Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34063
Themen insgesamt: 1569
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2527
Mitglieder insgesamt: 1525
Unser neuestes Mitglied: Krizzie22594

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 17
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 22
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 223146

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Majola - ES am Unterbauch - CompX


AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 577

Majola - ES am Unterbauch - CompX

Beitrag#1von Majola » 4. Jul 2016 12:02

Hallo zusammen :wink: ,

mein Pony (Fjordstute, 11 Jahre) hat eine auffällige Hautveränderung mittig an der tiefsten Stelle des Bauches. Das erste Mal ist sie mir im Februar aufgefallen. Da habe ich mir aber noch nichts „Böses“ gedacht und versucht die Kruste zu entfernen. :roll:
Als das nicht gelang, kam mir nach kurzem Überlegen die Idee, dass es vielleicht ein ES sein könnte. Zu dem Zeitpunkt war die Stelle etwa so groß wie ein 2€-Stück und noch sehr flach. Ich habe sie seit dem im Auge behalten und ab und an Fotos gemacht. Mittlerweile ist die Stelle zwar vom Umfang her nicht wesentlich größer geworden, aber sie ist deutlich dicker geworden (von ca. 0,5 cm auf ca. 1 cm).
Nach Durchstöbern des Forums würde ich sagen, dass es wohl ein Typ II (warzenartiges Sarkoid) ist. Ich bin aktuell etwas zögerlich, ob ich schon mit einer Behandlung anfangen soll oder nicht. :gruebel:
Einerseits macht es an der Stelle und mit der Größe überhaupt gar keinen Ärger, andererseits hat es eine Größe, bei der es sich noch gut behandeln lassen sollte. Was würdet Ihr empfehlen?

:help:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Wenn wir Zufriedenheit nicht in uns selbst finden, ist es zwecklos, sie anderswo zu suchen."
François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Benutzeravatar
Majola
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch, wann mit Behandlung beginnen?

Beitrag#2von Majola » 4. Jul 2016 12:03

Es passten nicht alle Fotos in den Anhang...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Wenn wir Zufriedenheit nicht in uns selbst finden, ist es zwecklos, sie anderswo zu suchen."
François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Benutzeravatar
Majola
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch, wann mit Behandlung beginnen?

Beitrag#3von Petra » 4. Jul 2016 15:44

:wink: Herzlich willkommen in diesem Forum!
Ich bin hier eine der Sarkoid geplagten, und du findest mich bei den aktuellen Tagebüchern. Ich habe die Stute mit dem Sarkoid am Oberschenkel, und behandel mit der Heel Kur und der CompX.
Die Frage ob und wann du behandeln solltest..... die kann dir nur einer Beantworten, und das bist du selber. Die Vorteile einer recht frühen Behandlung liegen auf der Hand. Je kleiner ein Sarkoid ist, je besser kann es in der Regel behandelt werden. Zudem ist Sommer, viele Sarkoide verfallen in einer Art Winterschlaf....dann kommt man ihnen schlecht bei. Weiterhin wirken die Salben auf Blutwurz Basis einfach besser im Sommer. Das sollte man nicht unterschätzen, vor allem wenn man die Sarkoide erst "wecken" muss. Je wärmer das Wetter, je mehr Reaktion zeigt sich.
Auf der anderen Seite öffnest du die Büchse der Pandora. Will heißen, keiner weiß wie sich so ein Sarkoid tatsächlich entwickelt. Du musst wissen, fängst du einmal an, solltest du auf keinen Fall die Behandlung unterbrechen, oder gar ganz abbrechen.

Schau dich erstmal ganz in Ruhe in diesem Forum um. Wir alle haben ja hier das gleich Problem, und wir arbeiten mit den unterschiedlichsten Mitteln und Methoden. Wenn du dann Fragen hast, immer her damit.

Das mit dem fotografieren ist übrigens schon mal ein ganz guter Anfang. So konntest du gut erkennen, das euer Sarkoid wächst. So ist die Wahrscheinlichkeit eh hoch, das du dich früher oder später dem Problem stellen musst. Aber der Vorteil ist...je mehr du über das Ding weißt umso größer sind auch deine Chancen das richtige zu tun!
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch, wann mit Behandlung beginnen?

Beitrag#4von Majola » 5. Jul 2016 10:18

Vielen Dank für Deine Antwort, Petra!

Mit dem "Nicht wissen, was dann draus wird" habe ich tatsächlich so mein Problem. *seufz*
Wie sieht das eigentlich aus mit der immer erwähnten Kruste, die sich bei der Behandlung von selber lösen muss? Bei meinem Pony ist das ES ja eine schuppige, verhornte Fläche. Wie soll da denn nachher eine Kruste aussehen? Kommt die Salbe durch die Hornschicht direkt durch oder sollte man die Hornschicht erst ablösen und erst dann einschmieren?

Fragen über Fragen... :zuck:
"Wenn wir Zufriedenheit nicht in uns selbst finden, ist es zwecklos, sie anderswo zu suchen."
François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Benutzeravatar
Majola
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch, wann mit Behandlung beginnen?

Beitrag#5von Petra » 5. Jul 2016 11:09

Ja, das Problem nicht zu wissen was im einzelnen passieren wird.....das haben wir leider alle. Ich hatte ja am Anfang auch nur so eine Platte in etwa so wie du sie bei deinem Pferd hast. Irgendwann konnte ich das Ding leider nicht mehr ignorieren, aus der Platte wuchs plötzlich eine Kugel heraus. Das ging ziemlich schnell, da musste ich einfach etwas tun.
Nachdem ich nun so lange behandelt habe würde ich persönlich nie mehr so lange warten. Deshalb habe ich dann auch letztens direkt unsere kleine "Warze" mitbehandelt, was völlig unspektakulär war. Ein paar mal schmieren, dann war der Spuk vorbei. Meine persönliche Meinung heute ist, lieber sofort und nicht warten. Aber das ist ausschließlich meine persönliche Meinung....versteh das nicht falsch! Eine Behandlung heißt nämlich Geduld haben ohne Ende, und Disziplin. Und niemals aufhören egal was passiert ist meine Devise. Dazu sollte man erstmal bereit sein. Vorher macht eine Behandlung für mich keinen Sinn.
Zurück zu deinem Sarkoid. Nimmst du zum Beispiel die CompX (die erwähne ich jetzt einfach nur weil ich diese verwende....) ist die Anwendung im Prinzip immer die gleiche. Du fängst an zu schmieren, die ersten Male vielleicht pur oder leicht verdünnt. Du schmierst einmal täglich den Sarkoid damit ein, einfach ein wenig druff und fertig. Nicht einmassieren oder so. Dabei bleibst du. Was danach kommt kann dir leider keiner genau sagen. Bei dem einen beginnt das Ding auszutrocknen, bei dem anderen fängt es an sich aufzulösen. Das auflösen geht oft mit Siffen einher. Das hört sich schlimm an, ist es aber gar nicht wirklich. Denn das ist ja das wir wollen. Die Salbe sucht die tumorösen Zellen, greift sie an, und vernichtet diese. Was da sifft ist einfach nur der zerstörte Tumor. Das ist nicht zu verwechseln mit dem Eiter einer Entzündung. Sieht zwar ähnlich aus (manchmal) ist aber nicht das gleiche. Hat die Salbe die obere Schicht des Sarkoides angegriffen, bekommst du vielleicht die besagte Kruste. Die bleibt drauf bis sie von alleine abfällt. Das geschieht recht schnell, oder es dauert. Auf keinen Fall knibbeln oder so. Bei einer geschlossenen Kruste gibt es Schmierpause. Manchmal hast du keine geschlossene Kruste, dann werden nur die offenen Stellen weiter geschmiert. Du darfst diese Kruste nicht mit der derzeitigen Kruste verwechseln. In deiner derzeitigen Kruste befinden sich "schlechte" Zellen. In der anderen Kruste wurden diese Zellen ja schon zerstört und abgestoßen, die Salbe greift aber nur die "schlechten" Zellen an, würde also diese Art der Kruste gar nicht durchbrechen. Daher wäre es nur Verschwendung der Salbe wenn du auf dieser Kruste weiter schmieren würdest.
Nicht immer bekommt man eine Kruste. In drei Monaten schmieren hatte ich vielleicht gerade mal fünf Tage Schmierpause. Das ist aber auch nicht tragisch, Hauptsache der Tumor löst sich auf.
Schmerzhaft war diese Prozedur für mein Pferdchen nicht wirklich. Gut...sifft der Tumor, und die Salbe wird aufgetragen ziept und juckt das schon ganz schön. Aber man darf es auch nicht mit einer richtigen, offenen Wunde verwechseln. Nach 10 Minuten ist der Spuk in der Regel bei uns vorbei gewesen. An den meisten Tagen merkt sie auch gar nichts. Man muss halt vorsichtig sein mit der Anwendung und immer wieder die Verdünnung den Umständen anpassen. Mittlerweile habe ich das aber ganz gut im Griff. Aber wir hatten auch schlechte Phasen, das gebe ich zu.
Wie lange das Ganze im einzelnen geht, hängt von vielen Faktoren ab. Erstmal musst du schauen, das du das für dich geeignete Mittel findest. Es gibt softe Varianten, diese sind aber nicht für jeden Sarkoidtyp geeignet. Da musst du dir einfach mal ganz viel Zeit nehmen und aufmerksam hier lesen.
Dann muss man schauen wie hartnäckig das Teil ist, wie weit es in die Tiefe geht und wie viel des Tumors noch in der Haut sitzt. Unter Umständen hat man viele Verästelungen, diese sieht man ja vorher nicht. Aber alle müssen raus.
Ach noch eines. Einen Tumor solltest du niemals reizen. Also am besten nicht anfassen, auf keinen Fall knibbeln oder irgendwas auf die Dinger schmieren. Im Prinzip ist jede Berührung zu vermeiden ;)
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch, wann mit Behandlung beginnen?

Beitrag#6von Majola » 5. Jul 2016 14:05

Nachdem ich nun so lange behandelt habe würde ich persönlich nie mehr so lange warten.

Ich bin ja eigentlich auch immer ein Freund von "Was weg ist, ist weg". :pfeif:
Ich fahre übernächste Woche in den Urlaub. Vorher fange ich da dann nicht mit an. Aber danach werde ich es dann wohl angehen... ;)
"Wenn wir Zufriedenheit nicht in uns selbst finden, ist es zwecklos, sie anderswo zu suchen."
François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Benutzeravatar
Majola
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch, wann mit Behandlung beginnen?

Beitrag#7von Petra » 6. Jul 2016 08:15

Moin moin.....

Schau mal hier im Forum unter:
Leseforum Fachwissen
Schriftverkehr, Zeitungsartikel
Artikel Pferderevue 2005 *Hilfe bei Hautkrebs*

hier wird nochmal sehr schön auf das Thema eingegangen. Ne würde dann auch erst nach dem Urlaub anfangen. Vorher macht es keinen Sinn. Unterbrechen wäre kontraproduktiv. Kannst ja schon vorab deine Mittelchen besorgen und dann nach dem Urlaub direkt starten!
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch, wann mit Behandlung beginnen?

Beitrag#8von Majola » 13. Jul 2016 22:26

So, das Döschen CompX ist angekommen und ich beginne dann am 01.08. mit der Behandlung.
Schau'n wir mal was das ES da dann zu sagt... :fooli054: :augenreib:
"Wenn wir Zufriedenheit nicht in uns selbst finden, ist es zwecklos, sie anderswo zu suchen."
François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Benutzeravatar
Majola
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch, wann mit Behandlung beginnen?

Beitrag#9von Petra » 14. Jul 2016 13:10

Perfekt. Da ist die Irene echt schnell...gell :girlhuepfen: ?
Dann wünsche ich dir erstmal einen schönen Urlaub. Mach am Besten mit Beginn der Behandlung ein Foto....dann kannst du gut schauen wie sich das Teil entwickelt. Wenn du dann ein Tagebuch führen willst, verschieben wir dich gerne zu den aktuellen Tagebüchern :wink:
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch, wann mit Behandlung beginnen?

Beitrag#10von Majola » 14. Jul 2016 14:37

Petra hat geschrieben:Perfekt. Da ist die Irene echt schnell...gell :girlhuepfen: ?

Stimmt :respekt: , aber eine schnelle Bezahlung ist für einen schnellen Versand auch durchaus förderlich ;)

Das mit den Fotos mach ich dann :wink:
"Wenn wir Zufriedenheit nicht in uns selbst finden, ist es zwecklos, sie anderswo zu suchen."
François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Benutzeravatar
Majola
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch - CompX

Beitrag#11von Petra » 15. Jul 2016 08:33

Wahr gesprochen......
Schönen Urlaub :biggrin:
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Die Behandlung beginnt ...

Beitrag#12von Majola » 9. Aug 2016 12:08

So, nachdem ich aus dem Urlaub zurück bin, habe ich nun am 02.08.2016 mit der Behandlung "unseres" ES begonnen.
Die CompX hatte ich ja schon vor dem Urlaub bekommen, es fehlte dann noch an Zubehör. Das ließ sich aber ja ändern ... :pfeif:

2016-08-02_1.jpg

So ausgerüstet wurde dann zunächst eine Bestandsaufnahme des ES gemacht:

2016-08-02.jpg

Es wächst eindeutig im Vergleich zum letzten Bild und ich bin froh, dass ich mich zur Behandlung entschlossen habe. :puh:

Ich habe also mittlerweile 7 Tage die CompX unverdünnt geschmiert. In den ersten 1-2 Tagen habe ich gar keine Veränderung gemerkt. Danach fiel auf, dass das Sarkoid weicher und "erhabener" wurde . Ich vermute mal das dort nun mehr Wasser (?) eingelagert wird und es sozusagen aufquillt. Die Oberfläche ist nun auch tiefer gefurcht (bis zum "Grund").

2016-08-07.jpg

Gestern habe ich dann beim Pony erstmalig eine Reaktion auf die Salbe gemerkt. Sie hat nach dem Einschmieren deutlich mit dem Schweif unter den Bauch schlagen und danach getreten. Und da war keine Fliege... ;)

Ich bin gespannt, wie es so weiter geht und werde berichten.

:wink:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Wenn wir Zufriedenheit nicht in uns selbst finden, ist es zwecklos, sie anderswo zu suchen."
François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Benutzeravatar
Majola
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch - CompX

Beitrag#13von Petra » 10. Aug 2016 08:29

Moin moin....
du bist ja bestens ausgerüstet :biggrin:
Die CompX braucht sicher einige Zeit um durch die dicke Kruste zu kommen. Die Veränderung zeigt das sie nun irgendwo am Tumor angekommen ist. Im besten Fall platzt das Ding dann irgendwann, irgendwo auf. Auch das dein Pferdchen nun auf die Salbe reagiert wird ein Zeichen dafür sein, das die Salbe am Tumor angekommen ist. Nun muss du aber aufpassen. Sieben Tage pur ist schon sehr lange. Wir wollen möglichst immer eine Reaktion vom Tumor....nicht aber vom Pferd. Wird es erst mal unangenehm wird dir das Pferd über kurz oder lang die Mitarbeit verweigern. Das wäre blöd, an den Punkt willst du nicht :augenzucken:
Auch wenn es sich manchmal leider nicht vermeiden lässt.
Am Besten verdünnst du die Salbe ab jetzt. Fang einfach mit 1:1 an und schau auf die Reaktion. Vom Pferd und vom Sarkoiden. Geduld ist eh bei dem Spiel gefragt.....Verdünnung heißt zwar es dauert länger....ist aber entspannter.
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch - CompX

Beitrag#14von Majola » 10. Aug 2016 09:44

Petra hat geschrieben: Sieben Tage pur ist schon sehr lange. Wir wollen möglichst immer eine Reaktion vom Tumor....nicht aber vom Pferd. Wird es erst mal unangenehm wird dir das Pferd über kurz oder lang die Mitarbeit verweigern. Das wäre blöd, an den Punkt willst du nicht Auch wenn es sich manchmal leider nicht vermeiden lässt.Am Besten verdünnst du die Salbe ab jetzt. Fang einfach mit 1:1 an und schau auf die Reaktion. Vom Pferd und vom Sarkoiden. Geduld ist eh bei dem Spiel gefragt.....Verdünnung heißt zwar es dauert länger....ist aber entspannter.

:yessir:
Ich habe gestern schon umgestellt auf 3:1, also 75% CompX. Ich durfte nach wie vor problemlos dran und diesmal kam auch vom Pferd keine Reaktion. ;)
"Wenn wir Zufriedenheit nicht in uns selbst finden, ist es zwecklos, sie anderswo zu suchen."
François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Benutzeravatar
Majola
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.2016
Geschlecht:

Re: Majola - ES am Unterbauch - CompX

Beitrag#15von Petra » 10. Aug 2016 11:03

Perfekt :biggrin: läuft!
Grüßchen Petra
Benutzeravatar
Petra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1896
Registriert: 03.2016
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Aktuelle Tagebücher"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron