Begonnen habe ich am 22.01.

24.01.
Bild

26.01.
Bild

27.01.
Bild

Es ist schon recht viel Kruste abgegangen, und auch dieses längliche Teil war gestern weg.
Wann sollte ich eine Pause einlegen? Oder einfach erstmal weiter machen?
Benutzeravatar
Atorka
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.2015
Geschlecht:

Re: älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#8von Mano » 28. Jan 2015 15:41

Pause wird erst gemacht wenn eine durchgehende Kruste vorhanden ist, ansonsten kann sich das ES immer wieder erholen und nachwachsen
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 5004
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Re: älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#9von Blumenpeter » 28. Jan 2015 16:47

habe dich zu den aktuellen Tagebüchern verschoben :)
Benutzeravatar
Blumenpeter
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 416
Registriert: 05.2014
Wohnort: Ba-Wü
Geschlecht:

Re: älterer Tinker-Wallach, ES (?) an der Schlauchtasche

Beitrag#10von Wendlberger » 29. Jan 2015 17:01

Hallo,

das sieht ganz ehrlich nach einem oberflächlichen Hautkrebs aus, der sekundär infiziert ist. Mit Vaseline / Melkfett werden sich nur die Krusten darüber lösen, aber nicht die auslösende Ursache und diese wächst dann immer tiefer und breiter. Abklärung, was es ist, geht immer nur mittels Probenentnahme (Biopsie) und Untersuchung beim Pathologen. "Alles wegschneiden" geht größenbedingt nicht. Zuwarten ist m.E. hier gefährlich. Mit einer klaren Diagnose kann man dann auch klar therapieren.
Dr. Ulrich Wendlberger

Fachtierarzt für Dermatologie (Wien)

Fachtierarzt für Kleintiere

Zus. Zahnheilkunde

Cert VD (Vet Dermatology)

Mühlbaurstrasse 45

81677 München

+49-89-980609

http://www.strahlentherapie-fuer-tiere.de
Benutzeravatar
Wendlberger
 
Beiträge: 6
Registriert: 07.2009
Wohnort: München
Geschlecht:


Zurück zu "Vorstellungen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast