Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34566
Themen insgesamt: 1596
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2549
Mitglieder insgesamt: 1421
Unser neuestes Mitglied: Thomasf

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 19
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 24
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 211855

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Freiberger Paoli-Ist dies ein Sarkoid am Ohr? Bissverletzung


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 105

Freiberger Paoli-Ist dies ein Sarkoid am Ohr? Bissverletzung

Beitrag#1von Lasso » 14. Nov 2010 20:56

Hallo zusammen!

Ich besitze zusammen mit meiner Schwester zwei Freibergerwallache Namens Paoli und Petit Tonnere. Beide sind 2.5 Jahre alt und gehören uns, seit sie 6 Monate alt sind.

Hier ein Bild (Petit ist der Fuchs mit der weissen Schnute, Paoli der Braune):

Bild

Seit ca. 1 Monat hat Paoli am rechten Ohr eine "komische" Stelle. Die Stelle ist leicht verdickt, wenn man draufdrückt hart, sieht "rissig" und "schuppig" aus. Es scheint aber nicht zu schmerzen. Das ganze ist ca. 1.5 cm lang und 0.5 cm dick. Was könnte dies sein. Wir dachten an eine Verletzung (Biss oder so) aber dann müsste dies doch langsam abheilen?

Hier einige Bilder:

von innen:
Bild

Bild

Bild

von aussen:
Bild

Was denkt ihr - Sarkoid?

Auf alle Fälle werde ich morgen den TA anrufen und kommen lassen.
Benutzeravatar
Lasso
 

Beitrag#2von Eline » 15. Nov 2010 13:31

Huhu,
ja könnte eines sein, von innen schauts schon so aus. Wenn es schon länger da ist, dann schließ ich mal Insektensticke, Pilz, Verletzung u.d.g. aus.
Ohr ist auch eine recht typische Stelle.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6114
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#3von Lasso » 15. Nov 2010 13:48

Sali Eline
Danke für Deine Antwort. Er hat es seit ca. 3-4 Wochen - und es ist unverändert, eine Verletzung müssste ja langsam abgeheilt sein.
Benutzeravatar
Lasso
 

Beitrag#4von Eline » 15. Nov 2010 17:24

hmmm ... 3-4 Wochen ist noch nicht so lange. da würde ich fast noch abwarten. Unsere eine Stute hatte auch komische Hautveränderungen, schau mal in der Plauderecke unter Herbsthubbel.
Verletztung schließ ich zwar aus, aber könnte trotzdem evt. von Insekten kommen. Wie gesagt, schaut schon nach Sarkoid aus, aber so ganz sicher will ich es noch nicht behaupten. Wart nochmal ab, wenn es diese hubbel von insekten sind, dann trocknet das so in 2 Monaten ab und lässt sich mit den Haaren als Deckel abzupfen. Bei unserer lösen sich jetzt erst die Deckel ab :roll:
zupf aber nicht rum, sondern wart ab, zupfen wäre beim Sarkoid schlecht ;-)
ändert sich nichts, dann wirds ein Sarkoid sein ...
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6114
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#5von Lasso » 15. Nov 2010 18:11

Ich habe vorhin mit der Tierärztin telefoniert - sie meinte am besten mal anschauen und kommt nun Mittwoch oder Freitag Abend vorbei. Ist's nichts Schlimmes, umso besser.
Benutzeravatar
Lasso
 

Beitrag#6von Lasso » 18. Nov 2010 17:15

So, die Tierärztin war Gestern im Stall. Sie kann leider nicht genau sagen, was es ist :(. Entweder es ist eine Verletzung oder ein Sarkoid. Sie hat das ganze Pferd abgesucht und am linken Vorderbein noch eine kleine verkrustete Stelle gefunden. Wir sind so verblieben, dass wir das Ganze nun gut beobachten. Sollte sich bis in einigen Wochen nichts getan haben, werden wir mit einer xxTerra-Behandlung beginnen.
Benutzeravatar
Lasso
 

Beitrag#7von Eline » 19. Nov 2010 15:28

würd ich auch so machen .....
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6114
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#8von Mano » 19. Nov 2010 20:53

Willkommen im Forum

aber Bitte verdünne die Salbe, weil grad am Ohr an juckt es dann sicher total extrem, und gleich nach dem einschmieren das Tier Beschäftigen bis die Salbe eingezogen ist.
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 5004
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#9von Lasso » 21. Nov 2010 20:00

@Mano: Danke für den Tipp - wirds zur Behandlung kommen, werden wir uns auf alle Fälle von der TA genaustens Instruieren lassen.

Am Freitag hat mich die TA nochmals angerufen und mir mitgeteilt, dass Sie mit einem auf Pferde spezialisierten TA gesprochen hat und dieser Paoli?s Etwas am Ohr ebenfalls für einen Sarkoid hält. Sie hat mir dann von einer ?Mistel-Therapie? erzählt, mit welcher der befreundete TA gute Erfolge erzielt hätte. Diese ist aber sehr aufwändig. Es wird 3x wöchentlich ein Impfstoff unter die Haut gespritzt ? dies für eine Dauer von 12 ? 15 Wochen (davon habe ich noch nicht viel gelesen, aber für die "Sarkoid-Profis" sicher nichts neues). Aber wenn?s notwendig ist, werden wir auch dies versuchen. Auf alle Fälle würden wir, falls sich die Diagnose erhärtet, zuerst die Salbe testen.

Am Samstag Stand ein Besuch bei unseren Zweien auf dem Programm. Zuerst haben wir natürlich Paoli?s Ohr angeschaut ? der Knubbel ist abgefallen und nun fehlt ein kleines Stück Ohr ? es sieht so aus, als wäre das Ganze doch eine Bissverletzung. Das Ohr wurde vermutlich so stark gequetscht, dass das Gewebe abgestorben und nun abgefallen ist ? so sieht es zumindest (für mich als Laie) aus, und dass wäre supermegatoll ? klar, er hat nun einen Schönheitsfehler, aber 1000x lieber einen Schönheitsfehler als einen Sarkoid!!!! Wir werden weiter beobachten und hoffen ganz fest, dass wir richtig liegen mit unserer Vermutung.

Hier neue Fotos:

Bild

Bild
Benutzeravatar
Lasso
 

Beitrag#10von Mano » 22. Nov 2010 12:03

Lasso hat geschrieben: ebenfalls für einen Sarkoid hält. Sie hat mir dann von einer ?Mistel-Therapie? erzählt, mit welcher der befreundete TA gute Erfolge erzielt hätte. Diese ist aber sehr aufwändig. Es wird 3x wöchentlich ein Impfstoff unter die Haut gespritzt ? dies für eine Dauer von 12 ? 15 Wochen (davon habe ich noch nicht viel gelesen, aber für die "Sarkoid-Profis" sicher nichts neues).


das ist die Iscador Misteltherapie, die könnte durchaus bei so einem kleinen ES Erfolg haben, der TA gibt dir dann die genauen Instruktionen resp welche Potenz ind welchem Zeitablauf.
Spritzen geht recht gut (äähmm.. sofern dein Tier nichts gegen Spritzen hat) die Nadeln sind recht klein

Lies mal das Tagebuch von Stanley durch, ist zwar nicht komplett weg das ES, aber es gab seit Ende der Behandlung keine änderung mehr (ist echt klein und ruhig) !

:arrow: http://equinessarkoid.plusboard.de/view ... ht=stanley
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 5004
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#11von Eline » 22. Nov 2010 14:20

tendiere auch zur Bissverletzung, den sarkoide fallen nicht einfach so ab und auch nicht mit einem Stück Ohr :shocked:

und wenn sie doch aufgerissen, abgeschubbert werden, das ists echt blutig ... schau mal bei Chris-Whisky ins Tagebuch, da ist genau der Fall am Auge passiert.

.... öfter mal was Neues ;-)
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6114
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:


Zurück zu "Vorstellungen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast