Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34750
Themen insgesamt: 1596
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2632
Mitglieder insgesamt: 1472
Unser neuestes Mitglied: Florine Wendenburg

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 18
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 24
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 216516

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

4-jährige Stute Sarkoid Achsel


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1188

4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#1von rj-hü » 11. Jun 2017 20:53

Hallo Zusammen,
seit ein paar Wochen hier mitlesend und rumstöbernd stelle ich uns jetzt kurz in diesem tollen und informativen Forum vor.

Meine 4 jährige Stute und ich kämpfen seit kurzer Zeit mit einem kleinen Sarkoid.
Sie hatte eine Weile – vielleicht so 6 Monate? – diese kleine Warze in der Achsel, bis ich den TA als er eh zum Impfen da war, dann doch mal drauf schauen ließ, obwohl die Warze sich unauffällig verhielt.
Kurz und gut, die Sichtdiagnose war eindeutig ES.

Zusätzlich hat sie ca. seit Beginn des Fellwechsels oder vielleicht etwas früher aurales Plaque in einem Ohr und dasselbe Erscheinungsbild in Massen am Bauchnabel. Aurales Plaque am Bauchnabel hatte mein TA noch nie gesehen und hat Rücksprache mit der Klinik gehalten, die bestätigte, dass das in seltenen Fällen vorkommt.
Das AP sollte ich nicht behandeln, weder am Bauch noch am Ohr. Trotz dieses Rats habe ich Belavet angewendet und am Bauch ist das AP nach einiger Zeit und konsequenter Anwendung rückstandslos verschwunden. Der TA hat nicht schlecht gestaunt. Das Belavet hat das AP irgendwie ausgetrocknet und man konnte es mit und mit immer mehr „abwischen/abschubbern“. Am Ohr ist der Status aber gleichbleibend. Es wird nicht mehr, aber auch nicht weniger, wobei ich da natürlich auch nicht sprühen kann, sondern immer nur ein wenig mit Watte auswischen kann. Zusätzlich habe ich eine Weile Gewebekräuter gefüttert.

Zurück zum ES. Hierfür wurde uns die Behandlung mit XXTerra empfohlen und wir begannen also am 24.04. damit. Hier ist unser Startfoto von Tag 1 vor dem erstem Mal schmieren:
$matches[2]


Schon am nächsten Tag war das ES abgefallen.
$matches[2]


Ich habe mit dem TA telefoniert, weil ich nicht wusste, was ich jetzt machen soll und er war einigermaßen überrascht, die Weisung lautete aber klar: weiter schmieren.
Ich schmierte also 38 Tage lang (mit gelegentlicher Rücksprache mit dem TA) immer im Wechsel 4 Tage schmieren / 4 Tage Pause.
Ab hier sollte ich dann nur noch schmieren, wenn keine Kruste vorhanden ist, so dass die XXTerra immer auf die dann vorhandene Wunde/Haut kommt.

Ich wende die XXTerra übrigens pur und super dünn aufgetragen an.

Heute sind wir an Tag 49 und es sieht so aus:
IMG_1928.jpg


Ich schmiere also nur noch, wenn die Kruste gerade abgefallen ist oder wenn sie rissig ist bzw. sich an den Rändern hebt.
Nun hoffe ich, dass irgendwann alles raus ist und die Stelle wieder abheilt.
Was würdet ihr zu dem aktuellen Status sagen?

Mittlerweile – obwohl ich gerade knapp zwei Monate zugange bin und unser ES ja recht klein ist – bin ich ja schon paranoid. Bei jeder kleinen Hautveränderung sehe ich schon neue ES. Ich glaube tatsächlich auch, dass sie im Gesicht eins/welche haben könnte (kleine Erhebungen bzw. haarlose Stellen), doch der TA meint, das könnte alles sein und außerdem würde – selbst wenn es so wäre - bei dieser flachen Form die XXTerra nicht helfen. Solange sich da nichts verändern würde, solle ich es einfach in Ruhe lassen und nur weiter beobachten.

Soweit unsere Zusammenfassung. Ich stelle gelegentlich noch die Entwicklung der einzelnen Tage mit vorhandenen Fotos ein.

Ich wünsche allen viel Kraft, die mit weit größeren ES zu kämpfen haben! (mir macht das Kleine schon zu schaffen und ist für mich belastend…)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#2von Petra » 12. Jun 2017 11:03

Moin moin.
Erst einmal ein herzliches Willkommen hier an dieser Stelle ;)
Der Sarkoid ist tatsächlich noch ziemlich klein. Trotzdem ist die Wirkung erstaunlich gewesen....schon am nächsten Tag ist es abgefallen! Da hast du super viel Glück gehabt mit deinem Verlauf.
Das zweite Bild ist leider etwas unscharf, so recht erkennt man da nichts drauf....hast du noch ein anderes Foto von dem aktuellen Stand?
Grundsätzlich solltest du dir überlegen die XXterra nun verdünnt anzuwenden. Sonst weisst du irgendwann nicht mehr, kommen die Krusten von der XXterra oder ist das wirklich noch Sarkoid. Der Verlauf sollte dann nämlich so sein, dass die Stelle schön von innen nach außen zuwächst.....
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1899
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#3von rj-hü » 12. Jun 2017 22:32

Danke, Petra.

ja, unser Sarkoid ist GsD klein, aber ich denke mittlerweile, je früher man denen zu Leibe rückt, desto besser.

Ich schaue mal, ob ich morgen ein besseres Bild machen kann.
Es sind alles Handybilder und auf dem Handy sehen sie irgendwie schärfer aus.

Das Problem mit dem Verdünnen wird sein, dass ich extrem wenig anwende (max. eine stecknadelkopfgroße Menge, eher weniger) und ich von TA nur eine kleine Menge aufgezogen in einer Spritze bekommen habe.
Aber du hast recht, ich weiß halt wirklich nicht, wovon die Kruste ist. Deswegen bin ich halt auch so unsicher, was zu tun ist, denn ich will keinesfalls zu früh aufhören!
Allerdings hoffe ich, jetzt wo ich nicht mehr auf eine geschlossene Kruste schmiere, dass die Fläche trotzdem kleiner wird.

Ich melde mich wieder, mit einem hoffentlich besseren Foto.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#4von rj-hü » 13. Jun 2017 22:04

So, hier nochmal zwei Fotos von heute.
Ich hoffe, es ist besser zu erkennen. Die Bilder müssten schärfer sein, aber auch weniger gezoomt.
$matches[2]

IMG_1933.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#5von rj-hü » 13. Jun 2017 22:09

Naja, perfekt sind die Fotos längst immer noch nicht.
Vielleicht könnt ihr trotzdem was erkennen...
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#6von Petra » 16. Jun 2017 14:17

Doch, man erkennt jetzt mehr. Die Frage ist schmieren oder nicht schmieren....ich glaube ich persönlich würde ein bisschen Probe schmieren....verdünnt.....nicht pur. Musst ja nur ein klitzekleines bisschen anmischen. Ich schiebe dich mal zu den Tagbüchern, da hat man dich besser im Blick ;)
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1899
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#7von rj-hü » 20. Jun 2017 22:42

So, kleines Update von mir.
Am 13.06. hatte ich ja eine durchgängige Kruste.
Am 15.06. hob sich diese auf einer Seite ein wenig und dort habe ich ganz wenig XXT eingecremt.
Am 16.06. war die Kruste dann abgefallen:
$matches[2]


Darauf habe ich nochmal XXT unverdünnt geschmiert und es sah am 17.06. so aus:
$matches[2]


Auch darauf habe ich weiter geschmiert. Foto vom 18.06.:
IMG_1945.jpg


Darauf habe ich dann XXT mit Vaseline verdünnt geschmiert. Wie erwartet ist das bei der geringen Menge, die ich schmiere, ganz schön schwierig gewesen (vermutlich war es deutlich mehr Vaseline als Salbe).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#8von rj-hü » 20. Jun 2017 22:52

Gestern hatte ich dann dieses Ergebnis:
$matches[2]


Ich habe mir eingebildet, dass die Kruste einseitig evtl. leicht erhoben ist und habe dort nochmal XXT geschmiert (nochmal unverdünnt "aus organisatorischen Gründen" ;) )

Heute sieht es dann so aus:
IMG_1950.jpg


Die Kruste ist geschlossen, deshalb habe ich heute nichts gemacht, außer BelaVet drauf gesprüht, weil ich denke, das kann nie schaden.

Jetzt warte ich darauf, dass die Kruste sich irgendwie wieder bewegt, also aufbricht, sich hebt oder ganz abgeht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#9von Petra » 21. Jun 2017 07:16

:wink: Ich würde da weiter schmieren, irgendwie sieht das nicht nach einer schönen Kruste nach erfolgreichem Schmieren aus. Und ich würde auf jeden Fall auch verdünnen. Die Vaseline (Melkfett) weicht meiner Meinung nach diese Krusten ein bisschen auf so das die Compx besser wirken.
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1899
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#10von rj-hü » 21. Jun 2017 21:19

Witzigerweise habe ich das auch gedacht, als ich das Foto gesehen habe, dass da noch eine rosa Stelle ist.
Als ich mir das "live" angeschaut hatte, habe ich das irgendwie anders gesehen.

Jedenfalls war heute die Kruste wieder komplett abgefallen.
Foto habe ich leider nicht, da ich heute den Weg zur Weide schon mit einem behandschuhten Finger verdünnter XXT angetreten habe, da ich erwartet habe, auf die Kruste von gestern zu schmieren.

Morgen werde ich wohl wieder ein Foto machen.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#11von rj-hü » 23. Jun 2017 21:25

Der Tierarzt hat mir heute geraten, erstmal mit schmieren aufzuhören.

Jetzt will ich aber auf keinen Fall zu früh aufhören und hinterher wieder von vorne anfangen.

Meint ihr, ich sollte vielleicht 1x in der Woche verdünnt schmieren und dann weiter beobachten, ob alles wieder normal zuwächst? Heute sieht es in etwa so aus wie auf dem Foto vom 17.6..

In jedem Knubbel sehe ich mittlerweile ein ES. Ich werde echt paranoid...!
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#12von Mano » 27. Jun 2017 16:43

Wenn es jetzt immer noch so ausschaut wie am 17.6 dann wirklich weiter schmieren, da sieht man noch recht gut eine Verästelung drin, wär echt schade wenn die ganze Zeit für die Katz geschmiert hast und es frisch fröhlich wieder zu wachsen beginnt
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 5044
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#13von rj-hü » 28. Jun 2017 22:48

Meinst du in der Mitte die "Wunde" bzw. das "Auslaufen der Wundkruste" oder was genau meinst du mit Verästelung?

Ich will wie gesagt halt nicht zu früh aufhören, aber meinem TA konnte ich bisher - nicht speziell in diesem Fall sondern generell - auch immer vertrauen.

Jedenfalls habe ich hier im Forum noch dieses von Eline gefunden:
"Bei der xxTerra und CompX Forte jedoch nicht, dort muß eine Pause gemacht werden, wenn das Gebiet tumorfrei erscheint, denn durch den hohen roten Blutwurzanteil und die andere Mischung krusten diese immer auf Wunden. Sollte dann wieder Sarkoidgewebe aus der Wunde entstehen, dann einen weiteren Behandlungsrhythmus anschließen. "

Ich habe für mich jetzt eigentlich beschlossen (erstmal nur) noch einmal die Woche verdünnt zu schmieren und zu schauen was passiert. Lange habe ich sowieso keine XXT mehr.
Die Frage ist dann, ob ich dem TA sage, dass ich bis zum vollständigen abheilen weiter machen will und bei ihm nochmal Nachschub hole oder ob ich zur CompX umschwenke. Mal sehen, was die nächsten 2 Wochen passiert.
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#14von Petra » 29. Jun 2017 06:31

:wink: halt uns auf dem Laufenden!
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1899
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: 4-jährige Stute Sarkoid Achsel

Beitrag#15von rj-hü » 6. Jul 2017 23:45

Hallo ihr Lieben, :wink:

eine kurzes Lebenszeichen von uns.

Ich bin immer noch unentschlossen, was zu tun ist. :zuck:
Vor einer Woche hatte ich zuletzt XXT verdünnt geschmiert und wollte das ja weiter 1x pro Woche tun.
Heute habe ich das nicht gemacht. Ich habe eine unregelmäßige total festsitzende Kruste.
Gestern hat sie sich zwar hälftig gelöst, aber eigentlich möchte ich die jetzt erstmal ganz loshaben und dann schauen, ob es heilt (besonders halt auch wegen des Hinweises von Eline, dass man mit der XXT irgendwann aufhören soll und weil mein TA das ja auch wollte).

Mein Mädchen hat auch zur Zeit total viele Knubbel. Im Gesicht, an der Brust, an der Achsel, an der Flanke, am Schweifansatz.
Wenn es bei mir wäre, dann würde ich sagen, es sind aufgekratzte Mückenstiche.
Es sind halt so Knubbel mit so einer Art Ministich in der Mitte. Nur halten die sich hartnäckig.

Ich habe mir jetzt Sarc-Ex von Global Herbs besorgt. Der Gedanke war, dass es sicher nicht schaden kann, auch wenn es sich nicht um ES, sondern tatsächlich um Stiche handelt (da es ja gut für's Immunsystem sein soll). Jetzt bin ich da halt doch auch wieder unsicher. :girl_sad:
Hat das schon mal jemand gefüttert (gefunden habe ich im Forum nichts)? Und denkt ihr, dass das schaden kann und ich die Büchse der Pandora öffne, falls - im worst case - die Stiche keine Stiche sind, ich also "schlafende Hunde" wecke?

Eigentlich will ich am Sonntag damit anfangen. :angst:
Benutzeravatar
rj-hü
 
Beiträge: 166
Registriert: 04.2017
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Aktuelle Tagebücher"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast