Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 33741
Themen insgesamt: 1533
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2410
Mitglieder insgesamt: 1229
Unser neuestes Mitglied: SarkoidamBauch

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 21
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 27
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 182624

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

"Namenlose" Sarkoidsalbe von der Vetmed Wien


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 483

"Namenlose" Sarkoidsalbe von der Vetmed Wien

Beitrag#1von Sahiba » 31. Mai 2016 11:08

Erfahrungsbericht von Sheherezade - :arrow: Tagebuch

Letzen Herbst hat mir meine Tierärztin dann dringend zu einer Behandlung der 3 flachen Sarkoide geraten und mir eine Salbe gegeben. Die Salbe hat sie vom Sarkoid-Spezialisten der Vetmed Wien bekommen, der wiederum das Rezept von Dr. Knottenbeck in England hat. Sie konnte mir aber nicht mehr dazu sagen, nur daß es bei ihren Patienten bisher immer geholfen hat und auch an derselben Stelle noch nie etwas nachgekommen ist. (Auf wievielen Patienten in welchem Zeitraum diese Aussage basiert, weiß ich leider nicht.)

Die Salbe ist eigentlich eine Paste in einem kleinen Tiegel, weiß-cremefarben, eher Salzkristalle in etwas Salbenbasis gebunden als ein richtige Creme. Man muß das Zeug auch mehr auftupfen als schmieren, wenn man versucht es zu schmieren, bröckelt es ab.
Die Anleitung dazu lautete: 7 Tage einschmieren, dann 3 Wochen warten, in dieser Zeit sollte das Sarkoid abfallen. Wenn die Stelle zu groß wird, vor den 7 Tagen aufhören. Wenn das Einschmieren wegen der Reaktion des Pferdes zu gefährlich wird, aufhören und Pause machen. Wenn das Sarkoid in den 3 Wochen nicht komplett abfällt, nach den 3 Wochen Pause den Rest nochmal 5-7 Tage mit der Salbenpaste behandeln. Sie sagte dazu, daß die Salbe nur das tumoröse Gewebe angreift, ja es sich regelrecht sucht, gesundes Gewebe aber nicht angegriffen wird. Manche Pferde reagieren auf die Salbe mit heftiger Abwehr, andere gar nicht.


Außerdem habe ich meine TÄ etwas eingehender zu ihren Erfahrungen mit der Sarkoidsalbe von der Vetmed Wien befragt. Sie verwendet die Salbe jetzt seit 6 oder 7 Jahren und hat sehr gute Erfolge bei allen Sarkoiden, die flach oder warzenartig sind, also wo man die Oberfläche des Sarkoids gut einschmieren kann. Dort, wo Haut drüber ist, ist der Erfolg nicht so gut, da würde sie eher mit Zytostatika unterspritzen. Bisher ist bei ihren Patienten von allen mit der Sarkoidsalbe von der Vetmed behandelten Sarkoiden noch nie eins an derselben Stelle nachgekommen.
In der Salbe selbst ist kein Zytostatikum drin. Aber was denn nun wirklich drin ist, hab ich leider wieder nicht rausgekriegt.

Dafür habe ich aber den zuständigen Spezialisten an der Vetmed in Wien herausfinden können.
Also, wer Interesse an der geheimnisvollen Sarkoidsalbe der Vetmed Wien hat, bitte euren TA ersuchen, sich an die Veterinärmedizinische Universität Wien, Hr. Dr. med. vet. Edmund Hainisch zu wenden:
https://vetdoc.vu-wien.ac.at/vetdoc/suc ... id_in=2513
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: "Namenlose" Sarkoidsalbe von der Vetmed Wien

Beitrag#2von Sahiba » 20. Apr 2017 09:03

Ich habe folgende Info von 7sternchen7 bekommen:
7sternchen7 hat geschrieben:Die Salbe darf nicht mehr hergestellt werden - sind verschiedene Gründe.
Ähnliche Wirkung haben Salben mit Zinkchloridsalben wie zBsp XXTerra.
Benutzeravatar
Sahiba
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1482
Registriert: 02.2008
Geschlecht:


Zurück zu "weitere Salben u. Cremes"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron