Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34100
Themen insgesamt: 1583
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2527
Mitglieder insgesamt: 1531
Unser neuestes Mitglied: momu317

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 17
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 22
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 224592

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

4-jährige Stute Sarkoid Achsel


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1556

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#16von Petra » 7. Jul 2017 08:34

:wink: Na ja,das mit der XXterra scheint zum Ende hin wirklich ein bisschen problematisch zu sein. Schau mal in das Tagebuch von Tanja, die hatte das gleiche Problem. Man muss halt den richtigen Zeitpunkt für den Absprung erwischen. Da hilft im Prinzip nur ausprobieren und das Ganze gut im Auge behalten!
Ach ja, die berühmten Knubbel. Jeder zweite macht das hier im Forum mit. Es ist halt die Angst ein weiteres Sarkoid zu entdecken. Aber in der Tat ist es in den aller aller allermeisten Fällen einfach nur ein Knubbel und nichts anderes. Also locker bleiben, durchatmen, beobachten. Aber nicht verrückt machen lassen ;)
Sarc-Ex kenne ich nicht. Da wüsste ich auch nichts zu hier im Forum. Magst du uns erzählen was das ist? Ich persönlich bin eher kein Freund von Zusatzfuttermitteln. Von daher bin ich dafür eher nicht der richtige Ansprechpartner, ich habe da meine ganz eigene Meinung zu.
Wenn du es benutzt wäre natürlich aber total toll wenn du darüber berichten würdest.
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#17von rj-hü » 9. Jul 2017 10:50

Ich bin halt total überzeugt von der Wirkung von (den richtigen) Kräutern.
Sarc-ex sind Kräuter in Pulverform. Keine Chemie oder Zusätze.

Mein Problem ist, dass es das nur in England zu beziehen gibt (was ich auch gemacht habe) und ich die Kräuter nicht alle übersetzen kann, also nicht genau weiß was drin ist. Es scheinen überwiegend indische Kräuter zu sein, Hauptbestandteil ist die Heilpflanze Guduchi.
Es gibt sehr gute Erfahrungsberichte und hier im Forum einen Link von Eline.

Ich bekomme aber leider auch keine Antwort vom Hersteller und weiß eben halt nicht, ob die Möglichkeit besteht alles schlimmer zu machen. Wenn die einzigen Möglichkeiten sind es hilft oder es hilft nicht, dann ok, kein Problem. Wenn es aber als dritte Möglichkeit gibt "schlafende Hunde" werden geweckt, dann sieht es schon anders aus.

Allerdings - wer sagt mir, dass es dann nicht eh und sowieso schlimmer wird...?

Ich schaue mir gleich mal die Lage an (ich war 2 Tage nicht da) und dann sehen wir weiter.

Oder ich müsste nächste Woche mal versuchen den Hersteller telefonisch zu erreichen... :gruebel:
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#18von Petra » 10. Jul 2017 10:08

Nein es kann dir keiner sagen ob es schlimmer wird oder nicht. Das weiß man vorher aber sowieso nie. Auch wenn du nichts machst können Sarkoide wachsen. Wir hatten bei unserem Pferd ja die Heel Kur gemacht und in diesem Verlauf ploppte auf einmal eine kleine "Warze" in der Gurtlage auf. Die habe ich dann vier/fünf mal mit CompX behandelt und weg war sie. Ich war froh das die Heel Kur diese ans Licht gebracht hat. Sie wäre sicherlich irgendwann sowieso ans Tageslicht gekommen, vorzugsweise wahrscheinlich dann wenn ich nicht so aufmerksam gewesen wäre. ;)
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#19von rj-hü » 10. Jul 2017 19:31

Hier mal wieder ein aktuelles Bild.
Das ist von gestern. Es sieht so glänzend und feucht aus, weil ich "geschickterweise" vor dem Foto mit BelaVet gesprüht habe. Die Stelle ist aber wirklich immer trocken und nie siffig. Es tut sich allerdings auch nicht wirklich was. Im Moment mache ich ja nichts, weil ich schauen wollte, ob die Stelle verheilt, wenn die Kruste abfällt. Nur fällt sie nicht ab... (wobei das eine Stückchen der Kruste letzten Mittwoch abgegangen ist)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#20von rj-hü » 10. Jul 2017 19:38

Aber ich habe Antwort vom Hersteller von Sarc-Ex.
Ich stelle das gleich mal hier ein, obwohl es auf englisch ist.
Ich würde es auch in das Thema von Eline einstellen, wo sie den Link gepostet hat, dann hat man die Informationen dort zusammen.
Ich hoffe, ich darf das einstellen, aber da es ja meine Email ist, sollte das wohl gehen.

Nur kann ich gerade keine Entscheidung treffen, ob ich das Risiko eingehen will, dass bisher unentdeckte Sarkoide rauskommen. Wahrscheinlich könnte man sagen (so ähnlich wie du, Petra) je früher desto besser. Andererseits weiß ich halt nicht, wie schlimm sowas werden würde und ob ich dann damit fertig werde.
Ich kann das gerade nicht entscheiden, weil ich nicht in der Verfassung für noch mehr Probleme bin. In ein paar Tagen mag das wieder anders sein, aber gestern musste ich überraschend meine 17 Jahre alte Katze einschläfern lassen, weil sie vermutlich einen Schlaganfall hatte. Jetzt bin ich etwas daneben. :tr18:
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#21von rj-hü » 10. Jul 2017 19:53

Hier die Antworten von Global Herbs. Als Hintergrundinformationen hatte ich angegeben, eine 4 jährige Stute mit einem kleinen warzenartigen, bereits abgefallenen Sarkoid zu haben und 6-7 "verdächtigen" Stellen, die aber alles oder nichts sein könnten.
Im Text in blau sind die Antworten von Global Herbs.

In reply to your questions…
Can I add Sarc-Ex to the normal daily feed or do I have to reduce some parts (e.g. the mineral feed)? Yes Sarc-Ex should be fed as part of a horses daily feeding regime and it works best if split between two feeds a day. It does not contain any essential daily vitamins or mineral as such, so no adjustments to their feed should be made.
 
Can Sarc-ex do any damage in case that our areas are just "nothing"? If there are no underlying sarcoids on those areas, then Sarc-Ex will not cause any “flare up”. Sarc-Ex is not designed to do “damage” but it will strengthen the immune system and encourage the body to fight the sarcoids from the inside out, so you may find that as the body reacts to these immune herbs sarcoids may appear in areas that you were not expecting them to appear in.
 
Can Sarc-ex activate those areas in case they are sleeping sarcoids and make them worse? Yes it could push out underlying sarcoids that were not visible on the surface. Sarc-Ex works on the whole body, not just on certain areas and you must be prepared for the sarcoids to get worse, before they get better. They may grow in size and look a bit sore, but this is the normal process and we always advise not be put off and to continue feeding Sarc-Ex, as this is the bodies way of rejecting the sarcoids.
 
Is Sarc-ex only for sarcoid-skin or also for other skin concerns? Sarc-Ex will help to support the skin and the immune system, and it will not have any side effects if used long term. It is very kind to the body and we find it is good for general health and wellbeing. We generally only advise it to help with sarcoids and lump prone skin though.
 
Can Sarc-ex be given just preventive to strengthen the immune system? Once the sarcoids have healed and gone, then you can safely continue to feed Sarc-Ex at a low level (for maintenance) to support the immune system and to prevent anymore sarcoids appearing in the future.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#22von rj-hü » 10. Jul 2017 19:55

Auch wenn ich natürlich alleine entscheiden muss, was ich mache, nehme ich gerne eure Meinungen und Gedanken. :help:
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#23von rj-hü » 10. Jul 2017 20:01

Dort wo der Link von Eline eingestellt ist, darf ich gar nicht antworten, also keine Info's dort.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#24von Petra » 11. Jul 2017 08:13

Das ist ein reines Leseforum. Ich habe den Text dort eingefügt. Ist das die Stelle an der du das haben wolltest? Danke dir für deine Mühe :applaus:
Thema Sarkoid, da habe ich anhand des letzten Bildes doch meine Bedenken anzumelden. Ich befürchte da bist du noch nicht fertig mit. Was machen die anderen betroffenen Stellen? Übrigens kannst du diese ja auch zur Probe schmieren. Dann solltest du relativ schnell wissen ob Sarkoide oder nicht. Hast du da Fotos von?
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#25von rj-hü » 11. Jul 2017 11:26

Danke für's Rüberschubsen der Antworten.
So hat man es zusammen, falls sich noch wer dafür interessiert.

Woran machst Du fest, dass das Sarkoid noch lebt?
Ich meine, ich bin ja selbst nicht überzeugt, möchte halt nur verstehen, woran ich das erkennen kann.
Denn die XXT produziert ja wie gesagt ständig Krusten, deshalb finde ich das schwierig, auch mit Probeschmierungen.
Da diese Kruste sich aber so wenig bewegt, habe ich auch schon überlegt doch nochmal draufzuschmieren und zu sehen, ob sie sich dadurch hebt und wie es drunter aussieht. Sollte ich das mal machen?

Und was würde mit der XXT beim Probeschmieren auf den anderen Stellen passieren? Würden die wie ihr es von der CompX sagt auch einfach gar nicht reagieren oder würde es auch kleinere Krusten geben und ich wäre wieder nicht schlauer?

Von den anderen betroffenen Stellen habe ich teilweise Fotos. Ich schaue heute Abend mal. Wobei sich das eine oder andere schon als Stich heraus gestellt hatte.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#26von rj-hü » 11. Jul 2017 11:30

Die Antworten müssten aber wenn es geht doch nochmal "umgeschubst" werden.
Da wo es jetzt steht geht es um Cremes und es scheint mir auch ein anderer Hersteller zu sein.

Hier geht es um das Futter von Global Herbs: post4192.html?hilit=Global Herbs#p4192

:-)
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#27von Petra » 12. Jul 2017 09:39

Die Beurteilung der Bilder hier beruhen ausschließlich auf meinem eigenen Gefühl. Ich schaue mir die Bilder an und dann springt mich oft ein Gedanke an. So wie bei deinem Bild. Das ist mir zu wenig zu, die Kruste noch zu dick und zu fest. Der äußere Rand scheint schön verheilt, in der Mitte sieht man aber noch eindeutig rote Stellen. Es soll ja vom Rand zur Mitte zu heilen und an den Rändern scheint das erhoffte Ergebnis schon eingetreten zu sein.

Wenn du auf gesunde Haut schmierst sollte nicht viel passieren. Oft kommt es da zwar zu einer Reizung in Form einer kleinen Schwellung oder Empfindlichkeit. Aber es sollte sich nicht öffnen oder krusten. Wenn du trotzdem lange genug eine gesunde Stelle schmierst wird es wahrscheinlich irgendwann auch auf gehen. Das ist dann aber nicht zu verwechseln mit der normalen Reaktion auf ein Sarkoid.

Ich würde die Stelle noch weiter schmieren und auf die Reaktion schauen. Und dann erst nach und nach mit einer stärkeren Verdünnung arbeiten und mich quasi raus schleichen. Dann beobachten und dann aufhören zu schmieren.
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#28von rj-hü » 13. Jul 2017 21:51

:wink:

Ich habe vorgestern nochmal sehr sehr wenig, aber pur XXT geschmiert. Pur deshalb, weil ich ja auf eine feste Kruste geschmiert habe und es war echt minimal XXT (und es hat meinem Pferd vorher auch nie was ausgemacht).
Gestern war ich nicht am Stall und heute habe ich eine deutliche Schwellung. Das hat mich ziemlich überrascht, denn so eine deutliche Schwellung hatte ich noch nie. Ansonsten hat sich aber nicht viel getan, die Kruste ist nach wie vor fest, vielleicht jetzt wieder etwas dicker.
Aufgrund der Schwellung habe ich heute aber gar nichts gemacht, sonst hätte ich wahrscheinlich nochmal geschmiert, weil ich die Kruste ja nochmal gerne ab haben möchte.
Jetzt schaue ich was ich morgen mache und überlege, die Kruste evtl. mit Vaseline weich zu machen. Mal sehen.

Ich habe jetzt allerdings doch mal Eline wegen der CompX angeschrieben (ich weiß aber, dass sie noch Urlaub hat).
Der Gedanke ist, die CompX (verdünnt) zu verwenden, weil sie milder wirken soll und ich so vielleicht versuchen kann, es tatsächlich trotz dauerhaftem schmieren ganz zuwachsen zu lassen.

Hier ist das Bild von heute und man sieht auch eine der verdächtigen Stellen. Diesen zweiten Hubbel haben wir jetzt seit ca. 3 Wochen und bisher habe ich damit nichts gemacht. Er war erst kleiner, dann hat er einen Punkt in der Mitte bekommen, wurde wieder kleiner und ist seit ca. 4 Tagen (wieder) so.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#29von rj-hü » 13. Jul 2017 22:05

Und hier noch eine (ex-?)verdächtige Stelle unterm Auge.
Das war am Anfang vor ca. 2 Wochen eine flache Erhebung, dann deutlich hubbeliger (Bild 1) und ist jetzt wieder fast ganz flach mit einem hellen Punkt in der Mitte (Bild 2 von vorgestern). Hier denke (hoffe) ich, es war ein Stich.
Bilder sind leider irgendwie jetzt in falscher Reihenfolge drin - keine Ahnung warum... Bilder sind aber beschriftet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#30von rj-hü » 13. Jul 2017 22:12

Dann hatten wir noch zwei verdächtige Stellen am Schweifansatz und an der Flanke.
Die sind aber beide wieder komplett weg.

Dann eine am Euter, da war das Euter einseitig dick, mit einer Art krustigem Stich von außen, dass ist so gut wie wieder weg.
Überhaupt sind Stellen vor Euter und um Bauchnabel immer mal wieder leicht geschwollen, aber nicht knotig oder so. Da hatte sie ja auch dieses aurale Plaque, das aber rückstandslos wieder weg ist.

Eine haben wir noch an der Brust, die ist fast wieder weg (siehe Bild).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Aktuelle Tagebücher"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron