Forum zieht um

Achtung: dieses Forum dient nur noch als Archiv

neue Infoseite http://www.equines-sarkoid.de/

Anmeldungen bitte hier im neuen Forum http://forum.equines-sarkoid.de/

LG Eline


 

 



Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Search

  


The team

Administrators
Moderators


Statistics

Statistics
Total posts 32295
Total topics 1384
Announcements 20
New Stickys 59
Attachments 2551
Total members 1558
Our newest member zhebaby0812

Topics per day: 1
Posts per day: 15
Users per day: 1
Topics per User: 1
Posts per User: 21
Posts per Topic: 23
Real Visitors: 232707

Link to us

The HTML code below contain all the necessary code to link to userboard.org please feel free to add it to your site.


Effect of above code: Sarkoidforum

Pamira - ES-Rezidiv Innenschenkel + Gesicht - OP + Chemo (Mitomycin)


FollowersFollowers: 2
BookmarksBookmarks: 0
Views: 3827

Pamira - ES-Rezidiv Innenschenkel + Gesicht - OP + Chemo (Mitomycin)

Post#1by Pamira » 27. Mar 2015 00:30

Hallo liebe Forumsmitglieder und Admins.
Danke für die schnelle Aufnahme - super dass es dieses Profi-Forum gibt. Bin ein absoluter Neuling in Sachen ES - aufgrund der Leiden meiner alten (bereits verstorbenen) Stute bin ich mehr bewandert in Sachen "Sommerekzem" und "Arthrose". Aber man lernt ja immer wieder was Neues kennen.

Zu unserer Geschichte:
Meiner robust gehaltenen Achal Tekkiner Stute aus deutscher Zucht (*2008), welche seit dem Frühling 2009 in meinem Besitz ist, wuchsen bereits im Jahr 2012 über den Sommer zwei dieser markanten "Warzen" am Bauch (Plattensarkoide - wie ich inzwischen gelernt habe). Ich beobachtete diese Dinger, ohne dass diese sich irgendwie verändert hätten.
Am 28.10.2014 dann jedoch der Schock: Ich entdeckte an der Innenseite des linken Oberschenkels, gut versteckt ganz oben im Bereich des Gesäuges, ein etwa tischtennisballgrosses "Geschwür" unter der Haut. Nach sofortiger panischer Verständigung des Tierarztes entschloss ich mich dann nach reiflicher Überlegung letztendlich dazu, das verdächtige Geschwür operativ entfernen und den entnommenen Tumor histologisch untersuchen zu lassen. Die Vermutung ES stand zwar im Raum, ich wollte aber Gewissheit haben. Am 11.12.2014 wurde nun also der Tumor herausgeschnitten - dieser sah nach der Entnahme aus wie ein kleines Gehirn. Den Fotoapparat hatte ich zwar mit, da ich aber dem Tierarzt bei der OP assistierte, war ich ebenso blutbesudelt und liess die Kamera lieber im Schrank.
Die histologische Befundung des Tumors war leider nicht eindeutig, wobei die Diagnose "Nervenscheidentumor mit hoher Wahrscheinlichkeit der Rezidivbildung" bevorzugt wurde. Die OP-Wunde war gross und von ungünstiger Lage, sodass sich Pamira nach einigen Tagen beim Toben auf der Koppel die Nähte aufriss und die nun so klaffende Wunde von selbst zuheilen musste - eine langwierige Geschichte. Noch Ende Februar war die OP-Wunde relativ unauffällig - eine grosse Wunde mit Schorf, die langsam verheilt...
Anfang März jedoch begann die OP-Narbe sich zu verändern, das Gewebe wucherte und nässte, sodass ich zunächst an eine Entzündung glaubte. Das Ding wucherte rasant weiter und es bildeten sich in der Folge auch im umliegenden Bereich des Bauches einige weitere derartige kleine "Pusteln" aus. Das aktuellste Foto der (zwischenzeitlich getrockneten) Wucherung stammt vom 17.03.2015. Inzwischen habe ich die Diagnose ES, das Gewächs ist vor einigen Tagen aufgeplatzt, Pamira lässt sich kaum noch in diesem Bereich anfassen und es ist auch schwer möglich, anständige Fotos davon zu schiessen...
Demnächst wird ein Teil der Kruste dieser Gewebewucherung der Vetmed in Wien übermittelt, deren Mitarbeiter diese Probe virologisch untersuchen werden.

So weit der Stand der Dinge
Grüsse aus Österreich
Andrea

PS.: Das Schreiben hier wirkt wie eine Therapie :-)
Last edited by Pamira on 26. May 2016 20:02, edited 2 times in total.
User avatar
Pamira
 
Posts: 237
Joined: 03.2015
Location: Burgenland, Österreich
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#2by Pamira » 27. Mar 2015 00:40

Bilder.
Tumor 5 Wochen vor der Resektion
Image

17.03.2015
Image

2 Bilder vom 27.03.2015
Image
Image


Andrea
Last edited by Pamira on 27. Mar 2015 15:00, edited 1 time in total.
User avatar
Pamira
 
Posts: 237
Joined: 03.2015
Location: Burgenland, Österreich
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#3by Blumenpeter » 27. Mar 2015 08:39

Liebe Andrea,

willkommen im Forum! :wink:

Das ist ja wirklich eine schwierige Stelle... oben auf dem Bild sieht man eines der anderen Sarkoide, oder?

Hast du Pamiras Blut einmal untersuchen lassen? Bei so vielen ES könnte es sein, dass der Stoffwechsel durcheinandergeraten ist o.ä....

Wir haben hier recht gute Erfahrungen mit der CompX-Salbe gemacht. Man verdünnt diese mit Vaseline und schmiert die ES damit. Bestellen kann man sie über Eline (sie bekommt immer eine Ladung aus den USA und gibt diese dann in kleineren Portionen gegen die entstandenen Unkosten weiter): info@sarkoid.de - am besten schickst du ihr diesen Link mit, damit sie dich zuordnen kann.

Wenn es dann ans Schmieren geht, beginnt man meist mit einer 1:1 verdünnung. Wenn das Pferd empfindlich reagiert (Abwehverhalten oder Schwellungen), wird weiter verdünnt. Das Pferd soll und muss mitmachen... man schmiert dann 1 mal täglich, pausiert wird nur bei einer durchgängigen Kruste. Wenn diese abfällt, geht es weiter...

Am besten liest du dich mal ein bisschen hier durchs Forum.

LG BP
User avatar
Blumenpeter
Moderatorin
Moderatorin
 
Posts: 321
Joined: 05.2014
Location: Ba-Wü
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#4by Pamira » 27. Mar 2015 14:53

Hallo Blumenpeter!
Vielen lieben Dank für die nette Begrüssung und die tollen Tipps.
Die CompX-Salbe habe ich schon vor meiner Registrierung bei Eline bestellt :-)
Genau, oben ist so ein weiteres kleines ES zu erkennen - das war über Nacht plötzlich da! Inzwischen ist aber ebenso schnell wie es in Erscheinung getreten ist, die Kruste samt Pampe abgefallen und es verhält sich vorläufig unauffällig...

Ja, ein Blutbild wäre auch nicht schlecht zu machen. Demnächst werden diese ES auf der Vetmed virologisch untersucht - geht aber erst nach Ostern leider. In der Zwischenzeit stopfe ich soviele Informationen wie nur möglich in mich hinein. Dieses Forum ist wirklich wundervoll und ein wahres Füllhorn voller Expertenwissen. Bin schon gespannt, wie ich diese ES letztendlich weiterbehandeln werde. Auch zum Thema Zusatzfutter muss ich mich schlau machen... Ich möchte unbedingt die für Pamira perfekte Therapie finden...

Habe oben meine Bilder aktualisiert.
LG Andrea
User avatar
Pamira
 
Posts: 237
Joined: 03.2015
Location: Burgenland, Österreich
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#5by Kraki » 27. Mar 2015 21:50

Hallo Andrea,

es ist viel ausprobieren... vor allem beim Füttern,.... aber auch, wie und in welcher Stärke du schmierst... jedes Pferd ist anders, reagiert anders.
Aber keine Bange.... man bekommt recht schnell ein Gefühl dafür.... was seinem Pferd gut tut und hilft... und was nicht!
Liebe Grüße,
Sabine
User avatar
Kraki
Moderatorin
Moderatorin
 
Posts: 290
Joined: 03.2014
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#6by Pamira » 23. Apr 2015 23:28

Hallo liebe Forumsgemeinde!
Danke an Kraki für die nette und aufmunternde Antwort :-)
Binnen kürzester Zeit habe ich meine bestellte CompX-Salbe erhalten, DANKE für das tolle Service. Da ein eindeutiger Befund jedoch noch ausständig war, habe ich mich zusammengerissen und sie Salbe ungeöffnet im Schrank gelassen - wollte nicht einfach so drauflos schmieren.
Inzwischen habe ich endlich das Ergebnis der virologischen Untersuchung erhalten (Teile der oberflächlichen Kruste des Geschwüres wurden ins Labor geschickt): In dieser Probe konnte das E5-Gen des bovinen Papillomvirus (BPV-1/-2) nachgewiesen werden. Nun habe ich es Schwarz auf Weiss, wir haben es also tatsächlich mit einem SARKOID zu tun.
Die Therapieempfehlung des Tierarztes hat mich jedoch niedergeschmettert: OP unter Vollnarkose in der Klinik, anschliessend Laserbehandlung, nachfolgende Chemotherapie-Sitzungen, eventuell Impfung mit diesen Viren, dennoch eine vorsichtige Prognose und Wahrscheinlichkeit der Rezidivbildung von 40%.
Das Dumme ist nur, dass wir ausgerechnet jetzt mit Anfang Mai alle Pferde unserer Haltergemeinschaft auf eine Sommerweide übersiedeln - worauf wir uns schon seit langer Zeit riesig freuen, Plätze sind natürlich fix reserviert. Wenn ich nun diesen Eingriff tatsächlich durchführen lasse, sollte ich Pamira danach jedoch idealerweise aufstallen. Habe mit dem Tierarzt nun vereinbart, etwas zuzuwarten und die weitere Entwicklung zu beobachten. Vermutlich besteht die Möglichkeit der Nutzung einer Notbox auf der Weide, widrigstenfalls müsste ich sie halt von der Weide vorzeitig runterholen.
Das Sarkoid war in der Zeit seit meinem letzten Eintrag fast durchgehend trocken und schuppig. Gestern hat es jedoch wieder genässt - für mich der ideale Zeitpunkt, endlich mit der Behandlung mit CompX zu beginnen. (Der Tierarzt würde ebenfalls eine Behandlung mit derartigen Salben bzw. eine Kombination mit Aciclovir-Präparaten empfehlen, dies jedoch erst im Anschluss an die vorherige operative Entfernung des Sarkoids).
Gestern habe ich erstmals CompX unverdünnt aufgetragen. Pamira hielt brav still, es schien ihr in keinster Weise unangenehm zu sein. Hänge noch ein Foto vom Zustand des Sarkoids unmittelbar VOR Behandlungsbeginn mit CompX an. Bin seit heute Abend im URLAUB und werde alles genauestens dokumentieren.

Bitte schreibt mir Eure Erfahrungen mit derartigen OPs bzw. OP-Empfehlungen, denen nicht gefolgt wurde und dem Resultat daraus. (Werde mir den diesbezüglichen Thread reinziehen - vielleicht gibt es jedoch Leute, die sich dort dazu noch nicht geäussert haben)

DANKE und liebe Grüsse
Andrea
User avatar
Pamira
 
Posts: 237
Joined: 03.2015
Location: Burgenland, Österreich
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#7by Pamira » 23. Apr 2015 23:36

Dokumentation der Behandlung des ES mit CompX beginnend mit 22.04.2015

1. Behandlungsmonat
Hier das Sarkoid unmittelbar vor Behandlungsbeginn mit CompX
Image

Sodann wurde 1x täglich CompX aufgetragen
Image
Image

Hier beginnt sich das Sarkoid bereits zu lösen
Image
Ansicht von der Gegenseite
Image

Image
Image
Auch dasjenige kleine benachbarte Sarkoid, welches von mir mitbehandelt wird, zeigt eine Reaktion:
Image
Image
Image
DAS sieht einigermassen grauslich aus
Image
Image
Irgendwie sieht das heute aus wie ein Gesicht... gruselig
Image
Hier nochmal das "Kleine", welches ich aus dem Dornröschenschlaf erweckt habe
Image
Image
Image
Image

Nach 2 Tagen Schmier-Pause sieht es so aus:
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image

So, das war nun das 1. Behandlungsmonat mit CompX. Wir haben stark - zu stark - begonnen, täglich geschmiert, CompX immer weiter verdünnt bis es fürs Pferdchen erträglich schien. Leider bin ich ab Mitte Mai nicht mehr täglich zum Schmieren gekommen. Dieser Umstand ärgert mich sehr, muss mich aber derzeit damit abfinden.
Last edited by Pamira on 26. May 2015 12:18, edited 8 times in total.
User avatar
Pamira
 
Posts: 237
Joined: 03.2015
Location: Burgenland, Österreich
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#8by Blumenpeter » 24. Apr 2015 08:23

Hallo Pamira,

viele TA raten zur OP - die Erfahrung hier ist jedoch, dass dies oft die ES erst so richtig zum reagieren bringt und das Wachstum dann so richtig loslegt. Ich würde wohl wirklich mit der CompX beginnen und keine OP wählen - so groß ist das ES ja auch nicht!

Wichtig ist jetzt: wenn man anfängt zu schmieren, muss man dran bleiben. Das ES bekommt keine Pause (außer, wenn eine feste, geschlossene Kruste drauf ist).

Verdünne die Salbe auch - gerade bei diesem Wetter wird die Wirkung durch die Wärme verstärkt und es könnte sonst zu Schwellungen oder Abwehrreaktionen deines Pferdes kommen.

Ich drücke dir die Daumen und freue mich über weitere Bilder!

LG BP
User avatar
Blumenpeter
Moderatorin
Moderatorin
 
Posts: 321
Joined: 05.2014
Location: Ba-Wü
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#9by Pamira » 25. Apr 2015 09:16

Hallo Blumenpeter!
Habe CompX die ersten beiden Male unverdünnt aufgetragen. Erste Behandlung optimal, keine Probleme. Nachdem sich einige Minuten nach der zweiten Behandlung bei Pamira jedoch Unbehagen einstellte (Stampfen, Schweifschlagen, später der Versuch, mit dem Bein gegen das eingeschmierte Sarkoid zu treten bzw. dies mit den Zähnen zu erreichen), hab ich die Salbe nun 1:1 mit Melkfett verdünnt.
Will es mir mit meinem Pferdchen ja nicht verscherzen, wo sie nach langem geduldigem Training endlich wieder vertrauensvoll stillhält und sich am Sarkoid und dessen Umgebung betasten und daran hantieren lässt. (Nach der ursprünglichen OP im Dezember, wo wir noch nicht wussten, dass es sich um ein Sarkoid handelt, liess sie sich 2 Monate lang in diesem Bereich nicht berühren - man durfte noch nicht einmal drauf SCHAUEN, ist sie schon ausgewichen. Darum gibt's aus dieser Phase leider auch keine Fotos)
Fotos folgen in den nächsten Tagen.

Nun hätte ich noch 2 Fragen:

1.) Sollte man mehrere bzw. alle Sarkoide (auch die winzig kleinen) GLEICHZEITIG behandeln? Würde das Sinn machen? Habe zwar gelesen, dass man inaktive Sarkoide erstmal schlummern lassen soll. Da ich nun aber das grosse Sarkoid behandle, würde es mir durchaus sinnvoll erscheinen, zumindest die in der unmittelbaren Nachbarschaft befindlichen kleinen Sarkoide gleich mitzubehandeln. Was meint ihr dazu?

2.) Gibt es Erfahrungen betreffend die Anwendung von CompX bei anderen Tieren als Equiden? Wer hat CompX bei Hauterkrankungen von HUNDEN angewandt? Können auch Menschen damit behandelt werden? (Bin sehr neugierig und interessiert).

Wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende!
Andrea
User avatar
Pamira
 
Posts: 237
Joined: 03.2015
Location: Burgenland, Österreich
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#10by Mano » 25. Apr 2015 14:15

Pamira wrote:Nun hätte ich noch 2 Fragen:

1.) Sollte man mehrere bzw. alle Sarkoide (auch die winzig kleinen) GLEICHZEITIG behandeln? Würde das Sinn machen? Habe zwar gelesen, dass man inaktive Sarkoide erstmal schlummern lassen soll. Da ich nun aber das grosse Sarkoid behandle, würde es mir durchaus sinnvoll erscheinen, zumindest die in der unmittelbaren Nachbarschaft befindlichen kleinen Sarkoide gleich mitzubehandeln. Was meint ihr dazu?

2.) Gibt es Erfahrungen betreffend die Anwendung von CompX bei anderen Tieren als Equiden? Wer hat CompX bei Hauterkrankungen von HUNDEN angewandt? Können auch Menschen damit behandelt werden? (Bin sehr neugierig und interessiert).




1. ja

2. Tier = ist mir nicht gerade Bekannt das es sonst jemand nutzte, da würde ich eh zuerst einen Tierarzt Kontaktieren
Mensch = wenn dort wirklich etwas Behandelt werden muss dann auch hier lieber einen Arzt zu ziehen als selber etwas ausprobieren, (es Kribbelt zwar recht und macht der Gesunden Haut nichts) , aber trotzdem NEIN
Lg Anita
User avatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Posts: 4672
Joined: 01.2008
Location: Schweiz
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#11by Blumenpeter » 25. Apr 2015 19:39

habe dich zu den aktiven Tagebüchern geschoben :-)
User avatar
Blumenpeter
Moderatorin
Moderatorin
 
Posts: 321
Joined: 05.2014
Location: Ba-Wü
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#12by Kraki » 25. Apr 2015 22:54

Mein Sohn hatte zwei recht große Warzen ... ich eine..... habe alle drei 1x mit CompX geschmiert, die vom Sohnemann sind direkt verschwunden, die von mir nach nochmaligem schmieren ein paar Wochen später, als die Warze durch eine Verletzung offen war.

Ehrlich gesagt, habe ich nicht groß drüber nach gedacht, .... ob das okay ist :augenzucken:
Liebe Grüße,
Sabine
User avatar
Kraki
Moderatorin
Moderatorin
 
Posts: 290
Joined: 03.2014
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#13by Mano » 26. Apr 2015 20:17

Kraki wrote:M
Ehrlich gesagt, habe ich nicht groß drüber nach gedacht, .... ob das okay ist :augenzucken:


wollte einfach auf sicher gehen, mir ist es zu Gefährlich hier Tipps zu geben das es auch für Menschen geht, das kann Böse ins Auge gehen, aber wenn du damit keinerlei Probleme hattest und sogar Erfolg um so besser - fein -
Lg Anita
User avatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Posts: 4672
Joined: 01.2008
Location: Schweiz
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#14by Kraki » 26. Apr 2015 20:24

Jep, da hast du natürlich recht! Wenn ich es einfach ausprobiere, ist das was anderes, als wenn ich es jemandem rate!

@Andrea,.... sieh meinen Beitrag bitte als pers. Erfahrung und nicht als Rat!
Liebe Grüße,
Sabine
User avatar
Kraki
Moderatorin
Moderatorin
 
Posts: 290
Joined: 03.2014
Gender:

Re: Pamira - grosses ES am Oberschenkel, einige kleine ES am Bauch

Post#15by Pamira » 27. Apr 2015 13:31

Hallo an alle, insbesondere Danke an Blumenpeter für die Verwaltung (Verschieben in den Tagebuch-Bereich), Mano und Kraki für die Antworten.

Natürlich würde ich NIE an Mensch oder Tier herum experimentieren, ohne zuvor den fachkundigen Rat eines (Tier)Arztes einzuholen. Es hat mich nur interessiert, da meine Dogo Argentino Hündin mit zunehmendem Alter immer wieder kleine Hauttumore bzw. "Warzen" bekommt. 3 dieser Dinger habe ich im Jänner operativ entfernen lassen, da auch der ALP-Wert des Blutbildes nicht in Ordnung war (dieser kann, muss aber nicht auf ein tumoröses Geschehen im Körper hinweisen) - histologischer Befund der 3 entnommenen Gewächse ergab 3 völlig verschiedenartige, aber jeweils gutartige Hauttumore bzw. Gewebeveränderungen.

Und da habe ich den Gedanken dann weiter gesponnen, ob die CompX vielleicht sogar im humanen Bereich angewendet werden kann - bzw. ob es Erfahrungswerte dazu gibt. Kraki, danke für Deinen Bericht, genau WARZEN waren mein erster Gedanke. Ich meine, zu deren Behandlung wird sogar Ameisensäure angewandt - dagegen ist unsere CompX ja ein Kosmetik-Cremchen ;-)

Wie gesagt, ich würde mich gar nicht trauen, auf eigene Faust und gut Glück herum zu schmieren. Wollte nur Eure Erfahrungen dazu wissen. So, das war jetzt ein wenig offtopic.


Nun zum Thema PAMIRA zurück.
Nachdem ich bei den ersten beiden Behandlungen CompX unverdünnt geschmiert habe (um dem Sarkoid gleich mal Gas zu geben), trage ich die Salbe inzwischen 1:1 verdünnt mit Melkfett auf. Die Behandlungen erfolgen seit 22.04.2015 einmal täglich, wobei sich teilweise Krusten gebildet haben - das ging sehr schnell. Habe dann nur noch an den nicht verkrusteten Stellen geschmiert. Heute schon scheint es, als ob das Sarkoid sich langsam "ablösen" würde. Die Fotos poste ich dann gleich.

Leider ist Pamira im Bereich um das Sarkoid etwas geschwollen. Die Behandlungen lässt sie (noch) brav über sich ergehen. Hoffentlich bleibt das noch eine Weile so. Ansonsten hätte ich ein Problem. Denn wenn sie zappeln würde, wäre es nahezu unmöglich für mich, das Sarkoid ordentlich einzuschmieren...

LG aus Österreich
Andrea
User avatar
Pamira
 
Posts: 237
Joined: 03.2015
Location: Burgenland, Österreich
Gender:

Next

Return to "Aktuelle Tagebücher"

 

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron