Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34100
Themen insgesamt: 1583
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2527
Mitglieder insgesamt: 1531
Unser neuestes Mitglied: momu317

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 17
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 22
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 224592

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

4-jährige Stute Sarkoid Achsel


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1557

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#46von rj-hü » 9. Aug 2017 19:37

Hier mal wieder ein aktuelles Bild von heute von uns.
Ich bin echt nicht sicher, was passiert.
Während ich vor ein paar Wochen schon mal glatte Fläche unter den Krusten hatte, ist es jetzt auf jeden Fall unebene Fläche.
Merkwürdig bei so einer kleinen Stelle wie wir sie haben, oder? Die Warze ist direkt nach 1 Anwendung XXT abgefallen und nun hexen wir mit dem Rest schon ewig rum. Ist das normal?
Heute habe ich wieder 1:2 geschmiert, weil unsere "Kruste" überwiegend ab ist. Davor hatte ich mal 3 Tage 1:4 geschmiert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#47von Petra » 9. Aug 2017 20:01

Schmierst du im Moment xxterra oder Compx?
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#48von rj-hü » 9. Aug 2017 20:18

Seit dem 23.07. nur noch CompX.
Erst 1:2, dann wie gesagt die letzten 3 Tage mal 1:4 und heute wieder 1:2.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#49von Petra » 9. Aug 2017 20:51

Ok. Dachte ich frage nochmal nach weil es gerade zum Ende ja doch einen Unterschied macht. Also, wenn ich die Bilder so betrachte sehe ich schon durchweg einen positiven Verlauf. Es kann tatsächlich am Ende auch noch eine scheinbare Verschlechterung auftreten, zumindest war es bei mir so. Und ja, es kann halt alles dauern. Der eine schmiert sechs Wochen und ist fertig, der andere sechs Monate. Auch sehe ich noch keine Haare nachwachsen. Und die Stelle ist einfach auch doof und oft langwierig.
Ich persönlich würde tatsächlich erst noch weiter schmieren. Mit der Stärke spielen und weiter beobachten. Vielleicht kannst du auch morgen ein besseres Foto machen. Näher ran damit man besser sieht ;)
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#50von rj-hü » 9. Aug 2017 21:07

Ja, deswegen war ich ja auch auf CompX gewechselt, damit man sich (hoffentlich) besser rausschleichen kann.

Das Foto ist nicht optimal, wobei es auf dem Handy sogar etwas besser aussieht. Frau Pferd hält leider meist nicht lange genug still, dass das Handy vernünftig scharf stellen kann, aber ich versuche es morgen nochmal.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#51von rj-hü » 10. Aug 2017 21:09

So, nochmal ein Foto von heute.
Besser geht es mit dem Handy leider nicht, aber besser als gestern ist es glaube ich.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#52von Petra » 11. Aug 2017 11:58

Ja,jetzt sieht man etwas besser. Im Prinzip schmierst du die CompX bis überall Haare nachgewachsen sind und die Stelle wirklich komplett zugeheilt ist. Im Gegensatz zur XXterra krustet sie nämlich nicht immer auf Wunden, das macht es besonders zum Ende hin einfach viel einfacher. Manchmal wachsen auf den betreffenden Stellen keine Haare mehr nach. Das ist meist dann wohl der Fall wenn man zu lange und zu wenig verdünnt schmieren musste. Dann sieht die Stelle ganz normal aus, nur halt haarlos. Das ist aber bei dir nicht der Fall würde ich sagen. Zum einen hast du nicht so lange so intensiv geschmiert das ich davon ausgehen würde, dass hier unwiederbringlich etwas zerstört wurde. Zum anderen sieht man noch ganz deutlich das dort noch etwas arbeitet. Ich würde daher sagen, du bist einfach noch nicht fertig. Da sitzt noch genug Potential in der Haut. Ich würde da wirklich weiter schmieren bis alle Reste entfernt sind. Entweder müssen dort Haare sein, oder wirklich reine Poren. Ohne Kruste, ohne Verdickung. Wenn sich noch etwas nachbildet kann es ein Zeichen dafür sein, das die Mischung nicht stark genug ist oder nicht ausreichend oft geschmiert wurde........
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#53von rj-hü » 11. Aug 2017 14:09

Ich werde mal noch 1:1 anmischen und schaue dann mal, wie ich zwischen 1:1, 1:2 und 1:4 wechseln möchte.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#54von Petra » 12. Aug 2017 07:36

Ja mach das mal. 1:1 ist ganz gut zumal es im Moment auch gar nicht so warm ist. Fotos nicht vergessen ;)
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#55von rj-hü » 14. Aug 2017 22:17

Ich muss mal schauen, ob ich es morgen schaffe ein aktuelles Foto einzustellen.

Wie wahrscheinlich ist es, dass sich Granulationsgewebe bildet, das nicht Tumor ist (sich aber von diesem nicht unterscheiden lässt)?
Irgendwas reagiert meiner Ansicht nach jedenfalls. Wenn es das ES ist, dann müsste sich ja der Typ schon fast geändert haben. :augenreib:

Ich weiß nicht, ob ich noch einen Klecks XXT habe, der verwendbar ist, aber wenn - könnte ich zwischen XXT und CompX beliebig wechseln? Ich würde tatsächlich gerne versuchen nochmal eine Kruste zu provozieren, die sich dann ablöst, um zu sehen was dann passiert bzw. ob ich dann wieder flaches Gewebe bekomme.

Aktuelle CompX-Mischung ist seit 2 Tagen 1:1.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#56von rj-hü » 15. Aug 2017 20:18

So, hier mal die Bilder der letzten drei Tage. Das von heute ist leider wieder schlecht und leider auch ein anderer Winkel als sonst (gedreht), aber sonst hätte ich es gar nicht hin bekommen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#57von Petra » 23. Aug 2017 21:16

Hatte etwas Forumspause..
Sorry. Wie sieht es denn aktuell bei dir aus?
Auch wenn es noch nicht vollständig verschwunden ist, finde ich die letzten Bilder trotzdem viel versprechend....
Aktuelle Mischung?
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#58von rj-hü » 23. Aug 2017 22:28

Hallo Petra,
schön, dass du wieder da bist.

Ich habe die letzten 4 Tage nochmal auf XXT gewechselt und die pur geschmiert.
Heute war mittig ein großer Teil der recht dicken Kruste ab, insgesamt ist es jetzt aber alles sehr uneben.
Foto ist von heute. Müsste eigentlich recht gut sein.
Ich wollte eigentlich am Wochenende wieder auf eine CompX-Verdünnung wechseln und hoffe, dass sich bis dahin noch was abtragen lässt.
Sieht das typisch weiter nach Sarkoid aus bzw. ist der Verlauf typisch? Es hat sich halt so sehr verändert, im Gegensatz zum Anfang. Eigentlich ist es im Moment ja fast schlimmer als am Anfang bzw. sieht man kaum, dass wieder Besserung eintritt. Sonst hatte ich nach ablösen von Krusten eigentlich immer flaches Gewebe, jetzt habe ich halt diese Wucherungen. Es war aber seit Anbeginn an nie wirklich offen oder siffig. Deshalb war ja auch die Frage, ob sowas jetzt wohl auch Granulationsgewebe sein kann? :zuck:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#59von Petra » 25. Aug 2017 06:01

Moin moin.
Selten verhalten sich Sarkoide genau gleich. Bei dem einen geht es ratzfatz, bei dem anderen dauert es ewig. Bei dem einen sifft und krustet es, bei dem anderen trocknet es einfach aus. Genau das macht die Behandlung oft so schwierig und man kann nur auf sein Bauchgefühl hören. Eines haben aber alle gemeinsam. Man sollte so lange behandeln bis auch der kleinste Rest weg ist.
Ich persönlich würde nicht zwischen Compx und xxterra switchen. Ich würde bei einer Salbe bleiben. Bei beiden Salben hattest du eine deutliche Reaktion wobei ich die Compx etwas anwendungsfreundlicher finde. Vergiss nicht, du hast es mit einem Tumor zu tun. Bevor nicht jede Zelle weg ist kann das Ding nachwachsen. Und das tatsächlich quasi über Nacht. Und du reizt es, auch das kann das Wachstum fördern.
Was würde ich persönlich machen? Ich würde die compx weiter benutzen. Dann würde ich täglich weiter schmieren. Verdünnung zwischen 1:1 und 1:2 einpendeln. Vielleicht würde ich mal zwischendurch auch zweimal täglich schmieren. Falls möglich und nur um zu schauen was dann passiert. Thuja innerlich würde ich auch probieren. Außen herum vielleicht mal ein bisschen AVG das regt die Wundheilung ein wenig an und kann das Gewebe ein wenig schützen. Und zuletzt. Das Ding ist nicht groß und es stört dein Pferd nicht. Man neigt dazu ständig zu schauen und sich Gedanken zu machen. Ich kenne das. Aber es gibt schlimmeres. Es braucht Geduld und Hartnäckigkeit. Manchmal mehr. Manchmal weniger ;)
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#60von rj-hü » 29. Aug 2017 20:40

Petra hat geschrieben:Man neigt dazu ständig zu schauen und sich Gedanken zu machen.


Da sagst du was - und ich bin da ein Musterexemplar! :girl_sad:

Im Moment habe ich gerade eine Schmierpause eingelegt.
Ich habe eine dicke, feste Kruste, die sich null bewegt. Sie ist zwar irgendwie zerklüftet (also nicht glatt), aber keine offene oder rissige Stelle. Das ist jetzt schon seit 6 Tagen unverändert so (seit einem Tag nach dem letzten Foto), wobei ich inkl. heute drei Tage nicht geschmiert habe. Ich warte darauf, dass sie sich irgendwo hebt, reißt oder abfällt und dann greife ich wieder an. Ohne Kruste bzw. nur mit dünner Kruste war es zuletzt am 10.08. (siehe Foto), also fast drei Wochen her.

Im September bin ich 11 Tage nicht da. Ich hatte gehofft bis dahin abschätzen zu können, ob ich es die Zeit ohne schmieren riskieren kann. Im Moment kann ich es leider nicht abschätzen, weil ich nicht weiß, wie es unter dieser verdammten Kruste aussieht. Mal sehen, ob ich jemanden finde, der ein Auge drauf haben kann und im Falle des Falles wenigstens hin und wieder mal schmieren kann.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 176
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Aktuelle Tagebücher"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast