Kontakt per Mail an info@sarkoid.de


Suche

  


Das Team

Administratoren
Moderatoren


Statistiken

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 34070
Themen insgesamt: 1569
Ankündigungen 22
Mitteilungen 68
Anhänge 2527
Mitglieder insgesamt: 1525
Unser neuestes Mitglied: Krizzie22594

Themen pro Tag: 1
Beiträge pro Tag: 17
Mitglieder pro Tag: 1
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 22
Beiträge pro Thema: 22
Echte Besucher: 223331

Link zu uns

Wir freuen uns über jeden Link zu uns. Du kannst den folgenden HTML Code in deinem Forum nutzen:

» Sarkoidforum

Fragen und Diskussionen zum equinen Papillom-Fohlenwarzen


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 200

Fragen und Diskussionen zum equinen Papillom-Fohlenwarzen

Beitrag#1von Eline » 12. Mai 2008 12:03

:arrow: bitte hier
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6090
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Fohlenwarzen auch bei älteren Pferden?

Beitrag#2von Alexandra Timm » 21. Mai 2008 22:00

Hallo,

wirklich eine tolle Seite mit umfassenden Infos. Bin echt begeistert! :!:
Nachdem ich nun durch fast alle Beiträge gesurft bin, denke ich, daß von der Beschreibung und den Fotos her mein Pferd das Equine Papillom haben dürfte.
Nun bin ich aber etwas irritiert, da diese Fohlenwarzen ja anscheinend nur bei jungen Pferden auftreten.
Mein Wallach wird 12 Jahre alt und die "Warzen" auf der Unterlippe habe ich vor 2 Tagen entdeckt.
(Ich dachte zuerste, es wäre ein Zecke, bis ich auf der anderen Seite doch eine Ansammlung dieser Warzen entdeckt habe)
Hinzu kommt, daß diese Knötchen ebenfalls in der einen Schenkelinnenseite / Leiste (?) neben dem Schlauch zusammen mit Pigmentflecken aufgetaucht sind.
Handelt es sich hierbei auch noch um Fohlenwarzen? Oder ist das schon eine Art von Sarkoid?
Können ältere Pferde denn noch Fohlenwarzen bekommen?

Freue mich über jede Antwort.
Viele Grüße,
Alexandra
Benutzeravatar
Alexandra Timm
 

Beitrag#3von Eline » 21. Mai 2008 23:23

Hi Alexandra,
danke für das Lob :mrgreen:
also Fohlenwarzen können auch mal ältere Pferde bekommen, wenn sie diese *Kinderkrankheit* nicht hatten.
Sarkoide treten meist zuerst vereinzelt auf, also erst nur eines und im Laufe der Zeit werden es dann mehr. Fohlenwarzen kommen zumeist auf einmal, viele an eine Stelle.

Was es genau ist, kann eigentlich nur der TA anhand eine Biopsie (Probeentnahme und ins Labor schicken) sagen. Rein vom hinschauen erkennt man den Unterschied nicht, man kann halt nur vage abschätzen was es sein könnte.

An deiner Stelle würde ich das ganze mal beobachten und abwarten, sollten es Fohlenwarzen sein, dann verschwinden die bis zum Winter von selber. Jedenfalls nix machen, nix draufschmieren ..denn wenn es doch Sarkoide sein sollten, dann ist das nicht gut :-?

Der Unterschied zwischen Fohlenwarzen und Sarkoiden ist der Errgeger.
Fohlenwarzen werden von equinen Papillomvirus ausgelöst, da er zum Pferd gehört, bildet das Immunsystem Antikörper.

Sarkoide werden vom bovinen Papillomvirus ausgelöst, der gehört zur Kuh und da bildet das Pferd keine Antikörper.

Kamen die nun alle auf einmal?
Kannst du vielleicht ein Bild einstellen?

Vielleicht ist es ja auch wirklich nur von Insektenstichen?

Also erst mal nicht panisch werden ..einfach beobachten :idea:
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6090
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:

Beitrag#4von Alexandra Timm » 22. Mai 2008 07:11

Danke für die schnelle Rückantwort.
TA kommt heute vorbei. Wenn ich die Kamera nicht vergessen sollte, werde ich Bilder versuchen einzstellen.

Bis dahin,
Alexandra
Benutzeravatar
Alexandra Timm
 

Bilder zum Equiden Papillom in der Bildergalerie

Beitrag#5von Alexandra Timm » 22. Mai 2008 19:41

Hallo,

habe an die Kamera gedacht und die Bilder auch schon hier im Forum eingestellt.
Laut TA ist dies kein ES, er denkt auch, daß es sich um Equine Papillom handelt.
Auf jeden Falle solle man es im Auge behalten, und wenn sich die Warzen vermehren bzw vergrößern nächste Schritte einleiten.

Somit bin ich jetzt nach Absprache mit der THP am behandeln mit Thuja Extern Tinktur und werde abwarten, was passiert. :-?

Vielleicht habt ihr so ähnliche Warzen bei Euren Pferden auch schon mal gesehen und könnt mir Eure Meinung dazu sagen?!......

Grüße,
Alexandra
Benutzeravatar
Alexandra Timm
 

Kurze Info zum Stand der Dinge

Beitrag#6von Alexandra Timm » 9. Aug 2008 12:29

Hallo zusammen,

auf Nachfrage von Eline wollte ich kurz Rückinfo geben, was aus den Warzen bei meinem Pferd geworden ist.

Der TA hatte ja nach Gewebeentnahme nichts raus finden können und noch bei mehereren Kollegen nachgefragt, aber es konnte nicht festgestellt werden was es nun tatsächlich war. (bis auf eine Entzündung der Haut).

Ich habe dann eine THP kommen lassen, die eine Haaranalyse für mein Pferd gemacht hat und darauf hin haben wir ihn mit homöopatischen Mitteln behandelt.
1x Schüsselers Salze Nr. 1 Calcium flouratum (40 Tabl / Tag)
1 x Silicea D30 (1x 10 Globuli / Tag)

Ich habe mit der Behandlung Anfang Juni begonnen und seit letzter Woche sind die Warzen komplett weg.
Zuletzt waren in den Schenkelspalte noch pigmentierte Flecken zu sehen, mit kleinen Erhebungen. Dann war ich 1 Woche in Urlaub und als ich wieder kam, waren selbst diese Flecken weg.

Wie gesagt, mir konnte keiner sagen was es letztenendes war oder gewesen ist. Ich bin nur froh, daß die Dinger weg sind und verabreiche die homöoptischen Mittel noch bis sie aufgebraucht sind.

Ich habe mit der THP schon viele gute Erfahrungen gemacht und kann im Grunde jedem empfehlen, wenn man nicht weiterkommt, es vielleicht auch mit alternativen Methoden zu versuchen.

Ich danke euch allen für das viele Feedback, das auf meine Fragen gekommen ist und wünsche Euren Pferden allen baldige Heilung und / oder Besserung.

Viele Grüße,
Alexandra
Benutzeravatar
Alexandra Timm
 

Beitrag#7von Syrano » 11. Okt 2008 17:30

Also ich bin ganz neu hier und entschuldigt, falls meine Frage in diesem Thread falsch ist, dann verschiebt mich einfach :/

Also ich habe einen anderthalbjährigen Hengst, der zurzeit mit 3 anderen aus seinem Jahrgang auf der Hengstweide steht (so seit Mai ca). Ich bin selber nur so 1-2 mal die Woche da, & als ich das vorletzte Mal da war, ist mir aufgefallen das er einen kleinen Hubbel oberhalb der rechten Nüster hat, knapp darüber wo nur Haut ist, also schon im Fellbereich. Es ist nur einer, er ist so leicht rosafarben mit gräulich meine ich. Auch nicht groß vielleicht ein Durchmesser von einem halben Zentimeter, wenn überhaupt. Aber wie gesagt, bis jetzt hab ich nur den einen gefunden, war gestern Abend nochmal da, aber nur mit Taschenlampe, da es schon dunkel war hab ich dann nicht mehr wirklich nach anderen gesucht, aber beim streicheln hab ich zumindest im Nüsternbereich nru den einen gespürt. Meint ihr es ist "nur" ein Equines Papillom? Er ist ja erst anderthalb, also von daher könnte es zutreffen. Der Tierarzt käme wenn erst in ca 6 Wochen, wenn er über den Winter wieder bei uns im Stall steht.

GLG
&danke schon mal im voraus für die Antworten
Benutzeravatar
Syrano
 

Beitrag#8von Mano » 11. Okt 2008 19:11

Grüss dich Syrano

das könnte wirklich nur eine ganz normale Fohlenwarze sein, und diese Stelle ist prädistioniert dafür. Also keine Panik, und wenn der TA kommt, einfach mal genauer angucken lassen.
Lg Anita
Benutzeravatar
Mano
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 4960
Registriert: 01.2008
Wohnort: Schweiz
Geschlecht:

Beitrag#9von Syrano » 11. Okt 2008 19:20

Alles klar, das ist natürlich gut zu hören. Was mich halt nur ein wenig irritiert hatte, das hier geschrieben wurde, das diese Warzen meistens zu mehreren auftreten, habe aber wie gesagt erst eine gefunden. Aber falls es bis in 6 Wochen noch nicht weg sein sollte, lasse ich natürlich den Tierarzt draufschauen :)

lg
Benutzeravatar
Syrano
 

Beitrag#10von Eline » 11. Okt 2008 22:39

Huhu,
bei rosa-grau hört sich das schon so an und nur einer ist auch nicht so ungewöhnlich, gibt ja auch Kinder mit Windpocken und das merkt man auch fast nicht, bei dem einen eben schlimmer und beim anderen fällt es gar nicht auf. Einfach abwarten und nix machen, was anderes würde der TA auch nicht sagen.
.....nur eine langweilige Frau hat einen perfekten Haushalt .....
Gruß Irene/ Eline
Bild http://www.knabstrupper-af-hyldgard.de.tl


__________________________________________________________________________
Die von mir und anderen Usern eingestellten Erfahrungen u. Berichte ersetzen keinen Tierarzt.
Ich übernehme keine Haftung für die Folgen von Selbstversuchen, garantiere nicht für die
Richtigkeit der Inhalte dieser Seite und gebe keine Heilungsversprechen.
Sprecht bitte immer vorher mit eurem Tierarzt.
Was bei dem einem Pferd hilft, muß einem anderen noch lange nicht wirken.
Benutzeravatar
Eline
Admine
 
Beiträge: 6090
Registriert: 01.2008
Wohnort: Mittelfranken
Geschlecht:


Zurück zu "Vorstellungen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron