Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34103
Themen insgesamt: 1584
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2530
Mitglieder insgesamt: 1531
Unser neuestes Mitglied: momu317

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 17
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 22
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 224698

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Kentucky; ES am Knie, Gurtlage, Achsel, Brust; CompX


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 102

Kentucky; ES am Knie, Gurtlage, Achsel, Brust; CompX

Beitrag#1von Kentucky » 10. Mai 2018 15:45

Hallo,

ich freu mich sehr, dass ich auf euer Forum gestoßen bin und möchte euch gleich mal ein großes Kompliment für den netten Umgangston und die tolle Hilfsbereitschaft aussprechen. :respekt:

Ich habe mich hier angemeldet, weil mein Pferdchen Kentucky schon lange unter Sarkoiden leidet.

Wir haben unser Pony 2004 sechsjährig gekauft, zu dem Zeitpunkt hatte er noch keine ES.

Ca. 1-2 Jahre später habe ich vor seinem rechten Knie eine kleine Warze entdeckt, dachte erst an einen Stich, habe dann beim nächsten Mal den TA drauf schauen lassen, der sagte, es sei eben eine Warze, Schönheitsfehler, einfach ignorieren.

Die Warze wuchs dann sehr langsam innerhalb mehrerer Jahre auf Kirschgröße, nochmal Tierarzt gefragt, da sprach er dann von ES, aber er würde nichts machen, so lange es nicht stört, weiter einfach so lassen. Irgendwann wenn das Ding nervt, könne man es ja immer noch operieren. Er erzählte auch von ätzenden Salben, die er an dieser Stelle auf keinen Fall verwenden würde, da er das auch auf gesunde Haut verteilt. Also weiter gewartet.

Bis 2014 ist die Kirsche leider auf knapp Tennisballgröße gewachsen und hat dann im Frühjahr einen Riss auf dem Ball bekommen, so dass wir wegen bevorstehender Koppelsaison und Fliegen dann beschlossen haben, wir sollten nun was tun. Zu dem Zeitpunkt hat sich vor allem in der rechten Achsel auch beginnendes ES als graue schuppige Haut gezeigt. Das einzige, was unsere Tierärzte (wir hatten nach und nach bestimmt 5 verschiedene da, ich weiß nicht mehr wie viele von diesen wirklich was zum ES gesagt haben) für sinnvoll erachtet haben war eine OP. Zu dem Zeitpunkt stand Kentucky noch in Würzburg, wir haben ihn dann extra in die Nähe von Augsburg in die Klinik gefahren, damit das große ES und und die Achselregion mit Laser operiert wird.

Nach der OP war das Knie erst schön glatt, das Bild ist etwa 2-4 Monate nach der OP aufgenommen.
Bild

Anweisung war dann weiterhin, nichts machen. Ich hab dann mal eine zeit lang desinfiziert bzw. Zinksalbe drauf gemacht.

Nun Bilder des Knies von heute:

Bild

Bild

Das war leider nur das ursprüngliche ES.

Kentucky ging es leider seit Oktober letzten Jahres sehr schlecht. Angefangen mit Verdauungsproblemen und Schleim auf der Lunge.Im Januar ist er zweimal innerhalb von zwei Wochen ohnmächtig zusammen gebrochen. Massive Kreislaufprobleme. Der TA hat mich bei klemmig laufendem Pferd, viel pupsen und allgemeiner Mattigkeit leider nicht ernst genommen und damit abgespeißt, dass er ja ein altes dickes Pony ist. Schlussendlich hing alles mit Kreislaufproblemen zusammen, verursacht durch das Cushing Syndrom. Mein Pony hat sich eben leider oder Gott sei dank nicht an die typischen Symptome gehalten. Seitdem er auf Cushing behandelt wird, ist er wieder fit.

In dieser Zeit ist aber leider in der Gurtlage ein Sarkoid regelrecht explodiert.

Bild

Bild

Ein etwas kleineres ES am Vorderbein ist leider vor einer Woche aufgegangen und seitdem gehen da natürlich Fliegen hin, die er auf der Koppel mit Maulkorb vertreibt, da ist er auch nicht sehr vorsichtig.

Bild

Bild

Dann haben wir noch kleinere Baustellen, da habe ich auch noch Photos gemacht, das eilt aber denke ich nicht so sehr.

Neben Schlauch: Bild

Brust: Bild
Bild

Knie links: Bild

Schlauch links: Bild

Achsel, zieht sich bis hoch zur Brust: Bild
Bild

Welche Baustellen würdet Ihr direkt behandeln? Ich dachte an Gurtlage (weil die Stelle doof ist), Vorderbein (weilś offen und gereizt ist) und Knie(offen und flächig). Findet ihr drei Stellen zu viel?

Würdet ihr das in der Gurtlage abbinden vorher bzw. direkt dabei mit CompX schmieren oder nur schmieren?

Nun gibt es nach dem Gruselkabinett mal noch ein Bild vom ganzen Pony:
Bild

So, nun hoffe ich, dass sich jemand durch diesen Roman wühlt und Vorschläge für uns hat.

Ganz liebe Grüße,
Vanessa mit Kentucky
Benutzeravatar
Kentucky
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.2018
Geschlecht:

Re: Kentucky; ES am Knie, Gurtlage, Achsel, Brust; CompX

Beitrag#2von MandySchlu » 11. Mai 2018 06:59

Guten Morgen Vanessa,

erstmal Herzlich Wilkommen im Forum. :wink:

Schön das du dich für diesen Weg entschieden hast, etwas gegen die ES zutun und deinem "Opi" hilfst.
Ich kann dir zur CompX raten. Abbinden würde ich Persöhnlich nicht, da falls es reißen sollte oder ähnliches es einem 20 jahre altem Pony ziehmlich zusetzten könnte und das willl nun wirklich niemand (da insbesondere dein Pferd schon so zu kämpfen hatte mit dem Kreislauf).
Ich würde beim ältesten hinten am Knie anfangen zu schmieren (das sind meist die Hartneckigsten), um zu gucken wie es deinem Opi gefällt und ob das ES reagiert (Du kennst dein Kentucky am Besten). Wenn alles gut verläuft kannst du die groß Baustellen angehen, die dich am Meisten stören. Natürlich so wie du es für richtig empfindest, kannst du mehrere gleichzeitig anfangen oder diese nach und nach behandeln. Die CompX greift nur "Tumorgewebe" an, das "gesunde-Gewebe" bleibt verschohnt. Sie Juckt dem Pferdi, was für einige unangenehm ist und für andere gar kein Problem da stellt. Je nach Charakter und Empfindlichkeit des Pferdes. Einige brauchen eine Nasenbremse. Andere brauchen das nicht. Ich brauche nichts, weder Halfter noch anderes mein Pferdi steht ganz lieb und "still" (was man beim neugierigen Spielkind als still bezeichnen kann). Also ätzend ist die Salbe nun wirklich nicht.

Ich denke mal das du dein Pferdi bei Cushing mit Imunförderndes Futter unterstützt, da würde ich auch nichts ändern.
Dadurch das du noch nicht "so viel" Ausprobiert hast, mit Salben und ähnlichem bleibt dir noch "viel" Übrig um zu schauen was das Beste ist. Es gab auch schon Erfolge mit Aloevera Gel. Und das ist eine Kühlende "Salbe" die für Pferde meist angenehm ist. Das alles ist ein sehr langer Prozess, man muss viel geduld haben und Durchhaltevermögen, aber ich denke nach all den Jahren die ihr beide verbracht habt, ist dass das geringste Übel.

Viel Erfolg und alles Gute


Liebe Grüße
Mandy ;)
Benutzeravatar
MandySchlu
 
Beiträge: 18
Registriert: 02.2018
Geschlecht:

Re: Kentucky; ES am Knie, Gurtlage, Achsel, Brust; CompX

Beitrag#3von Kentucky » 11. Mai 2018 11:19

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.

Seitdem Kentucky die Tabletten bekommt, ist er wieder super fit, bockt mit seinem Kumpel über den Platz. Er hat auch Lust auf Arbeiten, was gegen Insulinresistenz super wäre, aber das Es in der Gurtlage ist da nicht förderlich.

Er wird jetzt 21. Ist eigentlich immer fit gewesen und hat Bock auf Arbeit. Im September noch Wanderritt gemacht und ihn letztes Jahr eingefahren.

Rente und Opi würde er nicht verstehen. Wenn wir also das ES vor der Gurtlage so klein bekommen, dass ausgebunden longieren oder reiten möglich wäre, wäre das toll für mehr Bewegung.

Liebe Grüße,
Vanessa und Kentucky
Benutzeravatar
Kentucky
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.2018
Geschlecht:

Re: Kentucky; ES am Knie, Gurtlage, Achsel, Brust; CompX

Beitrag#4von Kentucky » 11. Mai 2018 13:44

Der TA hatte damals wirklich von Ätzsalben gesprochen. Ich weiß, dass die Blutwurzsalben nicht ätzend, aber eben den Tumor raus ziehen.

Kentucky ist allgemein sehr sehr brav, man kann es nicht wissen, aber ich denke wir bekommen keine großen Probleme.

Abbinden ziehe ich bei dem einen in Betracht, weil eine sehr dünne Ansatzstelle besteht und sobald der Knubbel weg ist, ein Gurt wieder möglich wäre ohne zu scheuern. Mir geht es nicht drum, dass ich schnell wieder reiten muss, ich saß im Oktober da letzte Mal auf meinem Pony. Er bekommt alle Zeit der Welt, aber mehr Bewegung wäre wichtig.

Liebe Grüße,
Vanessa und Kentucky
Benutzeravatar
Kentucky
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.2018
Geschlecht:

Re: Kentucky; ES am Knie, Gurtlage, Achsel, Brust; CompX

Beitrag#5von Kentucky » 15. Jun 2018 19:51

Hallo ihr Lieben,

Ich war nach meiner Vorstellung noch zwei Wochen im Urlaub und wollte vorher nicht mit der Behandlung beginnen, um die Sarkoide nicht zu reizen.

Die CompX habe ich also am 4.6. von der Post abgeholt und direkt mit der Behandlung begonnen.
Die Bilder sind direkt vorm ersten Einschmieren entstanden, gerade das unterm Bauch ist während meinem Urlaub nochmal gewachsen:

Knie

Gurtlage

Vorderbein

Die nächsten Bilder sind einen Tag später, also nach der ersten Behandlung aufgenommen. Ich habe alle Baustellen pur geschmiert.

Knie

Gurtlage

Vorderbein

Bilder werde ich wohl nachreichen müssen, lassen sich nicht hochladen.
Benutzeravatar
Kentucky
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.2018
Geschlecht:


Zurück zu "Vorstellungen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast