Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34100
Themen insgesamt: 1583
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2527
Mitglieder insgesamt: 1531
Unser neuestes Mitglied: momu317

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 17
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 22
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 224592

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

4-jährige Stute Sarkoid Achsel


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1555

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#31von rj-hü » 13. Jul 2017 22:19

Und dann haben wir noch eine Stelle im Gesicht, von der ich glaube, dass es ein ES ist.
Wie lange es da ist, weiß ich nicht, aber als ich mit der XXT an der Achsel angefangen habe, war es schon da.
Hier hatte der TA gesagt vielleicht ja, vielleicht nein. Ich solle aber nichts machen, solange es nicht größer wird. Die XXT würde bei den Flachen eh nichts ausrichten können.

Das Einzige was sich da seit 1 Woche verändert ist, dass wieder Fell drüber wächst. :gruebel:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#32von rj-hü » 13. Jul 2017 22:21

So, das war es im Wesentlichen.

Außer dem Achsel-Sarkoid habe ich keine der Stellen behandelt, außer hin und wieder mit BelaVet besprüht.

Ich hoffe inständig, dass ich mir irgendwann keine Sorgen mehr machen muss.

Und ich überlege ja immer noch, mit dem Kräuterpulver anzufangen. Ich traue mich im Moment halt nicht, die Situation evtl. zu verschlimmern. Ich denke, ich warte auf die CompX und versuche dann mal Probeschmierungen an der Stelle neben dem Sarkoid und an der Brust, wenn die Stelle dann noch da ist.

Was meint ihr?

Liebe Grüße
Jana
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#33von rj-hü » 16. Jul 2017 20:05

Gestern habe ich die Umgebung dick mit Vaseline eingeschmiert (da die Schwellung weniger, aber noch nicht weg war) und auf die Sarkoid-Stelle XXT geschmiert. Es sah so aus, als ob sich die Kruste etwas heben würde, deshalb wollte ich gerne schmieren und habe das dann so gemacht. Heute ist die Kruste tatsächlich überwiegend ab.
Ich habe heute mal nur Vaseline geschmiert, um die Stelle nochmal weich zu haben und die Schwellung noch weiter abklingen zu lassen, würde dann morgen oder übermorgen aber nochmal XXT verdünnt schmieren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#34von Petra » 17. Jul 2017 09:49

Hallo Jana ;)
Ich glaube nicht das man durch eine Fütterung etwas wirklich verschlimmern kann. Da wo eh schon ein ES in der Haut schlummert, da wird mit aller höchster Wahrscheinlichkeit auch im Leben eines Pferdes ein ES zum Vorschein kommen. Vielleicht gibt es einige Faktoren die dies begünstigen (bei uns war es damals die Heel Kur), aber auf der anderen Seite bekommst du es schnell unter Kontrolle denn du behandelst ja jetzt eh.
Was mich bei der ganzen Fütterungsgeschichte stört ist eigentlich immer nur der Faktor ob das alles auch wirklich so gesund für ein Pferd ist. Fehlen bestimmte Parameter bin ich der erste der gerne etwas Geld ausgibt und den Pferdchen was zusätzlich in den Trog schmeißt. Aber ohne genauen Befund finde ich das schwierig, denn erwiesenermaßen hilft nicht viel immer viel, und kann sogar verschiedene Krankheiten begünstigen oder verschlechtern. Nimm mal eine Allergie. Wie viele puschen da das Immunsystem, was eigentlich falsch ist. Eine Allergie hat ja seinen Ursprung in einem zu hoch gepuschten Immunsystem. Da noch on top was oben drauf kann dann zum Supergau führen. Zudem vermutet man ja nur einen Zusammenhang mit dem Immunsystem. Wer sagt aber das nicht das "schlechte" Immunsystem" für die Entstehung eines ES verantwortlich ist, sondern der umgekehrte Fall in Form einer Autoimmunerkrankung?
Das ist meine persönlich Meinung zum Thema Zufüttern bei ES. Die Entscheidung ja/nein würde ich daher nie pauschalieren wollen sondern immer vom Gesamtbild ausgehen.
Ich glaube das eine Vielzahl deiner verdächtigen Stellen tatsächlich Stiche sind. Diese würde ich weiter beachten, aber wenn sich diese zum besseren wenden, dann würde ich nichts machen.
Auch die flachen Sarkoide können mit der CompX/XXterra behandelt werden. Sie sind in ihrer Reaktion oft träger, lässt man sie aber breiten sie sich wohl oft unter der oberen Hautschicht aus. Das erkennt man dann daran, das man Anfängt zu schmieren und dann plötzlich große Bereiche anfangen zu krusten.
Geschichten am Auge würde ich prinzipiell immer gut beobachten. Das werden oft richtig fiese Dinger und auch gerne später bösartig. Aber auch da kann ich dich beruhigen, das sieht mir erstmal nach Stich aus.
Die Achsel sieht mir jetzt viel, viel besser aus. Da würde ich mich langsam raus schleichen indem ich erst mit der Verdünnung hoch gehe und dann auch anschließend etwas weniger schmieren.
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#35von rj-hü » 18. Jul 2017 11:27

Erstmal herzlichen Dank an dich, Petra, dass du dir immer die Zeit nimmst und so ausführlich antwortest. Vielen Dank!

Gestern war ich nicht am Stall, mal sehen, wie heute Abend die Lage ist.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#36von Petra » 20. Jul 2017 14:18

Moin. Wie schaut es aus?
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#37von rj-hü » 20. Jul 2017 21:48

Ich habe vorgestern nochmal verdünnt XXT geschmiert und die Kruste in der Mitte ist gestern nochmal ab gewesen.
Heute sieht es so aus, wie im Bild unten.
Das habe ich heute nur mit Vaseline gecremt, um es wieder weich zu halten. Ich glaube, das tut den Rändern gut.
An der Post liegt mein Einschreiben von Eline, das werde ich mir am Samstag holen (unsere Post hat immer nur von 9-12 Uhr auf und welcher arbeitende Mensch schafft da schon je was zu holen?) und dann werde ich CompX statt XXT versuchen, in der Hoffnung, dass ich besser unterscheiden kann, woher Krusten kommen, wenn sie sich denn bilden.
Ich würde wahrscheinlich erstmal einfach 1(C):2(V) anfangen und schauen, ob noch irgendeine Reaktion kommt. Wäre das wohl ok?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#38von Petra » 22. Jul 2017 09:26

Hallo Jana.
1:2 hört sich sehr gut an. So würde ich persönlich auch mal einsteigen und schauen was sich tut.....
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#39von rj-hü » 23. Jul 2017 20:17

So, CompX abgeholt, einen Teil davon 1:2 verdünnt und heute dünn geschmiert.
Den Hubbel daneben (heute nicht im Bild) habe ich probeweise gleich mit geschmiert.
Mal schauen, ob sich jetzt noch was tut oder es dann mal komplett wieder zu heilt.
Das Foto ist von heute vor dem schmieren:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#40von Petra » 26. Jul 2017 11:54

Moin Moin. Sorry das ich mich erst jetzt melde, aber bei mir lief es gerade nicht so klasse. Da war ich immer nur kurz im Forum und habe geschaut wer am dringendsten Hilfe benötigt ;)
Das letzte Bild finde ich sehr positiv. Ich denke mit der Compx wird sich schon noch ein bissl tun. Aber du schmierst ja nun auch schon ein paar Tage. Wie schaut es aktuell aus?
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#41von rj-hü » 27. Jul 2017 22:27

Kein Ding, Petra. Immer mit der Ruhe und schau, dass du wieder alles auf die Reihe bringst.

Ich habe Sonntag, Dienstag und heute CompX verdünnt 1(C):2(V) geschmiert.
Montag und gestern war ich leider nicht am Stall.

Ich finde eigentlich nicht, dass sich viel verändert hat. Die Kruste ist anders geworden, aber es sieht eigentlich immer noch wie eine "normale" Wundkruste aus.
Ich versuche morgen mal wieder ein Foto hochzuladen, weiß aber noch nicht, ob ich es zeitlich schaffe, da ich übers Wochenende jetzt ziemlich eingespannt bin.
Diesen kleinen Hubbel daneben habe ich ja auch gleich mit geschmiert. Heute das 3. Mal. Bei den ersten beiden Probeschmierungen hat sich keinerlei Veränderung ergeben.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#42von rj-hü » 30. Jul 2017 19:01

So, hier ein Foto von gestern.
Der kleine Hubbel ist auch mit drauf und wurde bis gestern 4x mit geschmiert. Für mich zeigt er keine Reaktion. Gestern habe ich die ES-Stelle und auch den Hubbel nochmal geschmiert, den Hubbel würde ich ab jetzt aber lassen.

Insgesamt habe ich genau vor 1 Woche auf CompX umgestellt und inkl. gestern 5x (So, Di, Do, Fr, Sa) in 1:2 Verdünnung geschmiert. Das Foto ist aber noch vor der gestrigen Behandlung.
Ich würde jetzt diese Woche so weiter machen, schauen was sich tut und dann entscheiden evtl. mehr zu verdünnen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#43von rj-hü » 1. Aug 2017 20:29

Der kleine Hubbel beginnt sich doch zu schälen, deshalb habe ich den immer noch mit geschmiert. Im Prinzip halt den Finger daran abgeputzt.

Die ES-Stelle sah heute irgendwie größer und schlechter aus als sonst.
Ich frage mich jetzt, ob die CompX noch was zu Tage fördert oder ob sie zu stark ist und ich sie weiter verdünnen muss.
Ende der Woche wollte ich ja eh weiter verdünnen, aber ich tendiere dazu direkt von 1:2 auf vielleicht sogar 1:4 zu gehen.

Was meint ihr?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#44von rj-hü » 1. Aug 2017 20:32

Oder sieht das nur so aus, weil ein Stück Kruste abgegangen ist und sich ein heller Rand drum rum bildet?
Wenn ich die letzten beiden Bilder im Vergleich sehe, bin ich jetzt echt gerade nicht sicher...

Vor 2 Wochen sah es auf jeden Fall schon mal besser aus. Hm, ...
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#45von Petra » 2. Aug 2017 09:33

Moin moin...
du wirst nur das zu Tage bringen was eh noch dort im Gewebe schlummert. Von daher,sei froh das sich noch was tut und es nicht übersehen wurde. Ich würde erstmal so weiter machen und nicht weiter verdünnen. Vielleicht würde ich sogar ein oder zweimal pur schmieren, einfach um zu schauen was sich da so tut. Musst du aber nach Gefühl entscheiden.
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Aktuelle Tagebücher"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron